Bleib bei mir, denn es will Abend werden – Paula Schneider

bleib bei mir, denn es will abend werden - cover
Die Geschichte einer langen Liebe

Ida und Ole sind seit über 50 Jahren verheiratet und können auf ein aktives, engagiertes, aber auch bitterhartes Leben zurück blicken.
Nun haben sie es sich in ihrer neuen, altersgerechten Wohnung in Weimar bequem eingerichtet und sind trotz ihres Alters noch sehr aktiv. Ida gibt Deutschkurse und leitet einen Literaturtreff, Ole engagiert sich politisch, organisiert Wandertouren und geht schwimmen.
Aber so langsam macht sich auch bei ihnen das Alter bemerkbar, gerade Ida scheint immer mehr in sich selbst zusammenzufallen. Aber sie bleibt tapfer und versucht, ihre vielfältigen Projekte und Aufgaben durchzuziehen.

Ole muss sich immer mehr um seine Frau kümmern, begleitet sie zu den verschiedenen Terminen, sorgt dafür, dass sie ihre Medikamente regelmäßig einnimmt und dass sie genug trinkt. Bald wird klar, dass Ida unter einer beginnenden Demenz leidet. Als ein Schlaganfall Ida komplett aus der Bahn wirft, muss Ole einsehen, dass er sich zuhause um seine geliebte Frau nicht mehr kümmern kann.

Paula Schneider

Die Autorin Paula Schneider kam 1976 in Leipzig zur Welt und wuchs in Berlin auf. Sie studierte in Leipzig Literatur und hat für ihre Radiofeatures und Hörspiele verschiedene Auszeichnungen erhalten.
Unter dem Titel „Bleib bei mir, denn es will Abend werden“ erschien bereits 2014 ein Hörbuch, das sich um das Thema Liebe im Altersheim dreht. Es wäre wünschenswert, diese beiden Erscheinungen vom Titel her trennen zu können.
Bei Ida und Ole handelt es sich um die Großeltern von Paula Schneider, allerdings mit anderen Namen.

Über den Titel

„Bleib bei mir, denn es will Abend werden“ bezieht sich auf das von Josef Rheinberger verfasste Abendlied, welches auf eine Kirchenkantate von Johann Sebastian Bach und einem Thema aus der Offenbarung des Johannes anspielt.

Bleib bei mir, denn es will Abend werden – Meine Meinung

Das Buch ist in fünf Kapitel unterteilt und erzählt den Zeitraum zwischen den Jahren 2000 bis 2010. Innerhalb der Kapitel wechseln sich Erzählungen aus dem Tagesgeschehen der Eheleute mit den Tagebucheinträgen von Ida ab. Weil nach dem Schlaganfall Ida nicht mehr schreiben kann, wird das Tagebuch zuerst von der Enkelin, dann von Ole selbst geführt. Zitat aus Bleib bei mir denn es will Abend werden
Der Schreibstil ist immer sehr gediegen und gebildet, fast schon als literarisch hochwertig und poetisch zu bezeichnen und hat mich am Anfang in seiner Betulichkeit fast schon ein bisschen gestört. Nach einigen Seiten war ich aber dann doch von der Schönheit der Sprache und der Empfindsamkeit, den Beobachtungen völlig eingenommen.

Interessant ist, mit welchem Realitätssinn letztendlich die wichtigen Entscheidungen getroffen wurden. Während in dem Buch Wir geben Opa nicht ins Heim die Frage nach einer angemessenen Pflege sehr emotional behandelt wird, wird in diesem Fall die Heimunterbringung zumindest nach außen hin pragmatisch beschlossen.
Vielleicht fällt hier durch die räumlich Nähe von Wohnung und Pflegeheim eine Lösung sehr viel leichter. Interessant ist aber auf alle Fälle, wie Ole und letztendlich auch Ida ihren Tagesablauf auf die neuen Lebensbedingungen einstellen.

Faszinierend und fast schon dankbar empfand ich den Einblick in ein so lange währendes Ehe- und Liebesleben, den uns die Autorin hier gewährt. Als junger Mensch glaubt man gerne, dass es sowas im Alter nicht mehr geben könnte und Paare lediglich stumpf nebeneinander herleben müssten.

Bibliografisches

  • Titel: Bleib bei mir, denn es will Abend werden
  • Autor: Paula Schneider
  • Broschiert: 336 Seiten
  • Verlag: Rowohlt Taschenbuch Verlag; Auflage: 1 (26. August 2016)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3499630990
  • Preis: 12,99 € (Kindle), 14,99 € (Broschiert)

Mit dieser Rezension beteilige ich mich an Daggis Buch-Challenge 2016, Aufgabe 29: Lese ein Buch eines  (männlich oder weiblich) von dem Du bisher noch nichts gelesen hast.

Buchcover: Bleib bei mir, denn es will Abend werden ©frau-sabienes.de
Text: Bleib bei mir, denn es will Abend werden – Paula Schneider ©frau-sabienes.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.