9 Fehler beim Duschen, die ihr bestimmt auch schon gemacht habt

Enthält Amazonlink
fehler beim duschen
Manche dieser Fehler beim Duschen mache ich auch

Die Duschkabine gehört zu meinen liebsten Inventare im Haus.
Morgens nach dem Aufstehen macht sie mich fit für den Tag und entspannt gleichzeitig meine Muskulatur. Nach dem Sport ist sie eine willkommene Erfrischung. Und gerade an diesen schwül-heißen Sommertagen ist die Dusche für mich eine Wohltat, auf die ich nicht verzichten möchte.

Duschen hat die noch in meiner Kindheit übliche Katzenwäsche am Waschbecken zu hundertprozent abgelöst und ein Bad nehme ich nur noch im Winter.
Was ich aber bislang nicht wusste ist, dass man auch Fehler beim Duschen machen kann! Ich habe mich darüber schlau gemacht und musste feststellen, dass auch ich noch dazu lernen kann.
Und meine neuesten Erkenntnisse muss ich natürlich wie immer mit euch teilen!

fehler beim duschen

9 Fehler beim Duschen, die ihr bestimmt auch schon gemacht habt

Den 10. Fehler nehme ich mal voraus: Überhaupt nicht zu duschen! Denn nichts ist ekelhafter, als neben ungewaschenen, verschwitzten Menschen in der U-Bahn oder im Lift zu stehen.
Aber das ist wirklich das ganz andere Extrem.

1. Fehler: zu heiß duschen

Warmes oder gar heißes Duschen ist toll, wenn man Muskelschmerzen hat oder durchgefroren ist. Aber das sollte die Ausnahme sein. Denn tägliches Duschen mit zu hoher Temperatur trocknet die Haut stark aus. Dadurch wird der natürliche Schutzmantel unserer Haut  geschädigt, was zu Spannungsgefühl, Juckreiz und Ekzemen führen kann.
Duscht lieber lauwarm und am besten einmal kalt zum Schluss. Das verschließt die Poren und regt den Kreislauf an.

2. Fehler: zu lange duschen

Menschen, die für eine Dusche genauso viel Wasser und Zeit verbrauchen, wie für ein Vollbad, machen etwas falsch. Dermatologen (und manche Männer) sind der Meinung, dass ein bis drei Minuten für die Körperhygiene völlig ausreichend wären. Naja. Als Frau in den besten Jahren könnt ihr es vielleicht auf fünf Minuten kommen lassen. Aber dann sollte Schluss sein.
Eure Haut und eure Wasserrechnung werden es euch danken. Keine Sorge: Diesen Fehler beim Duschen begehen wohl die meisten von uns.

3. Fehler: zu hoher Wasserdruck

Noch ein Fehler, der sich auf die Wasserrechnung auswirkt, ist ein zu hoher Wasserdruck. Es gibt aber ganz leichte Abhilfe dank wassersparender Duschköpfe, die den Wasserstrahl mit Luft durchmischen, so dass er weicher, aber ergiebiger wird.
Und noch was: Solange ihr einen solchen Duschkopf noch nicht montiert habt, solltet ihr den harten Strahl besser nicht an eure empfindliche Gesichtshaut lassen!

4. Fehler: den ganzen Körper einseifen

Wenn ihr zu den Leuten gehört, die wegen ihres Jobs oder Sports regelmäßig völlig verdreckt in die Duschkabine steigen, dann könnt ihr diesen Abschnitt vielleicht überlesen.
Aber bei „Normalos“, wie wir es sind, reicht es eigentlich, wenn wir uns nur da einseifen, wo es nötig ist. Zum Beispiel unter den Achseln oder im Genitalbereich und an den Füßen.
Für den Rumpf, Arme und Beine reicht warmes Wasser und das bisschen an Seife, die beim Abduschen darüber rinnt völlig aus.
Das gilt natürlich nicht, wenn ihr gerade im Meer, See oder Schwimmbad geschwommen seid. Aber probiert es doch einfach einmal aus!

