EnthÀlt Amazonlink

Die Ayurvedische Ölkur – Lust auf ein bisschen Wellness fĂŒr Zuhause?

Zueltzt aktualisiert am 25. September 2018

ayurvedische ölkur

Probiert mal eine Ayurvedische Ölkur!

Ihr habt bestimmt einmal ein paar Stunden freie Zeit und Lust auf ein bisschen Wellness?
Auf Wellness zu Hause?
Dann probiert doch einmal eine Ayurvedische Ölkur, die ihr ohne große Probleme machen könnt!
Dafür dass sie so einfach durchzuführen ist, ist sie sehr effektiv und hilft euch prima durch die kalte Jahreszeit.

Was ist überhaupt Ayurveda?

Der Begriff Ayurveda (manchmal auch Ajurveda oder Ayurweda) kommt aus dem Sanskrit und bedeutet „Wissen vom Leben“.
Es handelt sich hierbei um eine uralte Heilkunst, die besonders in Indien, Tibet und Nepal, aber auch seit etlichen Jahren in den westlichen Industrienationen viele Anhänger gefunden hat. Diese Heilslehre hat einen ganzheitlichen Ansatz und bezieht sich nicht nur auf Gesundheit, sondern auch Hygiene und Ernährung.

Die Ayurvedische Ölkur

ayurveda ölkur ölziehen

Anleitung für die Ayurvedische Ölkur

Für die Ayurvedische Ölkur benötigt ihr eigentlich gar nicht viel. Außer ein paar Stunden ungestörter Zeit und ein bisschen Öl.

Vorbereitungen

Was ihr braucht:

  • Eine Schale mit gutem Öl, zum Beispiel Olivenöl oder Sesamöl.
    Es gibt auch in vielen Geschäften ein spezielles ayurvedisches Massageöl. Dies ist aber meist recht teuer und stark parfümiert. Ich persönlich bevorzuge ganz schlichtes Olivenöl.
  • Einen Massagehandschuh.
  • Handtücher, alten Jogginganzug, Socken und vielleicht sogar Baumwollhandschuhe.
  • Einen Wecker.

Richtet euch vorher schon mal alles her, denn wenn ihr eingeölt seid, wollt ihr bestimmt nichts mehr anfassen.

Das Öl erwärmt ihr vorsichtig, bis es eine für euch angenehme Temperatur hat. Barbaren wie ich machen das in der Mikrowelle, man kann das Öl aber auch anständig auf dem Herd erwärmen. Dann geht es ab ins Bad, wo ihr euch erst einmal auszieht. Duschen müsst ihr euch vorher nicht, das kommt nämlich zum Schluss.
Ihr solltet euch wenn nötig abschminken und bürstet eure Haare gut durchbürsten.
Nun massiert ihr eure Haut mit eurem Massagehandschuh ab, so wie es für euch angenehm ist. Das Massieren ist kein Muss, aber dadurch wird die Haut für das Öl aufnahmefähiger.

Jetzt kommt die Massage!

Jetzt könnt ihr damit beginnen, das warme Öl in eure Haut einzumassieren.
Fangt am Hals an und arbeitet euch über Arme, Achseln, Rumpf und Beine mit kreisenden Bewegungen bis hinunter zu den Füßen. Vergesst dabei nicht die Zehenzwischenräume und die Fußsohlen  Am Rücken müsst ihr ein bisschen tricksen oder ihr sucht euch einen lieben Menschen, der das für euch übernimmt.
Nun massiert ihr das  Öl vorsichtig in das Gesicht (Vorsicht mit den Augen!) und dann sind die Haare und die Kopfhaut an der Reihe. Ihr werdet staunen, welch wunderbare Haarkur Olivenöl ist! Zu allerletzt ölt ihr die Körperöffnungen Mund, Nase, Ohren, Nabel, Genitalien und Anus ein.

Dadurch, dass das Öl warm ist, lässt es sich unheimlich gut verteilen und zieht schön in die Haut ein. Ihr seid nun ziemlich gut eingeölt, aber nicht triefend vor lauter Fett.

Die Ruhezeit

Jetzt muss das Öl 20 Minuten einwirken.

Man kann währendessen ein warmes Bad nehmen, aber das finde ich irgendwie umständlich (danach muss man eventuell die Badewanne putzen). 

Am besten ist es, wenn ihr einen alten Jogginganzug und Socken anzieht. Die Haare wickelt ihr in ein Handtuch ein und legt euch so aufs Bett. Deckt euch ein bisschen zu und schaltet leise Musik an. Lesen, auf dem Smartphone datteln und anderen Zeitvertreib empfehle ich nicht. Diese Zeit gehört nämlich ganz euch!
Die Ruhezeit beträgt ungefähr 20 Minuten und nicht mehr als eine halbe Stunde dauern. Auf jeden Fall solltet ihr euch einen Wecker stellen. Denn ihr schläft bestimmt irgendwann ein und werdet danach eure Mühe haben, um euch unter die Dusche zu schleppen. 

