Schlafprobleme in den Wechseljahren und was ihr dagegen tun könnt

Schlafprobleme in den Wechseljahren und was ihr dagegen tun könnt

Enthält Amazonlink
schlafprobleme in den wechseljahren
Echt nervig für viele Frauen: Schlafprobleme!

Heute geht es endlich einmal wieder um eines der Kernthemen dieses Blogs, also um Probleme in den Wechseljahren. Aber bevor ich loslege, möchte ich euch etwas fragen:

Wie habt ihr heute Nacht geschlafen?

  • Gut?
  • Gar nicht?
  • Schlecht?
  • Ab 4 Uhr war die Nacht zu Ende?

Wenn ihr heute Nacht (und all die anderen Nächten zuvor) nicht besonders gut geschlafen habt, dann kann ich euch beruhigen: ihr seid nicht allein! Denn ungefähr die Hälfte aller Frauen in den besten Jahren klagen über Schlafprobleme in den Wechseljahren.

Ich habe da auch so einiges hinter mir und kann euch ein paar Tipps geben.

Woher kommen die Schlafprobleme in den Wechseljahren?mond und schlafprobleme

Es ist schon gemein. Endlich sind die Kinder groß. Man muss nicht mehr jede Nacht aufstehen, um sie zu stillen, die Monster unterm Bett vertreiben oder sie von einer Party abholen. Man könnte also so richtig gut durchschlafen – und kann es plötzlich doch nicht!

Wenn ihr in den Wechseljahren seid, befindet ihr euch in einer Übergangsphase. Ein neuer Lebensabschnitt beginnt und wie immer in einem solchen Fall geht das mit einigen seelischen und körperlichen Veränderungen einher. Und diese wirken sich auch auf unseren Schlaf aus.
Das liegt einmal wieder an den Hormonen. Denn durch den nun niedrigeren Östrogenhaushalt wird weniger Melatonin produziert. (Das ist einmal ganz einfach ausgedrückt.)
Wenn dieses „Schlafhormon“ fehlt, dann fehlt euch auch der Schlaf.

Natürlich können Schlafprobleme auch noch andere körperliche Ursachen haben. Deswegen ist es sehr wichtig, dass ihr in den besten Jahren regelmäßig zur Vorsorgeuntersuchung geht.

Die Folgen von Schlafmangel

Auf die Dauer ist ein Schlafmangel ungesund, auch wenn ihr euch tagsüber fit fühlt.
Denn wenn der Körper die notwendigen Regenerationsphasen nicht hat, sinkt seine Leistungsfähigkeit. Und nicht nur das, wir werden auch seelisch instabil und sind geistig nicht so ganz auf der Höhe.
Schlafmangel kann zu Übergewicht führen, weil wir vor Müdigkeit einen Heißhunger entwickeln. Und er kann ganz abgesehen davon die Entwicklung von Typ 2 Diabetes begünstigen.
Außerdem macht er uns alt, weil er uns Augenringe, Fältchen und fahle Haut beschert.

Andauernde Schlafprobleme sollte man also immer ernst nehmen.

Schlafprobleme in den Wechseljahren und was ihr dagegen tun könnt

Mein größtes Problem ist schon immer das Einschlafen gewesen. Und das hat sich während der Wechseljahre nicht verbessert. Denn plötzlich wurde ich während der Einschlafphase von Hitzewallungen geplagt, die dann in leichte Panikattacken übergingen.

Eure Einschlafroutine

Gewöhnt euch eine Einschlafroutine an. Versucht, ungefähr drei Stunden vor dem Schlafengehen nichts mehr zu essen – das gilt auch für die Nüsschen vor dem Fernseher. Optimal wäre es, wenn ihr eine Stunde vor dem Schlafengehen  Computer, Handy macht und der Fernseher ausgeschaltet werden.
Ihr könnt euch vor dem Schlafengehen ein Entspannungsbad gönnen und/oder euch die Füße und Unterschenkel massieren.
Und man kann es nicht oft genug sagen: Die Ayurvedische Ölkur, die ich hier schon mal vorgestellt habe, hilft auch sehr gut gegen Schlafprobleme.

Entspannung durch Bewegung

Ich bin ja der Meinung, dass jeder ein bisschen Sport machen kann. Selbst, wenn ihr den ganzen Tag auf den Beinen gewesen seid, zählt das nicht. Sport hat nicht nur eine körperliche Komponente, sondern macht euch auch den Kopf frei – geistig, wie seelisch.
Bei Schlafproblemen ist zum einen alles ideal, was man an der frischen Luft machen kann und zum anderen natürlich Yoga.

