Pirelli Kalender 2016 von Annie Leibovitz fotografiert

pirelli kalender
Räkeln für den Pirelli Kalender

Der Jahreskalender des Reifenherstellers Pirelli ist seit 50 Jahren eine Legende. Auf seinen Kalenderblättern räkeln sich spärlich bekleidete, kurvenreiche Frauen, oft neben auf Hochglanz polierten Automobilien. Dafür werden Jahr für Jahr die aktuell anerkanntesten Schönheiten und Sexbomben gecastet. Von Naomi Campell bis Sophia Loren wurden hier schon etliche Frauen auf ihre elementaren Geschlechtsmerkmale reduziert, nämlich Arsch und Titten. Der Pirelli-Kalender, oder „The Cal“, liefert feuchte Automechaniker-Träume auf Hochglanzpapier gedruckt.
Und nun hat die Unternehmensleitung die US-amerikanische Starfotografin Annie Leibovitz engagiert und alles ist anders.

Annie Leibovitz fotografiert für den Pirelli Kalender 2016

Annie Leibovitz hat bereits im Jahr 2000 den Pirelli Kalender mit Aktaufnahmen versehen. Für das kommende Jahr hat sie sich ein „einfaches, schlichtes“ Konzept ausgedacht und sich persönlichkeitsstarke Frauen ins Atelier geholt. Also Frauen, die irgendwas können, darstellen oder leisten, aber nicht unbedingt dem allgemeinen Klischee von schön, sexy oder jung entsprechen.
Im Pirelli Kalender 2016 werden hässliche Frauen (Yoko Ono) zu sehen sein, genauso wie alte Frauen (Yoko Ono), Frauen mit Dellen auf den Oberschenkel (Serena Williams) und züchtig bekleidete Frauen. Allein die Stand-Up-Comedienne Amy Schumer lässt sich lediglich mit einem Höschen und einem Kaffeebecher bekleidet ablichten, verfügt dafür aber über ein paar äußerst sympathische Speckröllchen. Dafür fehlen die Autos und der blitzende Chrom, meistens sucht man die Brüste und Gesäß vergeblich, manchmal ist es vielleicht auch besser so. Die Fotos sind alle in Schwarz-Weiß gehalten und manch ein Automechaniker wird nun ein bisschen weinen.

Ich hingegen fand dieses Making-Off so schön, dass ich es mir ein paar Mal habe anschauen müssen:

Den Frauen haben die Aufnahmen sehr viel Spaß gemacht, Amy Schumer beschreibt das Ergebnis folgendermaßen:

„wunderschön, ekelhaft, stark, dünn, dick, hübsch, hässlich, sexy, widerlich, makellos“

Übrigens: Das mit dem weinenden oder sabbernden Automechaniker stimmt natürlich gar nicht. Diese beziehen den Wandschmuck in ihren Werkstätten meist aus anderen Quellen, die ihrem bislang bewährten Stil mit Sicherheit treu geblieben sind.
Den Pirelli Kalender bekommen tatsächliche nur Auserwählte überreicht, die oft lediglich am Rande etwas mit Automobilzubehör zu tun haben. Natürlich gibt es im Internet immer Mittel und Wege, um etwas zu erhalten, was man sonst nicht bekommt. Zum Beispiel steht bei Ebay das Anfangsgebot für den Kalender bei 899,00 Euro.

Schade eigentlich.

Denn dies wäre der erste Pirelli Kalender, der mich interessieren würde.

Foto: Räkeln für den Pirelli Kalender ©frau-sabienes.de
Text: Pirelli Kalender 2016 von Annie Leibovitz fotografiert ©frau-sabienes.de

4 Kommentare zu “Pirelli Kalender 2016 von Annie Leibovitz fotografiert

  1. Sabine sagt:

    Du hast recht! Das Making Off ist sehr schön und 80 % aller Männer, die ihn bekommen, werden ihn blöd finden, und sehr viele Frauen zum ersten Mal gut. Erstaunlich, dass Pirelli so etwas macht. Denn das ist Fotokunst. Die anderen Bilder sind meist die „Sabberbilder“. Grüße von Sabine

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.