Ajurvedische Ölkur – Lust auf ein bisschen Wellness?

*EnthÀlt Amazonlink
arjurvedische ölkur
Lust auf Wellness

Ihr habt bestimmt einmal ein paar Stunden freie Zeit und Lust auf ein bisschen Wellness?
Wellness zu Hause?
Dann probiert doch einmal eine Ajurvedische Ölkur, die ihr ohne große Probleme machen könnt.

Ajurvedische Ölkur

Unter Ajurveda versteht man die traditionelle indische Heilkunst, die eine ganzheitliche Herangehensweise beinhaltet.

Vorbereitungen

Ihr braucht eine Schale mit gutem Öl, zum Beispiel Olivenöl, Sesamöl oder ein spezielles ayurvedisches Öl (diese sind aber sehr teuer, ich bevorzuge Olivenöl). Das Öl erwärmt ihr vorsichtig, bis es eine für euch angenehme Temperatur hat (Barbaren wie ich machen das in der Mikrowelle, man kann das Öl aber auch anständig auf dem Herd erwärmen). Dann geht es ab ins Bad.
Vorher könnt ihr euch noch mit einem Massagehandschuh massieren, damit wird die Haut für das Öl aufnahmefähiger. Auf jeden Fall solltet ihr euch Abschminken und die Haare gut durchbürsten. Duschen braucht ihr nicht, dass kommt nämlich zum Schluss.

Aber natürlich müsst ihr euch nun ausziehen.

Jetzt kommt die Massage!

Wenn ihr alles vorbereitet habt, könnt ihr damit beginnen, das Öl in eure Haut einzumassieren.
Fangt am Hals an und arbeitet euch mit kreisenden Bewegungen bis hinunter zu den Füßen – Zehenzwischenräume nicht vergessen!  Am Rücken müsst ihr ein bisschen tricksen oder ihr sucht euch einen lieben Menschen, der das für euch übernimmt. Das restliche Öl kommt in das Gesicht und wird auch noch in Haare und Kopfhaut einmassiert (Wundervolle Haarkur!). Zu allerletzt ölt ihr die Körperöffnungen Nase, Ohren, Nabel, Genitalien und Anus ein. Dadurch, dass das Öl warm ist, lässt es sich unheimlich gut verteilen und zieht schön in die Haut ein.

Die Ruhezeit

Jetzt muss das Öl 20 Minuten einwirken. Man kann währendessen ein warmes Bad nehmen oder sich einen alten Jogginganzug und Socken anziehen und mit einem Handtuch über dem Kopf hinlegen. Auf jeden Fall solltet ihr euch einen Wecker stellen, denn man schläft schnell ein und fühlt sich danach gar nicht gut. Das warme Öl entspannt nämlich über die Haut den ganzen Körper und entzieht ihm Giftstoffe. Und das macht auch ein bisschen müde.

Am Ende der Ölkur:

Nach den 20 Minuten duscht ihr euch mit einer milden Seife oder Shampoo ab. Eincremen braucht ihr euch nicht mehr, die Haut hat sich den Anteil an Fett geholt, den sie benötigt. Wahrscheinlich seid ihr nun so K.O., dass ihr freiwillig ins Bett geht!

Das Ölziehen

Zusätzlich kann man noch eine ajurvedische Reinigung und Entgiftung über den Mund durchführen – das Ölziehen. Dabei nimmt man einen Teelöffel Öl und bewegt es im Mund hin und her und zieht es durch die Zahnzwischenräume hindurch. Danach muss das Öl unbedingt wieder ausgespuckt werden und man sollte sich sofort die Zähne putzen.
Ich praktiziere dies lieber morgens nach dem Aufstehen, denn in der Nacht scheidet der Körper etliche Giftstoffe aus, die man auf diese Art und Weise gut los wird.

Die ajurvedische Ölkur und auch das Ölziehen können hervorragend eine Diät oder Fastenkur begleiten, sind nach überstandenen Krankheiten – besonders wenn man Medikamente hat nehmen müssen – hilfreich und pflegen Haut und Haar wirklich optimal.
Sie ist eine Wohltat zu jeder Jahreszeit, egal ob es warm oder kalt ist. Denn sie bringt den ganzen Körper wieder ins Gleichgewicht.

Ajurveda

Ajurveda beinhaltet natürlich nicht nur Ölkur oder Ölziehen.
Wenn ihr mehr über diese Heilmethode wissen wollt, dann empfehle ich euch dieses Buch:

 

Foto: Ajurvedische Ölkur – Lust auf ein bisschen Wellness? ©frau-sabienes.de
Text: Ajurvedische Ölkur – Lust auf ein bisschen Wellness? ©frau-sabienes.de

pinit fg en rect red 28 - Ajurvedische Ölkur - Lust auf ein bisschen Wellness?

Ähnliche Artikel:

4 Kommentare

  1. Wenn man eingeölt in die Badewanne steigt, wĂ€scht sich dann das Öl nicht ab?

    LG
    Tina

    P.S.: Wer massiert dir denn den RĂŒcken wenn dein Mann nicht das ist?? 🙂

    1. @Tina: Ein bisschen Öl wĂ€scht man sich natĂŒrlich schon ab, aber durch die WĂ€rme und Feuchtigkeit wird die Haut sehr aufnahmebereit fĂŒr das Öl, so dass es sehr schnell einzieht. Aber tatsĂ€chlich bevorzuge ich die Methode mit dem Jogginganzug.
      Was das Eincremen anbelangt, so bin ich sehr gelengig 😉
      Im Ernst: Man kann mit den Unterarmen sehr viel Öl auf seinem RĂŒcken verteilen.
      LG
      Sabienes

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.