Sind lange Haare für Frauen über 50 Jahren erlaubt?

lange Haare
Sollten Frauen ab 50 Jahren besser kurze Haare tragen?

Zu diesem Artikel inspirierte mich einer meiner Söhne, der bereits vor einigen Jahren festgestellt hat, dass Frauen ab einem bestimmten Alter oft den gleichen Kurzhaarschnitt tragen würden und von mir wissen wollte, ob wir da einem speziellen Styling-Code folgen würden.
Damals trug ich die Haare ziemlich kurz …

Gibt es die perfekte Haarlänge für jedes Alter?

Noch vor ungefähr 50 Jahren (also ungefähr zum Zeitpunkt unserer Geburt und davor) war das noch nicht so. Ältere Frauen hatten lange Haare, die sie zu einem Knoten verschlungen am Hinterkopf trugen.
Zum Teil huldigte man damals den Segnungen der Dauer- und Wasserwelle. Aber erst in den 70ern entdeckte auch die Frau in den besten Jahren den Kurzhaarschnitt für sich und scheint ihm nun über Generationen hinweg treu geblieben zu sein.

Warum ein Kurzhaarschnitt?

Es ist ganz normal, dass je älter man wird, die Haare nicht mehr so schön wachsen, dünner werden und empfindlicher. Ein guter Haarschnitt wirkt hier oft Wunder, aber muss es dieser gleich in einer Maximallänge von 10 Zentimetern enden? Auch junge Mädchen können feine, dünne Haare haben und nicht alle schneiden sie sich deswegen ab.

Ab den 70ern wurden viele Frauen mobiler und aktiver, fühlten sich nicht mehr so sehr an den häuslichen Herd gefesselt, kehrten ins Berufsleben zurück oder entdeckten sportliche Hobbies für sich. Vielleicht war für sie bewusst oder unbewusst ein Kurzhaarschnitt der Ausdruck eines neuen Frauseins. Aber ich glaube eher, dass die Propagierung einer solchen Frisur einem geheimen Abkommen innerhalb der Friseurinnung entsprungen ist. Denn wer kurze Haare hat, muss alle 6 Wochen zum Nachschneiden und sich wahrscheinlich öfters die Haare waschen und fönen – braucht also Friseur, Fön und Shampoo.
Eine Frau, die lange Haare trägt, übergeht jeden Bad-Hair-Day und verpassten Friseurtermin ganz nonchalent, in dem sie sich diese einfach hochsteckt.
Praktischer geht’s kaum – auch über 50!

Lange Haare für Frauen über 50 Jahren?

Ich möchte hier betonen, dass es mir ganz egal ist, wie ihr eure Haare trägt – ob kurz, mittel oder lang: Das ist ganz eure Angelegenheit. Ich habe wohl schon sämtliche Haarlängen getragen, die man sich vorstellen kann, und im Moment sind meine Haare wieder schulterlang.
Aber ihr solltet euch auf keinen Fall von eurer Frisörin einen „flotten“ Kurzhaarschnitt einreden lassen, nur weil diese meint, dies wäre die adäquate Frisur in eurem Alter. Denn egal, ob lange Haare oder kurz: die Frisur muss einem stehen. Bei mir sehen kurze Haare zum Beispiel gar nicht gut aus, ich brauche etwas, was mich „umschmeichelt“, auch wenn ich das „Umschmeichelnde“ dann hochstecke. Ich bin sowieso der Meinung, dass es in der Tat nur ganz wenige Frauen gibt, die mit kurzen Haaren wirklich richtig gut aussehen.

Und wenn ihr noch Zweifel haben solltet, ob man mit über 50 lange Haare tragen kann, dann schaut euch einmal diesen Artikel an oder sucht nach Fotos von Michelle Pfeifer, Meryl Streep oder Juliette Binoche. Das sind Frauen, die keinen Hehl aus ihrem Alter machen, ihre Haare lang tragen und unbeschreiblich weiblich aussehen.

Egal wie alt wir sind, für uns ist nämlich jede Frisur, jede Haarlänge, jede Haarfarbe erlaubt! Aber trauen müssen wir uns allein.

Foto: Gibt es die perfekte Haarlänge für jedes Alter? ©frau-sabienes.de
Text: Sind lange Haare für Frauen über 50 Jahren erlaubt? ©frau-sabienes.de

Ähnliche Artikel:

73 Kommentare

  1. Klasse Artikel, liebe Sabiene,
    ich bin absolut Deiner Meinung.
    Haare/Frisur etc. sind wirklich etwas ganz persönliches und jeder sollte sie so tragen, wie er/sie sich wohl fühlt.
    Für mich – ja, auch ich habe von streichholzkurz bis schulterlang alles schon mal getragen und abgehakt – bleiben die Haare schon seit langer Zeit schulterlang. Ich komme damit gut zurecht und habe bisher den Attacken „Kurz sieht doch so flott aus und macht ja soooooviel jünger“ widerstanden und auch nicht vor, mich überreden zu lassen. Es geht schließlich um meinen Kopf, meine Haare und vor allem um mein Wohlbefinden.
    Lieben Gruß zum Mittwoch,
    herzlichst moni

