EnthÀlt Amazonlink

Frau Sabienes fordert: Bikinifigur fĂŒr alle! No Bodyshaming!

Bikinifigur am Strand

Bikinifigur für alle und Schluss mit dem Body-Shaming!

Bikinifigur … Vielleicht bin ich gar nicht so kompetent, darüber zu reden, weil ich mehr oder weniger nur Badeanzüge trage. Dennoch stelle ich hier die Forderung auf, dass jede Frau, egal wie ihr Körper beschaffen ist, einen Bikini tragen kann! Mit Freude und Leidenschaft und Stolz.
Denn dieses Gedöns um Speckröllchen und Dellen und Krampfadern geht mir total auf die Nerven.

Blitzdiät: In nur sieben Tagen zur Bikinifigur!Bikini-figur

Jedes Jahr, pünktlich zum Beginn des Sommers, sehen wir die reißerischen Schlagzeilen in den entsprechenden Magazinen. Es geht in den jeweiligen Artikeln um Crash-Diäten und Fitnessübungen, mit denen man noch schnell eine Bikinifigur zu erlangen könne. Denn nicht nur, dass wir uns ohne sie keinesfalls am Strand oder Badesee im Zweiteiler blicken lassen dürfen. Wir können eigentlich auch keinen Badeanzug tragen oder Minirock oder Sommerkleidchen.
So die Presse.

Das Crash-Diäten nicht funktionieren, wissen wir eigentlich längst. Und dass ein Bodyforming durch Sport ziemlich lange dauern kann, ahnen wir auch.

Aber den Umstand, dass nicht jeder Körper gleich ist, ignorieren wir.

Nicht jeder Frauenkörper ist gleich

Natürlich sieht es toll aus, wenn ein Model mit ihrem perfekten Körper Bademoden trägt.  Aber nicht jeder Frauenkörper ist gleich. Es gibt dicke Frauen und dünne Frauen. Und es gibt Frauen mit einer normalen Figur. Was die meisten von uns gemeinsam haben ist die Tatsache, dass wir mit unserem Körper nicht zufrieden sind.

Jeder Frauenkörper hat seine eigene Geschichte. Da gibt es Operationsnarben, Schwangerschaftsstreifen, Dellen, Besenreisser und mehr. Sie zeugen von Dingen, die wir erlebt haben, von Kindern, die wir bekommen haben und so weiter. Warum sollten wir sie nicht zeigen, ihnen nicht ein bisschen Luft und Sonne gönnen?
Nur weil eine unterbelichtete Instagrammerin ihren „Perfect Body“ auf einem exklusiven Sandstrand aalt? Weil das so eine „Mega Location“ ist, die ihr für ein paar Hashtags den Bikini finanziert.

Wollen wir so sein?

Nein. Deswegen meine Forderung:

Bikinifigur für alle!

Schluss mit Body-Shaming! Jede Frau kann einen Bikini tragen, wenn sie das möchte

Alle Frauen, ob jung oder alt, sollten einen Bikini tragen, wenn sie das möchten. Und das ganz ohne Blitz-Crash-Diät und ganz ohne Body-Shaming. Alles andere wäre auch sehr unvernünftig, denn:

  • die meisten von uns haben sowieso keinen Model-Körper
  • nur, weil wir uns wegen unserer Speckröllchen schämen, werden wir nicht schlanker
  • auch ein Badeanzug macht nicht automatisch schlank
  • es ist unwürdig, sich wegen seines Körpers schlecht zu fühlen und es macht uns krank
  • es verdirbt uns den Spaß an allem möglichen
  • wir brauchen mehr Selbstliebe und dies wäre ein möglicher erster Schritt.

Gerade den letzten Punkt finde ich total wichtig. Es tut mir in der Seele weh, wenn ich im Freibad Frauen sehe, die sich mit Shirts und Tüchern verhüllen. Nicht wegen der Sonne oder aus religiösen Gründen. Nein. Sie wollen ihren ach so unperfekten Körper nicht in der Öffentlichkeit präsentieren.