5. Fehler: die falsche Seife verwenden

Die wenigsten Menschen benötigen eine antibakterielle oder desodorierende Seife dringend und ständig. Und ich bin davon überzeugt, dass man auf stark parfümierte Duschgels wirklich verzichten kann und bei Inhaltsstoffen wie Mikroplastik sollte man das sowieso tun.
Leider sind aber Duschgels mit dem Label „Bio“ oder „Ökologisch“ auch nicht immer das Gelbe vom Ei, auch wenn sie als Seifenstück daherkommen. Mehr Erkenntnisse bekommt ihr mit dem CodeCheck, den ihr euch auch als App herunterladen könnt. Ich gebe aber zu, dass das ein wenig Mühe macht. Aber es lohnt sich.

6. Fehler: falsche Intimhygiene

Zu viel Intimhygiene kann genauso schädlich sein, als würdet ihr gar keine betreiben. Stark parfümierte Duschgels haben in der Intimregion gar nichts verloren, denn im Normalfall benötigt sie nur warmes Wasser.
Wenn hier der Säureschutzmantel zerstört ist,  schafft ihr euch schnell die Grundlage für Scheidenpilze und Blasenentzündungen. Und das braucht wirklich niemand.

7. Fehler: alte Schwämme und Waschlappen

Ich weiß, dass viele von euch einen Duschwamm oder Waschlappen verwenden. Aber ehrlich: Wie lange hängt der bei euch schon in der Duschkabine?
Im Zusammenhang mit dem feuchten Klima und abgestorbenen Hautzellen bilden sich hier fast schon die ersten intelligenten Bioformen. Also waschen oder entsorgen!

8. Fehler: tägliches Haarewaschen

Unsere Haare sind genauso empfindlich, wie unser ganzer Köper und unsere Kopfhaut kann auch genauso austrocknen. Eigentlich reicht es vollkommen, wenn ihr euch zweimal pro Woche die Haare wäscht. Wenn ihr eine Kurzhaarfrisur trägt, die jeden Morgen geföhnt werden will, dann verzichtet wenigstens auf das Shampoo und macht die Haare nur nass.

9. Fehler: Abtrocknen und Eincremen

Seid ihr noch alle da? Wie schön!
Jetzt kommt der letzte mögliche Fehler beim Duschen, nämlich das Abtrocknen und Eincremen und zugleich ist das einer der Fehler, die auch ich immer mache.
Es ist nämlich gar nicht so gut, wenn wir unsere Haut nach dem Duschen trockenrubbeln, möglichst mit einem Handtuch, dass schon ein bisschen kratzig ist. Und ich liebe es! Aber ich habe nun gelernt, dass auch diese Maßnahme der Haut schadet und austrocknet. Viel besser ist es, wenn man lediglich die Genitalregion und die Füße gut abtrocknet. Den Rest des Körpers sollte man lediglich leicht abtupfen und dann sofort eincremen. Die auf der Haut verbliebene Feuchtigkeit massiert man dabei mit der Creme ein. Und diese Art der Befeuchtung ist wirklich perfekt.

fehler beim duschen

Wie oft sollte man duschen (und wann)?

Über die Frage, wie oft und wann man duschen sollte, gibt es verschiedene Meinungen. Manche Leute meinen tatsächlich, dass ungefähr zweimal pro Woche – auch im Sommer – reicht. Andere duschen zweimal am Tag.

Ich dusche einmal am Tag, halte aber bei mit schwierigen sanitären Umständen auch mal zwei Tage durch. Früher habe ich immer abends nach der Arbeit geduscht, als junge Mutter irgendwann, wenn das Kind schlief und jetzt morgens.