    1. @moni: Kinn- oder schulterlang ist für mich auch eine ideale Länge. Ich glaube, dass meine Haare gar nicht länger werden wollen?
      LG
      Sabiene

  2. Ich selber hatte eigentlich nie wirklich lange Haare und verstehe den Hype, den man darum macht nicht. Ich finde sie unpraktisch und habe mich daher meistens für etwas Mittellanges entschieden. Wenn ich so meine Schülerinnen betrachte, so haben wirklich die meisten lange Haare. Nicht bei jeder sieht es gut aus. Das hat aber nichts mit dem Alter zu tun, sondern meiner Meinung nach wirklich mit der Pflege. Da sind lange Haare einfach aufwendiger. Und darum finde ich sie altersunabhängig nur gut gepflegt schön. Alte Frauen mit Zottelhaar finde ich ehrlich gesagt dann aber abstoßender als junge. Wer also keinen Bock auf Pflege hat, der soillte lieber alle 6 Wochen seine Kurzhaarfrisur trimmen lassen. Da übernimmt der Friseur die Pflege.
    Im Gegensatz zu vielen v.a. männlichen Personen, bin ich übrigens durchaus der Meinung, dass kurze Haare sexy sein können und eine Zottelmähne auch sehr unweiblich ausshene kann und damit unsexy.
    LG Iris

    1. @Iris: Sehr lange Haare sind auf jeden Fall aufwendig zu pflegen. Und gerade junge Mädchen haben oft solche Hormonschwankungen, was sich dann auch auf die Haare auswirkt. Aber da müssen die Mädels wohl durch. Ich finde kurze Haare wirklich nicht so praktisch, zumindest nicht bei mir. Man muss täglich waschen und fönen (ich zumindest, Sunny wahrscheinlich nicht), regelmäßig zum nachschneiden, was Zeit kostet. Halblange Haare sind in der Pflege übersichtlicher.
      LG
      Sabiene

    1. @Sandra Dietzel: Oh. Sieht bestimmt gut aus! 😉
      Ist aber auch egal, wie man seine Haare trägt. Hauptsache, man trägt sie freiwillig so, wie sie sind und nicht, weil einem das jemand so gesagt hat.
      LG
      Sabiene

  3. ich trage meine Haare die meiste Zeit meines Lebens etwas laenger als Schulterlang. Habe von Zeit zu Zeit immer doch mal wieder einen Kurzhaarschnitt gehabt, aus bequemlichkeit. Als ich vor kurzem meinen Friseur danach fragte, meinte er, es waere schade sie abzuschneiden. Meine Familie ist sowieso gegen kurze Haare fuer mich. Trotz allem ueberlege ich es mir immer wieder.Und ich bin shcon einiges ueber 50

    1. @vivilacht: Wenn sogar dein Frisör sagt, dass es um deine langen Haare schade wäre, dann denke ich, dass du ganz tolles Haar haben wirst!
      Und dann wäre es wirklich schade 😉
      LG
      Sabiene

  4. Liebe Sabiene,

    als ich eben auf Facebook deine Frage samt Link zu deinem Artikel sah, war mein erster Gedanke: „Ha, das hoffe ich doch! Und wenn nicht – wen muss ich hauen, um das zu ändern?“ Ich bin jetzt 46 und lasse mir die Haare seit knapp zwei Jahren wachsen, da ich insgeheim für meinen 50. Geburtstag von einer langen grauen Mähne träume. Vorher hatte ich eine Glatze, man stelle sich bitte die Reaktionen meiner Umwelt vor. Wie konnte ich nur!

    Ich bin der festen Überzeugung, dass eine Frisur vor allem seines sein muss: typgerecht. Dabei spielt die Haarlänge keine Rolle. Viel eher, ob die Trägerin sich gut damit fühlt und sie im Alltag den Praxistest übersteht.

    Herzliche Grüße

    Sissi

  5. Kommt drauf an, was für Haare man hat. Und das erbt man! Ich hatte die längsten Haare vor 24 Jahren, als ich meine Tochter bekam, sie waren etwas über Schulter. Ich hatte immer dünne Fisselhaare und ein frecher strubelliger Pixischnitt sieht bei mir einfach viel besser aus. Meine Tochter hat die Haarstruktur meines Mannes geerbt, glücklicherweise, denn ihre Mähne ist glänzend, dick und fließend in honigblond und sie wird auch als grauhaarige ältere Frau mit langem Haar wunderbar aussehen. Viele ältere Frauen richten mit Blondierungen und falscher Pflege schreckliche Dinge mit ihren langen Haaren an und sehr oft sehen sie aus als hätten sie ein zerfranstes Nest auf dem Kopf. Dann schon lieber Kurzhaar!

