Blasenentzündung – Der Fluch in den Wechseljahren

Blasenentzündung – Der Fluch in den Wechseljahren

Zuletzt bearbeitet am/vor

blasenentzündung
Viele Frauen leiden unter Blasenentzündung

Eine Statistik besagt, das Zweidrittel aller Frauen ein- oder mehrmals in ihrem Leben eine Blasenentzündung gehabt haben. Auch ich gehöre bereits seit Kindertagen zu dieser Mehrheit, habe also eine gewisse Disposition dazu.
Und leider bessert sich das in den Wechseljahren überhaupt nicht.

Blasenentzündung – Der Fluch in den Wechseljahren

Eine Blasenentzündung (Zystitis) ist eine Infektion der unteren Harnwege, also Blase und/oder Harnröhre durch Bakterien (manchmal auch durch Pilze). Sie kann folgende Ursachen haben:

  • falsche Toilettenhygiene
  • Unterkühlung
  • geringe Flüssigkeitsaufnahme
  • Harnverhalten
  • Ansteckung im Schwimmbad
  • häufiger Sex.

Viele Frauen haben im zunehmenden Alter eine Blasensenkung, oder besser gesagt eine Senkung der Gebärmutter, die man oft gar nicht bemerkt. Dadurch wird die Blase ein klein wenig gedrückt, so dass sie sich nicht vollständig entleeren kann. Außerdem fällt der Östrogenspiegel ab, was bewirkt, dass alle Schleimhäute trockener werden und nun anfälliger für Infektionen sind.
Da man aber, je älter man wird, Erkrankungen immer schlechter wegsteckt, als in jungen Jahren, halte ich Blasenentzündungen für den Fluch der Wechseljahre.

Wenn ihr weitere Informationen zu diesem Thema sucht, dann empfehle ich euch die Seite von Urology Guide.

Was tun, wenn es brennt?

Blasenentzündung - für viele Frauen ein wahrer Fluch, besonders in den Wechseljahren. Hier erfahrt ihr, was ihr dagegen tun könnt und wie ihr euch schützt!

Meistens äußert sich eine Blasenentzündung als häufiger Harndrang und Brennen während oder bei der Beendigung des Wasserlassens.

Wenn ihr große Schmerzen oder Fieber habt oder sich Blut im Urin findet,  müsst ihr unbedingt zum Arzt gehen!

Und wenn er euch Antibiotika verschreibt, dann nehmt sie bitte auch. Denn aus einer simplen Blasenentzündung können sich schwere Krankheiten entwickeln.

Bei den ersten Anzeichen kann man folgendes tun:

  • für Wärme und Ruhe sorgen
  • auf warme Füße und einen warmen Rücken achten
  • viel trinken (auch man am liebsten gar nicht trinken würde).
    Am besten eignet sich
    • Wasser (ohne Kohlensäure!)
    • Kräutertee (es gibt spezielle Blasentees)
    • Earl Grey Tee (das enthaltene Bergamotte-Öl wirkt auf die Blase desinfizierend und pflegend)
    • Cranberry – gibt es als Saft oder als Kapseln. Obwohl diese Beeren immer wieder empfohlen werden, mag ich sie nicht, weil ich das Gefühl habe, dass sie mir alles aufätzen. Aber das mag wohl bei jeder Frau anders sein.
  • Keinen Alkohol und keine Süßigkeiten, weil beides das Immunsystem schwächt und das Wachstum von Bakterienkolonien fördert.

Am besten ist es natürlich, wenn man dafür sorgt, dass es gar nicht so weit kommt. Versucht also, möglichst viel zu trinken (zwei bis drei Liter am Tag und nein, Kaffee und Aperol zählen nicht dazu). Haltet möglichst nicht den Harn an, achtet im Vorfeld schon auf freizugängige Toiletten, wenn ihr unterwegs seid. Die Zeiten, in denen einem sowas peinlich ist, sollten längst vorbei sein.

Auch solltet ihr darauf achten, dass ihr nach dem Sex die Toilette aufsucht.

Und beherzigt den Rat meiner Oma, die immer gesagt hat, dass man sich in Monaten mit einem „R“ eine warme Unterhose anziehen sollte!

Wenn ihr gerade aktuell von einer Blasenentzündung betroffen sein solltet, dann wünsche ich euch gute Besserung!

blasenentzündung

Alle Fotos: Blasenentzündung – der Fluch in den Wechseljahren ©frau-sabienes.de
Text: Blasenentzündung – der Fluch in den Wechseljahren ©frau-sabienes.de

pinit fg en rect red 28 - Blasenentzündung - Der Fluch in den Wechseljahren

Zusammenfassung:
Blasenentzündung - Der Fluch in den Wechseljahren
Thema
Blasenentzündung - Der Fluch in den Wechseljahren
Beschreibung
Die meisten Frauen haben mindestens einmal in ihrem Leben eine Blasenentzündung gehabt. Gerade in den Wechseljahren kann diese Erkrankung ein Fluch sein.
Geschrieben von:

12 Gedanken zu „Blasenentzündung – Der Fluch in den Wechseljahren

    1. @Tanja: Ich habe nicht gesagt, dass alle Frauen Blasenentzündung bekommen. Wenn du das noch nie gehabt hast, sei froh! 😉
      LG
      Sabienes

  1. Hi Sabienes,
    ich komme durch die Kommentierparty zu dir. 🙂 Und auch, wenn ich noch ein Stück von den „besten Jahren“ entfernt bin, kenne ich das Problem mit Blasenentzündungen leider nur allzu gut. Mir persönlich hilft es, Cranberry-Muttersaft (gibts bei DM) zu trinken. Schmeckt richtig, richtig eklig – aber gut, besser als das Brennen ist es in jedem Fall.

    Liebe Grüße
    Jenni

    1. @Jenni: Jeder muss wohl sein eigenes Mittel oder Hilfe finden. Cranberry ist wie schon gesagt so gar nichts für mich, obwohl sie ja viel Vitamin C haben.
      LG
      Sabienes

  2. Das mit der warmen Unterhose ist n super Spruch. Ich hatte bis vor 4 Jahren auch noch mindestens einmal in zwei Monaten eine Ballenentzündung und musste sogar ein Langzeitantibiotika nehmen. Mir wurden dann Cranberrykapseln empfohlen und das hat anscheinend wirklich geholfen. Ich habe seitdem nur ein oder zweimal eine Blasenentzündung gehabt und bin da sehr froh drüber.

  3. Da ich gerade selber betroffen bin, von Wechseljahren als auch einer leichten Blasenentzündung konnte ich mir ein kichern nicht verkneifen als ich die Erwähnung der warmen Unterhose las. (Y)Erinnert mich an meine Oma. 😀

  4. Hihi endlich mal ne Seite wo wir Frauen über 40 uns unter Gleichgesinnten ausheulen können..bin vor paar tagen 50 geworden..und ja solche Dinge nerven absolut, danke für die schönen Tipps..lg Annett

  5. Ich bin zwar nicht in den Wechseljahren (dauert bei mir noch ein paar Jährchen ;)), aber eine Blasenentzündung hatte ich auch schon mal. Der Blasen-und-Nierentee hat mir da bisher ganz gut geholfen. Ich wusste gar nicht, dass Earl Grey Tee auch helfen kann. Vielen Dank für die tollen Tipps!
    Liebe Grüße
    Katharina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.