Was hilft euch bei Einschlafproblemen?lotus

Yoga – und hier besonders die meditativen Übungen helfen euch auch, wenn ihr Probleme mit dem Einschlafen habt. Ansonsten kann ich euch auch aus eigener Erfahrung Autogenes Training und Progressive Muskelanspannung empfehlen.
Ihr könntet aber auch zum Einschlafen Enspannungsmusik oder Klassische Musik hören. Ich bevorzuge es, wenn mir jemand was vorliest und höre Hörbuch (was vielleicht nicht ganz so ideal ist, weil mich dann die Romane manchmal im Traum beschäftigen)

Wenn euch euer Liebster nicht einschlafen lässt (Stichwort: Kettensägenmassaker im Schlafzimmer), dann sprecht mit ihm und versucht, eine gemeinsame Lösung zu finden.

Euer Schlafzimmer

Das Schlafzimmer ist ein Raum, der trotz allem Gestaltungswillen gerne vernachlässigt wird.
Was hier wirklich nichts verloren hat, sind elektronische Geräte aller Art. Abgesehen von der Strahlung, die Funkwecker, Computer, Fernseher und Co. abgeben, verführen sie euch auch dazu NICHT abzuschalten.
Es ist sehr hilfreich, wenn euer Schlafzimmer aufgeräumt ist und nicht noch das Bügelbrett vom Nachmittag dort steht. Lüftet es vor dem Schlafengehen noch einmal kurz durch und achtet auf eine Zimmertemperatur von um die 18° C.
Vielleicht solltet ihr euch auch einmal über die Einrichtung eurer Schlafräume Gedanken machen und vielleicht findet ihr bei den Regeln des Feng Shui ein paar Anregungen.

Euer Seelenleben

Seelische Probleme kann man nicht in der Nacht lösen – ganz im Gegenteil!
Wenn es in eurem Leben irgendwelche Sorgen oder Konflikte gibt, versucht sie tagsüber zu lösen und vertraut euch jemanden an. Die Vertrauensperson kann euer Partner sein oder die beste Freundin. Und machmal ist ein Psychotherapeut die allerbeste Lösung.
Depressive Verstimmungen oder gar richtige Depressionen sind in den Wechseljahren gar nicht so selten.
Also lasst euch bitte helfen, bevor euch der Blues so richtig erwischt.

Was könnt ihr bei Durchschlafproblemen machen?

„Um 4 Uhr war die Nacht zu Ende!“ Diesen Satz habe ich unglaublich oft von meiner Mutter gehört. Und ich habe mich immer gefragt, warum sie sich dann weiter im Bett gequält hat und nicht einfach aufgestanden ist.
Wenn ihr mitten in der Nacht aufwacht und nicht mehr einschlafen könnt, kann das mehrere Ursachen haben. Abgesehen von äußerlichen Störfaktoren kann dies mit bestimmten Vorgängen zusammenhängen, mit denen sich gerade euer Körper beschäftigt.
Aufschluss kann hier die Vorstellung der sogenannten Organuhr geben, ein Thema aus der Traditionellen Chinesischen Medizin. Für mehr Informationen empfehle ich euch diese Seite auf netdoktor.de.
Aber auch dieses Buch hat mir für das Verständnis der inneren Vorgänge viel geholfen:  Die Organuhr – leicht erklärt von Lothar Urinus .

Wenn ihr nicht weiterschlafen könnt, macht doch aus der Not eine Tugend und steht auf! Ihr seid nämlich nicht die einzigen Frauen, die mitten in der Nacht ein Buch lesen oder Kreuzworträtsel lösen.

Wenn euch Hitzewallungen den Schlaf rauben

Viele Frauen legen sich einen Stapel von Nachthemden neben dem Bett zurecht und ziehen sich in der Nacht um, wenn sie von Hitzewallungen geplagt werden.
Mir war das immer viel zu umständlich. Stattdessen habe ich mich unter der Bettdecke noch in ein dünnes Bettlaken gehüllt. Damit kann man sich wunderbar die Stirn und sonstiges abtupfen. Und wenn ich mal die Bettdecke wegnehmen musste, war ich immernoch durch das Laken vor Unterkühlung geschützt.
So ein Bettlaken ist außerdem schnell gewaschen und schnell getrocknet.
Und das war nun ein exklusiver Trick aus Frau Sabienes Trickkiste.