    1. @Sabine: Auf jeden Fall geht nicht jede Frisur zu jeder Haarstruktur! Und das ist genetisch bedingt, da hast du Recht.
      Und was manche Frauen so mit ihren Haaren anstellen, ist schon manchmal verrückt. Meine Frisörin würde mir das nie erlauben 😉
      LG
      Sabiene

  6. Für mich ist das keine Frage des Alters, sondern der Haare… Ich hatte als Kind lange Haare, dann kam zum Glück die 80er und damit der Kurzhaarschnitt für mich. Einmal habe ich es noch mit halblangen Haaren probiert, aber die hängen wie am Kopf festgepappt unschön nach unten. Da ist nix zu machen. So bin ich bald wieder auf den Kurzhaarschnitt umgestiegen. Das tägliche Haare waschen ist kein Problem. Geht ja schnell bei kurzen Haaren und ich fühl mich wohl damit – und das sollte doch für uns alle am Wichtigsten sein, oder?!

  7. Hallöle,
    ich habe lange blonde Haare. Ja, ich lasse Strähnchen reinmachen, weil ich nämlich immer noch auf die grauen Haare warte. Da wäre der Kopf nämlich wieder hell. Aber nein, ich, die ich auf die grauen warte, bei kommt nix. Meine ehemals weizenblonden Haare wurden im Laufe der Jahre immer dunkler, ich war mir selbst fremd, da ich helle Wimpern und helle Augenbrauen habe. Da dann dunkel auf dem Kopf, nö, das passt nicht.
    Ich hatte auch schon kurze Haare, habe sie aber wieder wachsen lassen, kurze Haare stehen mir irgendwie nicht. Die langen Haare hatte ich schon asymentrisch, ich hatte VoKuHiLa, VoLaHiLu und jetzt sind sie einfach lang, ohne Pony. Neuerdings mit Seitenscheitel 🙂

    Und sollte sich ein junger Mann erschrecken, wenn ich mich umdrehe, ist das mein Problem? 🙂 🙂 🙂

  8. Ich muss grad schmunzeln. Ich habe jahrelang kurze Haare gehabt ( alldieweil feine Haare kann man laut Frisör ja nur kurz tragen) und jetzt „züchte“ ich meine Haare auf Länge.
    Ich muss sagen: Lange Haare empfinde ich persönlich wesentlich unkomplizierter als kurze Haare. Mein Waschrhythmus beträgt vier Tage, mit kurzen Haaren musste ich täglich waschen. Mein Haarstyling? Bun mit Stab, Forke, Ficcare oder Flexi. Früher war eben tgl. Föhn, Stylingmousse, Spray und der ganze Tüdelkram angesagt. Es ist wesentlich entspannter mit zunehmender Länge und Bad Hair Days kenne ich nicht mehr.
    Frisör? Öhm, nö! Eine gute Haarschere zum Trimmen langt. Teure Stylingprodukte? Nö, ´ne Ölkur in der Nacht vor dem Waschen mit Seife und ´ne saure Rinse hinterher ist alles. Macht sich auch im Portemonnaie bemerkbar.
    Für mich perfekt und der flotte Kurzhaarschnitt für Frauen um bei 50 mag bitte jemand anderes angeboten werden aber nicht (mehr) mir!

    1. @rabenschwinge: Genau so sehe ich das auch – selbst, wenn ich mir meine Haare bislang nicht selber schneide.
      Nun habe ich noch ein paar Fragen an dich. Was bitte ist: Bun mit Stab, Forke, Ficcare, Flexi und saure Rinse? Bitte erhelle mich! 😉
      LG
      Sabiene

  9. 😉 ein Bun ist im Grunde ein Dutt. Die Haare werden dazu mittels eines Haarstabes, einer Haarforke oder ähnlichem hochgesteckt. Der Lazy wrap bun ist so ein Dutt, ebenso der Nautilus Bun ( richtig gewickelt hält der auch ohne Haarspielzeug) oder der Hypno bun. Es gibt etliche davon.

    Haarstab, denk mal an ein Eßstäbchen vom Chinesen- nur kürzer. Haarforke ist im Grunde ein mehrzinkiger Kamm ( von 2 bis 8 Zinken ist da alles möglich) mit langen Zinken, Ficcare ist eine haarschonende Schnabelspange, die Flexi8 eine haarschonende Barette-Spange. In der Regel hält so ein Bun dann nur mittels dieser Haarutensilien. Wer mag kann die Spitzen via Haarnadel ( meist reichen 1 bis 2) vor dem Rausrutschen noch sichern.