Verratet ihr mir, wie ihr das handhabt? Und vielleicht auch noch, welche Duschfehler ihr begeht?
Das wäre nett!

fehler beim duschen
Alle Fotos und Grafiken: 9 Fehler beim Duschen, die ihr bestimmt auch schon gemacht habt ©frau-sabienes.de
Text: 9 Fehler beim Duschen, die ihr bestimmt auch schon gemacht habt ©frau-sabienes.de

Ähnliche Artikel:

13 Kommentare

    1. @Shadownlight: Das habe ich früher auch so gemacht, dass ich nach der Arbeit geduscht habe. Nun genieße ich das schöne Gefühl am Morgen.
      LG
      Sabienes

  1. Ich bekenne, ich dusche zu heiß und ich creme mich nicht jedesmal danach ein. Ich liebe es, wenn das heiße Wasser meine Muskeln entspannt, abschließend lauwarm oder gar kalt zu duschen, wäre eine Strafe für mich. Das Eincremen hole ich gelegentlich vor dem Schlafengehen nach.
    Wenn es warm ist, dusche ich jeden Tag. Wenn ich abend weggehe auch zweimal. In kälteren Monaten stehe ich nur alle zwei Tage unter der Dusche. Jeden zweiten Tag wasche ich mich am Waschbecken. Dasselbe gilt für’s Haarewaschen. Ich habe glücklicherweise keine sensible Haut, achte aber trotzdem zunehmend auf die Inhaltstoffe des Duschgels und Haarwaschmittels. Die von Dir erwähnte App ist sehr hilfreich. Ich habe festgestellt, dass auch sogenannte Naturkosmetik bedenkliche Inhaltstoffe haben kann. Danke für den informativen Post.
    Liebe Grüße
    Sabine

    1. @Sabine Ingerl: Diese App hat mir ziemlich die Augen geöffnet! Viele meine liebsten Lush-Produkte bekommen schlechte Bewertungen.
      Das kurze kalte Abduschen nach dem warmen Duschen ist für mich immer die große Herausforderung und flasht mich für den Tag 😉
      LG
      Sabienes

  2. Das ist ja ein toller Beitrag – bei der Überschrift denke ich noch, was kann ich denn beim Duschen schon groß falsch machen. Doch bereits der erste Fehler tritt total auf mich zu – ich bin ein richtiger Warmduscher, umso wärmer, umso lieber und mit geröteter Haut verlasse ich die Duschkabine. Aber da ich generell eine Frostbeule bin, habe ich es bisher nicht geschafft, mich lauwarm zu duschen oder gar zum Abschluss mit einem kalten Guss – brrrr. Aber einiges mache ich doch richtig 🙂 – es gibt keine Schwämme oder Waschlappen in der Dusche, die Haare werden nicht jeden Tag gewaschen.
    Danke jedenfalls für den Beitrag und die Anregung, etwas Alltägliches mal zu überdenken.
    Ich wünsche dir einen wunderbaren Abend und alles Liebe

  3. woher stammen denn diese erkenntnisse?
    punkt 3 sicher von den wasserwerken. ich mag diese duschköpfe mit luft nicht. dann dauert es ewig, bis das shampoo aus den haaren ist.
    mein duschkopf kann übrigens auch monostrahl (wie gartenschlauch quasi) für die kalten kneipp-güsse am ende des duschvorgangs 😉
    liebe grüße
    bärbel

    1. @Bärbel: Diese Luftvermenger sind nicht für jeden was. Ich kenne etliche, die wie du auch sagen, dass das Haarewaschen zu lange dauert.
      Den Wasserwerken wird es wurscht sein, bzw. freuen die sich ja, wenn wir mehr Wasser verbrauchen 😉
      LG
      Sabienes

  4. Liebe Sabine, vielen Danke für Deinen tollen Kommentar auf meinem Blog! 🙂

    ————

    Dieser Beitrag von Dir hat mir sehr gefallen, die Tipps sind echt Gold wert! Ich selbst verwende sehr gerne Kernseife und meine Haut verträgt die mega gut. Leider spannt sie hingegen oft bei der Verwendung von Duschgels, weshalb ich viele direkt entsorgt habe. 🙂

    Liebe Grüße und einen schönen Sonntag! ♥
    XX,
    http://www.ChristinaKey.com

    1. @Christina: Kernseife? Und du verträgst sie gut? Dann ist das wahrscheinlich die einfachste, umweltschonenste und hautfreundlichste Alternative! Man weiß ja nicht, was die in die Duschgels alles so reinschütten. Weniger ist da oft mehr.
      LG
      Sabienes

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.