Die Wechseljahre – Ist nun Schluss mit lustig? Wegen Hitzewallungen & Co?

wechseljahre sind nicht das Ende
Ist in den Wechseljahren automatisch Schluss mit lustig?

Da dieser Blog unter anderem alles rund um das Thema Wechseljahre behandeln wird, fange ich gleich mal an, darüber einen Artikel zu schreiben. Dies wird keinesfalls ein medizinischer Aufsatz über den Zustand des Östrogens während des Klimakteriums werden – das können andere besser. Denn medizinisch-technisch sind diese Veränderungen längst höchst akademisch zu Papier gebracht worden. Bloß helfen diese Erkenntnisse nicht allzu viel, wenn man gerade dabei ist, sich das 3. T-Shirt am Tag vollzuschwitzen.

Die Wechseljahre

Etwa mit 45 Jahren (manchmal früher, manchmal später) stellt sich der weibliche Körper um. Tatsächlich ist es von der Natur sehr clever eingerichtet, dass das „Muttertier“ ab einem bestimmten Alter keine „Jungen“ mehr gebären sollte, weil das Austragen und die Aufzucht der Brut sehr viele Energien raubt.
Die Wechseljahre sind eine Phase der Umstellung, ähnlich wie die Pubertät – nur in die andere Richtung. Und solche Umstellungen, besonders wenn sie etwas mit dem Hormonhaushalt zu tun haben, gehen nie sang- und klanglos an einem vorüber und vor allen Dingen nicht auf einen Schlag.

Die Wechseljahre in der Gesellschaft

Zu Zeiten unserer Mütter und Großmütter wurden die Wechseljahre genauso wenig thematisiert, wie alle anderen Themen, die etwas mit Körper oder Sexualität zu tun haben. Das einzige, was ich bei meiner Mutter wahrgenommen habe, waren stetige Klagen über das Schwitzen. Und ich glaube, dass die meisten Menschen mit den Wechseljahren hauptsächlich Hitzewallungen verbinden. Das es zum Beispiel auch Kältewallungen gibt, wissen viele Leute gar nicht, von anderen Symptomen ganz zu schweigen.
Ansonsten wird das Thema Wechseljahre in der Gesellschaft oft noch als Mythos behandelt, über das weder Frau noch Mann offen sprechen. Ich kenne Fälle, Frauen mit ihren eigenen Ehemännern nicht über diese Veränderungen reden können.

Schluss mit lustig?

Eine junge Frau meinte einmal zu mir, dass es doch ganz schrecklich sein müsste, wenn man in den Wecheljahren ist. Da ist man alt, schwitzt dauernd, fühlt sich nicht mehr als Frau usw. .

Das stimmt überhaupt nicht, weder bei mir, noch bei vielen anderen Frauen in meinem Alter. Tatsächlich fühlen die meisten von uns sich sehr gut. Das Schwitzen wird mit der Zeit leichter und man muss seine Weiblichkeit nicht ausschließlich über die Fähigkeit zur Reproduktion definieren.
Und alt?
Alt werden wir alle, das ist richtig. Aber auch dies kann Vorteile haben, es kommt immer darauf an, wie man es sieht.
Aber Schluss mit lustig ist bei uns noch lange nicht.

Foto: Schluss mit lustig? ©frau-sabienes.de
Text: Die Wechseljahre – Ist nun Schluss mit lustig? Wegen Hitzewallungen & Co? ©frau-sabienes.de

6 Kommentare zu “Die Wechseljahre – Ist nun Schluss mit lustig? Wegen Hitzewallungen & Co?

  1. Haha wieder mal genial geschrieben. Meine Mutter hatte so Probleme mit den Kopfschmerzen im Wechsel und war sehr früh vom Alter gesehen in diesem. Hoffe mir bleibt das etwas länger erspart, wenn nicht, ändern kann ich es auch nicht.
    Liebe Grüße Tanja

    • Frau Sabienes sagt:

      @Tanja: Der Wechsel kann bei jeder Frau anders ablaufen und hängt von ganz vielen Umständen ab. Meine Mutter hat sehr lange Hitzewallungen, bei mir war da viel schneller Feierabend. Mach dir keine Gedanken, das wird schon!
      LG
      Sabienes

  2. Hallo Sabienes,

    Also ich muss jetzt noch mal schriftlich hier lassen wie toll ich das Konzept deines Blogs finde, und genau dieser Artikel zeigt das wieder. Ich fand besonders interessant den Aspekt, dass auch über damals gesprochen hast. Damals wurde wirklich alles in diese Richtung verdrängt und im 18ten Jahrhundert haben sie sogar den Orgasmus der Frau als Hysterie betitelt (als eine Krankheit, da nur Männer Lust empfinden können)

    Auf jedenfall toller Blog und tolles Vorhaben, und wunderschöne Ehrlichkeit 🙂

    Herzliche Grüße,
    Aurelia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.