    Eine saure Rinse ist eine Haarspülung aus Wasser und Essig bzw. Zitronensaft oder Vitamin C Pulver. Sie wird von Seifenwäscherinnen mit hartem kalkhaltigem Wasser gern verwendet um die Kalkseife im Haar zu eliminieren. Das in der Seife enthaltene Fett und der Kalk aus dem Wasser gehen gern mal eine Liaison ein, die die Haare belegt, klettig und schmierig erscheinen lassen. Unschön aber eben mit der sauren Rinse vermeidbar.

    1. @rabenschwinge: Danke für die Erklärungen! Ich habe zwar irgendwann roten Faden verloren, aber den Nautilus Bun habe ich mir im Internet gesucht. Leider sind meine Haare noch nicht lang genug für ein solches Dinges. Die saure Rinse hatte ich mir fast gedacht. Wir haben im Wasser zwar nicht viel Kalk, aber dafür Chlor, was einen Grünstich in rotem Haar machen kann. Auch nicht schön!
      LG Sabienes

      1. 🙂 war auch ein bißchen viel Info auf einmal…..
        Chlor im Wasser stell ich persönlich nicht nur in den Haaren sondern auch auf der Haut unschön vor. Reizungen und auch Trockenheit dürften nicht selten sein.

        Hmm, verändert das nicht auch den Geschmack vom Essen und Getränken wie Tee und Kaffee?

        Liebe Grüße,
        Rabeschwinge

        1. @rabenschwinge: Es gab Zeiten, da haben wir den Kaffee mit Mineralwasser gekocht, Tee trinken wir nicht so viel. Mit der Haut habe ich (noch) keine Probleme, es ist weniger gechlort, als im Schwimmbad. Morgens habe ich beim Duschen das eigenartige Gefühl, dass das Wasser nach Bratensoße riecht 😉
          Es ist eine Schande, dass die hier das Wasser nicht hinbekommen.
          LG Sabienes

  10. 🙂 Schauen bzgl. Buns kann man sehr gut bei Haarblogs wie Haartraum, Habioku, Waldelfentraum und noch sehr vielen anderen. Schön dazu sind auch die Foren Haarmonie, das Langhaanetzwerk und die Langhaarzüchtergemeinschaft.

    Haarstäbe wie auch Haarforken findet man u.a. auf DaWanda, Etsy aber auch Shops wie Cultmate. Cultmate führt ebenfalls Ficcare und Flexi8.

    Einfach mal googlen und gucken gehen.

    Liebe Grüße,
    Rabenschwinge

  11. Huhu 🙋 ich finde den Artikel so wunderbar. Bin 52 und war seit über einem Jahr nicht bei meinem Frisör. Jedoch traf ich ihn beim Einkaufen. Er meinte ich solle doch wieder den flotten Kurzhaarschnitt tragen, ich würde viel jünger damit aussehen. Aber ich habe ihn so satt. Mein Haar ist sehr fein. Ich färbe es blond. War immer schon blond. Jedoch an das immer mehr ergraute Haar möchte ich mich nicht gewöhnen. Ich trage sie jetzt schulterlang und wenn sie nach spätestens zwei Tagen nicht mehr halten, stecke ich sie hoch und komme noch zwei Tage länger hin. Genau so wie Frau Sabienes es schrieb Berufsbedingt (Pflege) sind sowieso immer hoch gesteckt.. Und endlich fühle ich mich weiblicher.
    Danke für den tollen Artikel.

    1. @Bella: Bitte für den tollen Artikel! 😉
      Ich stecke meine Haare auch gerne hoch, vor allen Dingen fallen sie dann schöner, wenn man sie wieder offen trägt.
      Es gibt wirklich Frauen, die unglaublich heiß mit einem Kurzhaarschnitt aussehen. Aber ein Allheilmittel für alle ist eine solche Frisur wirklich nicht.
      LG Sabienes

  12. Hallo zusammen bin selber Frisörin und muss zugeben,das kurze Haare für uns lukrativer sind😉aber ich muss zugeben kurze Haare stehen nicht jedem!!! Auch ich bin 43 Jahre alt und hätte mir vor kurzem schier einen kurz Haarschnitt verpassen lassen😯zum Glück habe ich es auf Kinnlang belassen.Und wisst Ihr was ich möchte sie wieder wachsen lassen.Kurze Haare machen nicht in jedem Fall jünger,viel mal älter härter und maskuliner!!Auch graue Haare sind nicht ein muss kurz zu schneiden oder zu färben!Für uns natürlich besser,weil wer färbt muss praktisch jeden Monat nachfärben!und kurze Haare müssen regelmässig nachgeschnitten werden😮Ich persöhnlich Finde grau und?gute pflege ein paar Strähnchen tuts auch!!Am wichtigsten di Kundin soll sich wohl fühlen und mit dem Frisieren zurecht kommen😉😉😃