Bikinifiguren

Bodyshaming und Übergewicht

Bodyshaming ist komplett unnötig und noch viel schlimmer ist der Umstand, dass es dafür seit einigen Jahren diesen Anglizismus braucht.
Bodyshaming hat nichts mit der Tatsache zu tun, dass immer mehr Menschen in den Industrienationen Übergewicht haben. Jeder Übergewichtige weiß, dass er abnehmen sollte. Aber das steht auf einem ganz anderen Blatt und hat erstmal nichts mit Bikinis und Co zu tun.
Ich weiß ja, dass wir Frauen immer gerne mal ein bisschen über andere Frauen lästern. (Siehe mein Artikel über Zickenkriege) Und wir sollten es uns wirklich abgewöhnen, über andere Frauen herzuziehen. Besonders, wenn deren Körper nicht so sehr irgendeinem Ideal entspricht.

Wie erreicht ihr eine Bikinifigur?

Ihr wollt trotzdem noch eine Bikinifigur haben und wollt wissen, wie ihr sie erreicht? Ganz einfach:Selbstliebe statt Body-Shaming

  • Klamotten ausziehen
  • Bikini anziehen
  • fertig!

Es gibt auch in großen Größen tolle Bikinis. Investiert in das schickste und ausgefallenste Modell, dass ihr finden könnt. Wichtig ist lediglich, dass es wirklich eure Größe hat, egal welche das ist.
Und dann tragt ihr bitte wirklich mit Stolz und Selbstbewusstsein eure neu gewonnene Bikinifigur zum Strand!

Das gilt übrigens auch für Badeanzüge, Sommerkleider, Miniröcke, kurze Hosen und vieles mehr.

Ein Buchtipp zum Schluss:

Dem Meer ist es egal, ob du eine Bikinifigur hastir?t=frau sabienes 21&language=de DE&l=li3&o=3&a=3499634570 - Frau Sabienes fordert: Bikinifigur für alle! No Bodyshaming!Ihr kommt mir natürlich nicht ohne einen Buchtipp davon. Ich empfehle euch das wirklich witzige und kluge Werk von Miyabi Kawai: Dem Meer ist es egal, ob du eine Bikinifigur hast: Ein Plädoyer für mehr Selbstliebe. (Hier bei Amazon)
Viel Spaß beim Lesen!

Und? Werdet ihr meine Forderung unterstützen? Sagt mir eure Meinung!


Bikinifigur für alle
Alle Bilder: Frau Sabienes fordert: Bikinifigur für alle! No Bodyshaming! ©frau-sabienes.de unter Verwendung der Vectorgrafiken von Sceptical Cactus
Test: Frau Sabienes fordert: Bikinifigur für alle! No Bodyshaming! ©frau-sabienes.de

pinit fg en rect red 28 - Frau Sabienes fordert: Bikinifigur für alle! No Bodyshaming!

Zusammenfassung:
Frau Sabienes fordert: Bikinifigur für alle! No Bodyshaming!
Thema
Frau Sabienes fordert: Bikinifigur für alle! No Bodyshaming!
Beschreibung
Trotz Speckröllchen, Dellen und Krampfadern hat jede Frau eine Bikinifigur. Ich fordere mehr Selbstliebe statt Bodyshaming unter uns Mädchen und Frauen!
Geschrieben von:

10 Kommentare zu “Frau Sabienes fordert: Bikinifigur fĂŒr alle! No Bodyshaming!

    1. Frau Sabienes Beitragsautor

      @Shadownlight: Die Macht der langjĂ€hrigen Erfahrung! 😉
      LG Sabienes

  1. Wonderful Fifty

    Liebe Sabienes, was fĂŒr ein genialer Aufruf und was fĂŒr ein wichtiges Thema, das wohl nie wirklich an Bedeutung verliert. Leider ist es immer noch so, dass sich viele Frauen verunsichern lassen, dass sie sich selbst unzulĂ€nglich fĂŒhlen und durch die sozialen Medien wird dies auch nicht gerade erleichtert. MĂ€nner scheinen mit dieser Thematik bedeutend selbstsicherer umzugehen und sich nicht so selbstkritisch zu betrachten. Wer bestimmt denn, was die „richtige“ Bikinifigur ist – wie du total richtig schreibst, sind alle Frauenkörper unterschiedlich und alle auf ihre Art schön. Ich gehöre zur Fraktion Bikini – ich glaube, das letzte Mal einen Badeanzug habe ich in der Schulzeit getragen
. Wobei ich gleich mal dazusagen muss, dass ich ewig brauche, wenn ich einen Bikini kaufen will, bis ich endlich ein passendes Modell in der passenden Farbe gefunden habe, dann kann schon einige Zeit ins Land gehen. Danke fĂŒr diesen wunderbaren Beitrag und natĂŒrlich danke fĂŒr den Buchtipp 😉
    Hab einen wunderbaren Sommertag und alles Liebe

    1. Frau Sabienes Beitragsautor

      @Wonderful Fifty: Ich glaube, dass sich an der Selbstwahrnehmung der Frauen in den letzten 4000 Jahren gar nicht so viel geÀndert hat. Und wenn man sich so manche Fashion-, Beauty- oder Mamablogs anschaut, bekommt man den Verdacht, dass wir auch niemals sowas wie eine Frauenbewegung gehabt hÀtten.
      Ich selbst gehöre zum Team Badeanzug. Aber erst, seitdem es Einteiler gibt, die nicht komplett nach Oma aussehen. Das hat aber was mit WohlfĂŒhlen zu tun und nicht mit etwaigen Speckröllchen.
      LG Sabienes

  2. Romy Matthias

    Ich bin jetzt Ü40 und habe es satt mich ĂŒber Kilos oder Modelmasse aufzuregen. Ich ziehe meinen Bikini an, wenn es ins Freibad geht und gut. Wem es nicht gefĂ€llt, der soll mich nicht anschauen. LG Romy

    1. Frau Sabienes Beitragsautor

      @Romy Matthias: Genau. Da hast du Recht! Wer rein nach der Äußerlichkeit geht, mit dem muss man nicht reden.
      LG Sabienes

  3. Hanuki

    Liebe Sabienes,

    recht hast du! Wir Frauen mĂŒssen einfach mehr Selbstbewußtsein zeigen. Danke fĂŒr den wichtigen Beitrag 🙂

    Liebe GrĂŒĂŸe

    Hanuki

  4. Traude Rostrose

    Hihi: Klamotten ausziehen, Bikini anziehen, fertig! – das gefĂ€llt mir, liebe Sabienes! 🙂 Wobei ich auch eher zur Einteilerfraktion zĂ€hle. Das hat vor allem damit zu tun, dass ich im Bad und auch im Teich normalerweise richtig SCHWIMME, das heißt, ich ziehe Bahnen. Und dabei ist ein Badeanzug einfach „schlĂŒpfiger“ als ein Bikini. Meine Figur war noch nie so, dass sich die Leute danach umgedreht hĂ€tten, weder weil so „schön“ noch weil so „hĂ€sslich“. Trotzdem benĂŒtze ich außerhalb des Schwimmbades Kleidung dazu, meine nicht so betonbaren Körperbereich eher zu kaschieren, im Bad gelingt mir das weniger und somit bin ich froh, schon in einem Alter zu sein, wo ich ein bisserl drĂŒberstehe ĂŒber dem Schönheitszwang oder dem SchĂ€men…
    Herzlichst, die Traude

    1. Frau Sabienes Beitragsautor

      @Traude: Ich gehe auch richtig zu schwimmen und es stimmt: Ein Badeanzug ist dabei irgendwie angenehmer. Oder macht einen im Wasser mehr oder weniger stromlinienförmiger 😉
      Man soll die Leute einfach reden lassen. Sie tun es ja eh. Aber ich weiß, dass es gerade fĂŒr MĂ€dchen und junge Frauen schwierig ist, sich selbst treu zu sein.
      LG Sabienes

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.