Wissenswertes über den Muttertag

muttertag
Alles Liebe für die Mama

Der Muttertag 2015 geht nun seinem Ende entgegen. Und wenn ihr Kinder habt, seid ihr heute bestimmt auch in irgendeiner Weise bedacht worden. Vielleicht habt ihr aber auch eure eigene Mutter besucht – vielleicht sogar die Großmutter.
Und da dies hier ein Frauenblog ist, ist es auch ganz natürlich, wenn hier einmal etwas über diesen so wichtig gewordenen Gedenktag geschrieben wird.

Wer hat den Muttertag erfunden?

Anfang des letzten Jahrhunderts führte die Amerikanerin Anna Marie Jarvis im Rahmen der damals aufkommenden Frauenrechtsbewegung den 2. Maisonntag als Gedenktag für Mütter ein. Allerdings lässt sich dieser Ehrentag sogar auf die Rituale zu Ehren der Göttin Rhea und der Göttin Kybele- und Attiskult in der Antike zurückverfolgen.
1914 wurde in den USA der Muttertag offiziell eingeführt, 1923 in Deutschland – auf eine Initiative des Verbandes Deutscher Blumengeschäftsinhaber.
Im Dritten Reich verkam dieser Tag zu Propagandazwecken, um besonders arische Frauen zu animieren, besonders arischen Nachwuchs zur Welt zu bringen.
Der Muttertag ist kein staatlicher Feiertag, es existieren aber Übereinkünfte mit verschiedenen Industrieverbänden, diesen Tag zu bewerben.

Muttertag international

  • In den allermeisten Ländern Europas werden am 2. Sonntag im Mai die Mütter geehrt. Eine Ausnahme ist Russland, die dem Weltfrauentag am 8. März mehr Relevanz eingeräumt haben.
  • Viele andere Ostblockländer übernahmen dies und so wurde auch in der ehemaligen DDR der Frauentag begangen.
  • In den arabischen Ländern wird der Muttertag am Tag des Frühlingsanfangs, dem 21. März gefeiert.
  • In Israel wird der 30. Tag des Schevat-Monats gewählt, der meistens im Februar liegt
  • Thailand zelebriert als Muttertag den Geburtstag von Königin Sirikit am 12. August
  • In der Mongolei kennt man einen Mutter-Kind-Tag, den man am 1. Juli feiert
  • In Nepal findet der Muttertag abhängig vom Bengalischen Kalender rund um den 24. April statt

Ihr seht also, dass es hier ganz verschiedene Traditionen geben kann.

Was schenkt man seiner Mutter an diesem Tag?

Die Frage des passenden Geschenks für die liebe Frau Mutter lässt ja manchmal ein ansonsten inniges Mutter-Kind-Verhältnis in seinen Grundfesten erschüttern.
Laut einer Umfrage wurde dies 2014 wie folgt gehandhabt:

  • 71% verschenken Blumen
  • 27% verwöhnen Mami mit Pralinen oder Schokolade
  • 23% kaufen Schmuck oder Kleinigkeiten
  • 14% schreiben ganz einfach eine Karte
  • 13% besorgen ein größeres Geschenk oder Parfüm
  • 12% ordern einfach einen Gutschein
  • 12% basteln selbst etwas
  • 7% schenken ihrer Mutter gar nichts.

(Hier waren wohl Mehrfachnennungen möglich)

Blumen sind also der große Hit. Über die Hälfte geben dafür weniger als 20 € aus, bei einem Viertel waren es mehr als 20 € und ein weiteres Viertel kauft überhaupt keine Blumen.

Und noch ein bisschen Statistik:

61% finden den Muttertag gut, 30% halten ihn für nicht notwendig und 9% ist dieser Tag egal.

Was meint ihr dazu? Ist der Muttertag eine gute Einrichtung oder eher nicht?

Quelle: Statista

Foto: Alles Liebe zum Muttertag ©frau-sabienes.de
Text: Wissenswertes über den Muttertag ©frau-sabienes.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.