    1. @Daniela 73: Das ist natürlich richtig, dass ihr Frisöre an den kurzen Haaren besser verdient. Aber auch mit langen Haaren geht man mal zum Spitzen schneiden. Ich lasse mir 2x mal im Jahr Strähnchen färben und das ist dann auch eher teuer.
      LG Sabienes

  13. Ich bin jetzt 48 Jahre alt – durch meinen täglichen Umgang mit vielen jungen Menschen fühle ich mich gar nicht so (geht bestimmt vielen von Euch auch so, schwupps…, auf einmal ist man über 40) – ich trage meine schwarzen Haare „überschulterlang“ und glatt, obwohl mein Mann und meine Tochter meinen, sie wären zu lang -Zitat: „steht Dir nicht, lass‘ abschneiden“ – „Du mit Deinen komischen Haaren“, lasse ich mich nicht davon beirren. Als junge Frau hatte ich immer kurze Haare, wollte sie natürlich lang, nie geschafft…, bis vor ein paar Jahren, endlich …… . Ich lasse mich nicht verunsichern und bekomme von vielen Leuteh, die mich nur kurzhaarig kannten, heute viele Komplimente – ich fühle mich damit wohl und das ist die Hauptsache – jünger als vor 25 Jahren !!! Zudem muss ich erwähnen, dass ich seit meiner Jugendzeit ca. 25 kg abgenommen habe 🙂 lg an „Alle“.

    1. @Erika: Deine Haare sind überschulterlang? Wahnsinn! Ich bin mal gespannt, wie lange es noch dauern wird, bis meine Haare so lang sind. Im Moment schaffen sie es gerade mal bis zur Schulter. Es ist natürlich blöd, dass deine Familie deine Haare nicht so toll findet. Aber Hauptsache ist ja, dass es dir so gefällt. Schließlich bist ja auch du diejenige, die sie waschen muss 😉
      Ich gratuliere dir zu deiner Gesichtsabnahme! 25 kg minus haben dich bestimmt sehr positiv verändert.
      LG Sabienes

      1. Vielen DANK 😉 , ich wünsche Dir viel Glück beim „Züchten“ ich hatte auch ein paar Krisen zwischendurch – aber wird schon !!!
        glg und alles Gute an Alle hier
        Erika

        1. @Erika: Ich habe mir heute mal die Spitzen schneiden lassen und die Frisörin meinte, dass meine Haare einen recht gesunden Eindruck machen würden. Das hat mich dann wieder sehr bestätigt.
          LG Sabienes

          1. 😉 was macht das Haarezüchten ? Meine sind immer noch am Wachsen und ich fühle mich bisher auch immer noch wohl damit.
            Viele Grüße
            Erika

          2. @Erika: In einem Anfall von geistiger Umnachtung habe ich sie von einer Länge, die weit über die Schultern ging, auf schulterlang schneiden lassen.
            Aber es wächst ja wieder nach ….
            LG
            Sabienes

          3. Ja, kann ich gut verstehen, manchmal hat man so dermaßen den „Rappel“ dass man wie magisch vom Frisör und seiner Schere angezogen wird. In solchen Momenten bin ich dankbar, dass mein Frisör ziemlich aufwändig zu erreichen ist und wenn dann noch Zeitmangel hinzukommt, ist meine „Mähne“ gerettet. 🙂 Aber wenn sie einmal auf der Schulter sind, ist gut…….., von daher ist nichts „verloren“
            viel Glück und liebe Grüße sendet
            Erika

          4. @Erika: Meine Haare wachsen wirklich schnell, wahrscheinlich hat es den Spitzen sogar gut getan, dass sie mal deutlich geschnitten werden.
            LG
            Sabienes

  14. Allein die Überschrift ist schon dümmlich. Wer soll denn Frauen über 50 Jahre „erlauben“ lange Haare zu tragen? Die Haarpolizei? Und grammatikalisch ist sie auch noch falsch – aber was solls.

    Frauen hatten schon immer lange Haare und die wurden früher auch nicht plötzlich abgeschnitten nur weil man ein bestimmtes Alter hatte. Sie wurden sowieso meistens hochgesteckt. Das entweiblichen und entstellen der Frauen und daß diese, zumindest zum größten Teil, auch noch so dumm sind das mitzumachen, ist eine Erfindung der Neuzeit und eine Erfindung des Westens.
    Darum sind osteuropäische Frauen auch viel hübscher. Niemand könnte diesen Frauen einreden sie seien mit kurzen Haaren flotter, denn sie sind noch nicht so gestört wie die Werbe – und Propaganda geschädigten West-Damen. Sie haben immer noch einen Bezug zur Realität und zu sich selbst und wissen ganz genau, daß man als Frau mit kurzen Haaren weder weiblich, sexy noch schön ist.

