Frau Sabienes ist heute wirklich filmreif!

filmreif
Heute bin ich filmreif

Nein, ich wurde nicht für Hollywood entdeckt! Eigentlich schade. Denn eine Newcomerin mit über 56 Jahren wäre im Gaga-Land, in dem nur die Männer alt und hässlich sein dürfen, wenn sie gleichzeitig reich sind, einmal etwas ganz Schrilles. Referenzen hätte ich durch eine jahrelange Mitarbeit in einer örtlichen Laienspielgruppe und das Geld, das Haus am Strand und die auf meine Maße umgeänderten Kleider von Gaultier wären auch nicht zu verachten.
Bis es so weit ist, beantworte ich filmreif die 4 Fragen von Sandra – exklusiv für euch!

Frau Sabienes ist heute wirklich filmreif!

  1. Kino oder DVD? Wie schaust du dir Filme am liebsten an?
    Trotz DVD oder Streaming ist ein Kinobesuch immer noch etwas ganz besonderes für mich. Bewaffnet mit einer megagroßen Tüte Popcorn in samtigen Plumeaus sitzen ist der allerhöchste Filmgenuss überhaupt. Aber die DVD im heimischen Player ist auch nicht zu verachten. Auf diese Weise kann man sich gezielt gute Filme anschauen und muss nicht wie wild durch die Programme zappen. (Das mag ich nämlich gar nicht gerne)
  2. Dein erster Kinofilm, an den du dich ganz bewusst erinnern kannst?
    Ich weiß noch zu genau, dass ich mit meiner Mutter in dem Film „Bambi“ von Walt Disney gewesen bin und mich über den Hasen Klopfer weggelacht habe. Dann kamen bald die „Aristocats“ („süüüüß!“) und „Das Dschungelbuch“ und dann „Asterix der Gallier“ und „Herbie – Ein toller Käfer“.
    Mit 11 oder 12 bin ich einmal mit meinen Freunden mehr aus Versehen in „Easy Rider“ gelandet. Meine Eltern waren entsetzt, weil wir eigentlich in den neuen Heintje-Film wollten.
    So brav ….
    Angeblich ….
  3. Welchen Film hast du so oft gesehen, dass du ohne Probleme eine Rolle darin übernehmen könntest?
    Vielleicht Blues Brothers 1, aber welche Rolle sollte ich dort übernehmen? 😉 Ein bisschen könnte ich auch in „Wer früher stirbt ist länger tod“ mitspielen – schon allein vom Dialekt her. Und weil er zum Teil im Landkreis Rosenheim gedreht wurde.
  4. Bei Filmen welches Regisseurs ist es recht wahrscheinlich, dass du ein Kinoticket lösen wirst?
    Ich gehe nicht so nach den Regisseuren und kann mir oft die Namen nicht merken, obwohl ich natürlich schon weiß, dass es einen Scorsese oder Tarantino gibt. Eigentlich ist das nicht fair, dass man sich hauptsächlich die Superstars auf der Leinwand merken will und die Könner im Hintergrund nicht wahrnimmt.

4 Fragen für ein Halleluja gibt es jede Woche Donnerstags aktuell bei Sandra! Ein Sneak Peak oder Mitmachen ist erwünscht.

Foto: Filmreif auf der Kinoleindwand ©frau-sabienes.de 
Text: Frau Sabienes ist heute wirklich filmreif! ©frau-sabienes.de

6 Kommentare zu “Frau Sabienes ist heute wirklich filmreif!

  1. Zumindest für mich gilt es auch, dass man Regisseure zu selten wahr nimmt.
    Da gab es doch kürzlich auch die Diskussion darüber, dass man die Übersetzer von Bücher nicht genug würdig.

    LG
    Daggi

    • Frau Sabienes sagt:

      @Daggi: Die Übersetzer stehen auch sehr im Schatten, genauso wie die Hörbuchsprecher. Aber gerade die Übersetze verewige ich auch immer in meinen Rezensionen.
      LG
      Sabiene

  2. Hallo Sabine,

    ihr Schlingel ward in Easy Rider 😉 gut gemacht würde ich sagen. Ein Ticken hang dazu ist dir ja bis heute erhalten geblieben. Pocorn ist auch bei mir ein absolutes Muss für einen gelungen Kinoausflug. Nachher muss einem leicht übel sein und die Lust auf einen Snack vergangen, dann war alles richtig. Wenn dann der Film noch gepasst hat, umso besser :-). Ich würde mir sofort ein Ticket für Wer früher stirbt ist länger tod lösen, wenn ich wüsste, dass der Herr Regisseur dich in der Rollenverteilung bedacht hat. Vielleicht könnte es dann doch noch was mit der Gaultier-Ausstattung werden ♥.

    Liebe Grüße
    Sandra

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.