Zum Schluss:

Die Wechseljahre dauern nicht ewig und auch die Hitzewallungen sind irgendwann vorbei.
Je gelassener ihr die Veränderungen in eurem Körper annehmt, umso weniger Stress werdet ihr haben.
Ich hoffe, dass ich euch mit diesem Artikel habe helfen können. Bevor ihr aber durch einen fehlenden Nachtschlaf größere Probleme bekommt, lasst euch bitte professionell helfen.

Ich wünsche euch einen guten Schlaf!

schlafprobleme schlafstörungen hilfe

Alle Fotos: Schlafprobleme in den Wechseljahren und was ihr dagegen tun könnt ©frau-sabienes.de
Text: Schlafprobleme in den Wechseljahren und was ihr dagegen tun könnt ©frau-sabienes.de
Die Vektorgrafiken Mond und Lotusblüte habe ich bei canva.com kostenlos erhalten.

pinit fg en rect red 28 - Schlafprobleme in den Wechseljahren und was ihr dagegen tun könnt

Zusammenfassung:
Schlafprobleme in den Wechseljahren und was ihr dagegen tun könnt
Thema
Schlafprobleme in den Wechseljahren und was ihr dagegen tun könnt
Beschreibung
Etwa die Hälfte aller Frauen haben Schlafprobleme in den Wechseljahren. Hier ein paar Tipps und Hilfen für einen gesunden und erholsamen Schlaf
Geschrieben von:

6 Gedanken zu „Schlafprobleme in den Wechseljahren und was ihr dagegen tun könnt

  1. Obwohl den Wechseljahren entwachsen, bin ich kein Durchschläfer. Zwischen 2 und 4 wache ich meistens auf. Neulich las ich, dass das früher ganz normales Schlafverhalten war. Man schlief 4 Stunden, war eine Stunde wach und schlief dann nochmal 4 Stunden. Erst mit der Industrialisierung kam die Mode des Durchschlafens auf. In der wachen Nachtstunde machten unsere Vorfahren Hausarbeit oder besuchten sogar Nachbarn. Meine würden schauen, wenn ich vor der Tür stünde :-).
    Ein gemütliches Schlafzimmer ist auf jeden Fall eine gute Idee, auch wenn ich nachts wach bin, genieße ich eine schöne Umgebung. Nur die Elektronik bleibt nicht draußen. Ich lese auf dem Tablet.
    Liebe Grüße und hoffentlich bald angenehme Nächte!
    Sabine
    PS. Salbeitee hilft mir gut gegen Schwitzen, ich weiß aber nicht, ob der nicht wach macht.

    1. @Sabine Ingerl: Ich glaube, meiner Nachbarin wäre das egal. Sie kann nämlich auch nicht durchschlafen und hängt ab 4 Uhr vor dem Fernseher 😉
      Salbeitee kann helfen, dass ist richtig. Auch für schwitzende Männer.
      LG
      Sabienes

  2. Liebe Sabienes,
    ich glaube, bei mir ist das Schlimmste gerade vorbei, sowohl was die Hitzewallungen als auch was die Ein- oder Durchschlafschwierigkeiten betrifft. Und darüber bin ich sehr froh, denn es ist ganz schön erschöpfend, bis zwei oder drei Uhr nicht einschlafen zu können und um 5.20 jobbedingt schon wieder aus dem Bett zu müssen. Zu meinen Einschlafritualen gehört auf jeden Fall auch lesen (und es stört mich überhaupt nicht, wenn ein Buch spannend ist, ich kann mittlerweile trotzdem schlafen ;-)), manchmal nehme ich ein entspannendes Bad, und Bewegung sowie Frischluft tun mir auch sehr gut. Was das „Kettensägenmassaker“ betrifft: Mein Mann hatte eine sehr intensive Schnarchphase, als er mehr wog – seit er abgenommen hat, hat das DEUTLICH nachgelassen. Ich schlafe aber immer noch mit Ohropax, weil ich mich so sehr daran gewöhnt habe. (Und in der Phase, in der es ganz schlimm war, verwendete ich zum Einschlafen ZUSÄTZLICH noch meinen „Peltor“, das ist ein Gehörschutz für Baustellen und Schießstände, der weich genug gepolstert ist, dass ich damit sogar einschlafen konnte :-))
    Herzliche Rostrosengrüße, Traude

    1. @Rostrose: Der Punkt mit dem Abnehmen geht an deinen Mann und letztendlich auch an dich! Da muss ich mal mit meinem Liebsten reden … 😉
      Gut, dass bei dir das Schlimmste vorbei ist!
      LG
      Sabienes

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.