    1. @larussino: Osteuropäische Frauen sind hübscher und schreiben mir deswegen auch immer so komische Mails, weil sie mich kennenlernen wollen! 😉

      Sabienes

  15. Hay Leute. Ich bin 57 Jahre alt. Meine Haare reichen bis zum po. Da sie sehr dick und naturgewellt sind gefallen sie mir eben. Mein Mann findet sie geil. Meine Geschwister nicht. Sie meinen das Frauen in meinem alter kurze Haare besser stehen. Ein paar graue strähnen gibt’s schon aber mir egal. Färben kommt nicht in frage. Ich steh zu meinen grau. Sonst sind sie dunkelbraun

    1. Margit Pausch: Ich bin genau so jung wie du und meine Haare sind inzwischen knielang. Alle Familienmitglieder, die das „komisch“ finden, sehen mich nur einmal im Jahr. Mein Lebensgefährte findet es traumhaft weiblich und würde jedem cm. nachtrauern. 🙂

  16. Hallo zusammen,
    auch die älteren Frauen in Griechenland tragen ihre Haare lang – stecken sie aber meistens hoch. In der Großstadt dagegen sieht man auch ältere Damen mit langen Haaren. Ich für meinen Teil hatte auch schon alle Haarlängen. Habe mit langen wie mit kurzen Haaren gemodelt. Bin jetzt genau 50, trage meine Haare sehr lang und niemand schätzt mein wahres Alter. Ich werde immer um die 10 Jahre – manchmal mehr – jünger geschätzt und es ist herrlich. Ich färbe meine Haare, weil ich finde, wir werden noch früh genug alt und grau. Aber nichtsdestotrotz jede Frau muss für sich selbst entscheiden….übrigens noch ein Tipp…Kokosöl oder Olivenöl mind. 2 x die Woche in die Haare massieren (auch die Kopfhaut). Über Nacht einwirken lassen und morgens auswaschen. Wer das über eine längere Zeit macht, wird einen Unterschied erkennen. Ich bin sogar von vielen Frauen sowie auch Männern auf der Straße angesprochen worden. Man sieht den Unterschied…!!!
    Viele liebe Grüße
    von einer Griechin… 🙂

    1. @Mi Dan: Ich bin schon lange nicht mehr in Griechenland gewesen, danke für diesen sehr interessanten Einblick.
      Hier (Unterfranken) werde ich von meinen Bekannten inzwischen ganz häufig auf meine inzwischen bis zu den Schulterblättern reichenden Haare angesprochen. Bei uns läuft man spätestens ab 50 mit einem Kurzhaarschnitt herum und meine Haarpracht gilt als sehr außergewöhnlich.
      Ich bin sehr früh grau geworden, inzwischen kaschiere ich dies mit blonden Strähnchen. Irgendwann wird das auch nicht mehr gehen.
      Diese Kokosöl-Kur werde ich ausprobieren.
      LG Sabienes

      1. 😀 – einfach mal so: ganz liebe Grüße – ich schaue immer mal wieder in den Beitrag rein und sehe auch immer wieder neue Kommentare, das Thema scheint wirklich viele Frauen zu beschäftigen ………., wie schön, dass Deine Haare inzwischen auch noch immer lang (und noch länger) sind…., tja das Thema Farbe……… ich muss inzwischen wöchentlich bei schwarz gefärbten Haaren den Ansatz nachfärben, geht aber eigentlich ganz gut …….. 🙂

        herzliche Grüße
        Erika

          1. @FrauSabienes: ja – zum Glück !! bisher habe ich keine Probleme damit . toi, toi, toi…, ja, es ist lästig, wenn man keine Zeit hat u. stiehlt einem Zeit, aber nach und nach bekommt man Routine. Aber bei den doch sehr feinen, schwarzen Haaren ist jeder Silberstreif zu sehen und lässt den Scheitel (Mittelscheitel) so aussehen, als ob man dort keine Haare hätte 🙂 vlt. versuche ich es mal mit ein paar helleren Strähnen dazwischen, um die Prozedur ein wenig herauszuzögern, …… aber ob das in jahrelang schwarz gefärbten Haaren geht ? …… ?
            viele Grüße
            Erika

          2. @Erika: Das war für mich der Grund, dass ich von dunklen Haaren auf Blond umgestiegen bin. Ich lasse mir inzwischen graue Strähnchen färben, so dass das alles einigermaßen natürlich und „umgrau“ aussieht. Bei schwarz gefärbten Haaren würde ich zum Frisör gehen. Nicht, dass du dann mit grünen Strähnchen herumlaufen musst!
            LG Sabienes

    2. …, so ein toller Kommentar – wunderbar !!! Den Tip mit dem Öl werde ich mal ausprobieren bei meinen
      feinen „Elfenhaaren“
      ganz liebe Grüße
      Erika

      1. @Erika: Ich habe das mit Olivenöl auch schon mal probiert und es wirkt besser, als man vielleicht im ersten Moment glaubt. Am besten machst du das Öl ein bisschen handwarm, dann verteilt es sich besser.
        Viel Erfolg!
        Sabienes