Am Ende der Ölkur:

Nach den 20 Minuten ist ein Großteil des Öls in eure Haut eingezogen. Die Überreste duscht ihr euch mit warmen Wasser und einer milden Seife oder Shampoo ab. Ihr werdet feststellen, dass das Öl sich ganz leicht auch aus den Haaren entfernen lässt. Eincremen braucht ihr euch wahrscheinlich nicht mehr, denn eure Haut hat sich genau den Anteil an Fett und Feuchtigkeit geholt, den sie benötigt.
Wahrscheinlich seid ihr nun so K.O., dass ihr freiwillig ins Bett geht!

Wie wirkt die Ayurvedische Ölkur?

Wenn das warme Öl über die Haut aufgenommen wird, entspannt es den ganzen Körper. Dabei entzieht es ihm auch Giftstoffe und das im Zusammenhang mit der Ruhe macht auch ein bisschen müde. Dadurch, dass die Schleimhäute gepflegt werden, hilft sie, deren Funktion als Schutzschild aufrecht zu halten.
Die Ayurvedische Ölkur kann man immer machen, wenn man sich einmal ein bisschen Ruhe gönnen möchte und kann. Sie ist gerade während der Heizperiode im Herbst und Winter eine Wohltat, wenn eure Haut sehr unter der trockenen Luft leidet.

Risiken und Nebenwirkungen sind mir nicht bekannt. Bei Blutdruck- oder Stoffwechselerkrankungen solltet ihr vorher mit eurem Arzt sprechen.

Das Ölziehen

Zusätzlich kann man noch eine ayurvedische Reinigung und Entgiftung über den Mund durchführen – das Ölziehen. Dabei nimmt man einen Teelöffel Öl und bewegt es im Mund hin und her und zieht es durch die Zahnzwischenräume hindurch. Danach muss das Öl unbedingt wieder ausgespuckt werden und man sollte sich sofort die Zähne putzen.
Ich praktiziere dies lieber morgens nach dem Aufstehen, denn in der Nacht scheidet der Körper etliche Giftstoffe aus, die man auf diese Art und Weise gut los wird.

Die ayurvedische Ölkur und auch das Ölziehen können hervorragend eine Diät oder Fastenkur begleiten. Sie sind nach überstandenen Krankheiten – besonders wenn man Medikamente hat nehmen müssen – hilfreich und pflegen Haut und Haar wirklich optimal.
Sie ist eine Wohltat zu jeder Jahreszeit, egal ob es warm oder kalt ist. Denn sie bringt den ganzen Körper wieder ins Gleichgewicht.

Ayurveda

Ayurveda beinhaltet natürlich nicht nur Ölkur oder Ölziehen.
Wenn ihr mehr über diese Heilmethode wissen wollt, dann empfehle ich euch dieses Buch:


Kanntet ihr die Ayurvedische Ölkur schon? Oder wollt ihr sie nun einmal ausprobieren und habt noch Fragen? Dann immer her damit!


ayurvedische ölkur anleitung

Alle Fotos: Die Ayurvedische Ölkur – Lust auf ein bisschen Wellness für Zuhause? ©frau-sabienes.de
Text: Die Ayurvedische Ölkur – Lust auf ein bisschen Wellness für Zuhause? ©frau-sabienes.de
Zusammenfassung:
Die Ayurvedische Ölkur - Lust auf ein bisschen Wellness für Zuhause?
Thema
Die Ayurvedische Ölkur - Lust auf ein bisschen Wellness für Zuhause?
Beschreibung
Heute stelle ich eine ayurvedische Ölkur vor, mit der ihr euch ganz einfach ein paar Stunden Wellness zuhause gönnen könnt. Sie ist nicht teuer und sehr unkompliziert.
Geschrieben von:

pinit fg en rect red 28 - Die Ayurvedische Ölkur - Lust auf ein bisschen Wellness für Zuhause?

4 Kommentare zu “Die Ayurvedische Ölkur – Lust auf ein bisschen Wellness fĂŒr Zuhause?

    1. Frau Sabienes Beitragsautor

      @vivilacht: Ich mache das nur, wenn der Mann auf GeschĂ€ftsreise ist. Dann habe ich mehr Muße …
      LG
      Sabienes

  1. Tina

    Wenn man eingeölt in die Badewanne steigt, wĂ€scht sich dann das Öl nicht ab?

    LG
    Tina

    P.S.: Wer massiert dir denn den RĂŒcken wenn dein Mann nicht das ist?? 🙂

    1. Frau Sabienes Beitragsautor

      @Tina: Ein bisschen Öl wĂ€scht man sich natĂŒrlich schon ab, aber durch die WĂ€rme und Feuchtigkeit wird die Haut sehr aufnahmebereit fĂŒr das Öl, so dass es sehr schnell einzieht. Aber tatsĂ€chlich bevorzuge ich die Methode mit dem Jogginganzug.
      Was das Eincremen anbelangt, so bin ich sehr gelengig 😉
      Im Ernst: Man kann mit den Unterarmen sehr viel Öl auf seinem RĂŒcken verteilen.
      LG
      Sabienes

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

EnthÀlt Amazonlink