      2. ganz herzliche Grüße – ja, vielen Dank, für den Tipp – selbst an Strähnen traue ich mich nicht, das wäre mir dann doch ein wenig zu riskant – Du hast völlig recht mit „grün“ – nicht dass nachher noch „Alienalarm“ herrscht 🙂 – mal sehen, es ist halt immer bei schwarz gefärbt eine schwierige Sache wenigstens ein wenig heller zu werden – Deine Haare sehen auf dem „Zugfoto“ sehr hübsch und laaaang aus – Danke auch für den Arjurveda-Link 🙂
        bis bald
        Erika

        1. @Erika: Bei dem Zugfoto kamen die Haare auch gerade frisch vom Frisör! 😉
          Viel Spaß beim Färben und Ölen …
          LG
          Sabienes

  17. @Frau Sabienes: ich habe es diese Woche ausprobiert, war gar nicht unangenehm, ich hatte die Glasflasche vorher unter heißes Wasser gehalten, hat gut geklappt…..ich werde es wohl beibehalten, bin mal auf den Erfolg gespannt. Vielen DANK 🙂
    Herzliche Grüße
    Erika

  18. Also, bei diesem unerschöpflichen Thema kann ich mich letztendlich doch nicht mehr enthalten. Ich habe es ernsthaft versucht, aber nein, es gelingt mir nicht.
    Bei den vielen Vorschläge wie sie NOCH schöner werden können, überlege ich mir ernsthaft, ob ich sie mir nun doch wieder gaaaanz lang wachsen lasse. So wie in den Siebzigern und Achtzigern.
    Sie wachsen mir heute zwar nicht mehr so richtig „in die Breite“, dafür in die Länge weiterhin super. Und vor graue Haare brauche ich mich trotz meiner 77 Lenzen nach wie vor nicht zu fürchten. Die wenigen grauen Härchen fallen sowieso von selbst wieder aus.
    Das einzig Blöde dabei: Alle acht Wochen zum Frisör gehen wird da dann wohl nicht mehr reichen.
    Obwohl, ich habe neulich einen 3-Liter Kanister feinstes Olive-Öl geschenkt bekommen. Damit spare ich mich wohl doch den ein oder anderen Gang zum Frisör.

    Haarige Grüße
    Leo

    PS: Aber beim Thema „Handtasche“ enthalte ich mich wirklich. Versprochen.
    PPS: Und beim Thema „Wie brühe ich einen guten Kaffee“ auch. Ich schwöre.

  19. Ha, genau zu meinem 50. Geburtstag habe ich mir ein Experiment geschworen: Ich will lange Haare – sehr lange Haare – so lang, wie es geht.
    Gesagt, getan.
    Startlänge war knapp Schulterlänge.
    Ein Jahr später kam das Klimakterium, 2 Jahre danach eine schwere Operation mit entsprechenden Medikamenten.
    Kurz dachte ich, das Experiment ist gescheitert, weil ich echt unter entsprechendem Haarausfall gelitten hatte und die Enden ausfransten.
    Dann habe ich ca. 10 cm der Länge geopfert und verschieden geduttet.
    Die Haare durften von da an weiter wachsen, bis auf 2 Spitzenschnitten.
    Die Pflege und Wäsche hat sich im Vergleich zum Kurzhaarschnitt sehr vereinfacht. Shampooniert wird nur der Kopf, in die Längen kommt ölhaltiger Condi. Kein Fön und kein Lockenstab oder Glätteisen kommt an meine Haare.
    Einziger Negativpunkt: Ich färbe alle 4 – 5 Wochen den Ansatz. Aber das können meine Haare zum Glück ab. Während der Farbeinwirkzeit werden die Längen mit einer guten Haarkur verwöhnt.
    Die Spitzen pflege ich regelmäßig mit ein paar Tropfen Öl.

    Jetzt, mit 57 Jahren und 6 Monaten, reichen meine Haare bis zu den Knien – und nein, im Alltag trage ich sie nicht offen.
    Aber das Experiment ist noch nicht beendet. Denn es ist wirklich möglich, im Alter langes, schönes Haar zu haben, obwohl es die meisten Menschen in meinem Umfeld nicht für möglich hielten. 😉

    Der Beweis, eine kleine Bilderauswahl: https://uk.pinterest.com/ElliZwiebelring/lange-haare-2017/

    1. @Elli-Pirelli: Deine Haare sind der Wahnsinn, liebe Elli-Pirelli! Bekommst du durch die Schwere der Haare keine Kopfschmerzen?
      LG Sabienes

  20. @Sabines: Vielen Dank 🙂

    Das wurde ich schon oft gefragt und habe jedesmal mit NEIN geantwortet.

    Warum ist das so? Das Gewicht kommt ja nicht plötzlich, sondern steigert sich unmerklich im Laufe der Jahre. Nackenmuskulatur und Kopfhaut werden ebenso langsam gestärkt.

    Weiterhin mache ich sehr oft eine Kopfhautmassage zur besseren Durchblutung. Das kräftigt nicht nur den Haarwuchs sondern beugt auch gegen Kopfschmerzen vor.

    Sollten mir doch mal „die Haare“ weh tun – was im Jahr vieleicht ein oder zweimal vorkommt – dann verteile ich einfach das Gewicht der Mähne und mache eine andere Frisur. Das dauert in der Regel höchstens 5 Minuten.

    Also wie Du siehst, liebe Sabines, für mich ist das kein Problem.

    Liebe Grüße
    Elli 🙂

  21. Nachtrag: Gerade habe ich mir die Zeit genommen und alle Kommentare durchgelesen. Wie es der Zufall will, kenne ich eine der Komentatoren aus einem langhaarigen Forum.

    Rabenschwinge, mit ihr hast du dich Ende 2015 unterhalten und sie hat dir etliche Begriffe zu Pflege und Frisuren genannt. Darunter auch solche wie Haarstäbe, Forken u.s.w.

    Um dir mal eine Vorstellung zu geben, versuche ich ein Bild per Direktupload hier her zu verlinken. Sollte es nicht funktionieren, dann gib mir bitte Bescheid.

    Mein Alltagsdutt (Nautilus Bun) mit einer handgefertigen 4-zinkigen 3D Forke von Jadedrache Hair Poetry

    [URL=http://www.directupload.net/file/d/4758/kzij5z48_jpg.htm][IMG]http://fs5.directupload.net/images/170620/temp/kzij5z48.jpg[/IMG][/URL]

    Liebe Grüße
    Elli 🙂

  22. Vielen Dank Sabines 🙂

    Mindestens 2 1/2 Jahre sind noch geplant, soweit die Haare mitspielen. Dann nulle ich zum 6. Mal. 😀

    Bitte sehr, gern geschehen.

    Liebe Grüße
    Elli 🙂

  23. @Sabines: Ich auch. 😉

    Aber ich möchte keine Kurzhaarfrisur mehr. Damals brauchte ich Morgens viel länger, um meine Haare zu frisieren. Auf die ständigen notwendigen Friseurbesuche habe ich auch keine Lust. Ich sah anschließend grundsätzlich anders aus, als gewünscht und dafür sind mir das Geld und die Zeit zu schade.

    Die Spitzen schneide ich mir selber und die Pflege ist – wie oben beschrieben – denkbar einfach.
    Wenn ich mit meiner Kurzhaarzeit vergleiche, bin ich jetzt um vieles zufriedener.

    Also spricht vieles dafür.

    Liebe Grüße
    Elli 🙂

    1. @Elli-Pirelli: Kurzhaarfrisuren sind pflegeintensiver, als man meint. Ich gehe 2x im Jahr zum Frisör und das ist für mich jedesmal ein Fest. Alle 6 Wochen zum Nachschneiden ist da schon ein anderes Kaliber.
      LG Sabienes

  24. @Sabines: Wenn du DEINE Frisörin gefunden hast, sie deine Haare genau kennt und deine Wünsche erfüllt, du mit einem zufriedenen Lächeln den Salon verläßt weil du eine wunderbare Zeit hattest und deine Haare genau so aussehen, wie gewünscht: Wunderbar und dann freut es mich für dich.

    Leider hatte ich diese Traumfrisörin nur kurze Zeit und jeder weitere Friseurbesuch war für mich ein Desaster.
    Da könnte ich dicke Romane drüber schreiben … 😉

    Liebe Grüße
    Elli 🙂

    P.S.: Für meine Altersgenossinen hier im Dorf bin ich „abnormal“. Sie tragen alle entweder ganz kurz oder einen Bob.
    Die Woche sprach mich erst wieder eine Dame an, dass „man“ in unserem Alter keine langen Haare trägt. Sie konnte mir aber nicht begründen, warum oder wer das vorgeschrieben hat. Ich habe nur ganz leise in mich reingekichert. 😀

    1. @Elli-Pirelli: Ich habe zwar eine absolute Lieblingsfrisörin, aber die macht gerade Meisterschule. Vorher hat die in einem sehr hochpreisigen Laden gearbeitet. Ich bin da nur hin, wenn ich neue Strähnchen haben wollte (für chemische Behandlungen investiere ich) Ansonsten wechsle ich sehr gerne und probiere neue Läden aus. Jede Frisörin oder Frisör hat ihre Stärken und Schwächen. Ich gehe nie zum gleichen Frisör. Es wächst ja alle nach.

      Diese Do’s und Dont’s finde ich ganz schrecklich. Damit steht man sich nur selbst im Weg.
      LG Sabienes

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du weiterliest, gehe ich davon aus, dass das für dich OK ist weitere Informationen

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close