Kategorie: Beauty

Frau Sabienes im Kosmetikstudio – Ist das überhaupt was für mich?

im kosmetikstudio
Im Kosmetikstudio

Den knapp 9.000 Bewohnern meines Heimatorts stehen im Moment mehr als 10 Kosmetikstudios zur Verfügung.
Das bedeutet, dass die Bürgerinnen und Bürger unserer Kleinstadt mit Dienstleistungen, wie Haarentfernung, Nagelmodellage und Gesichtsbehandlungen bestens versorgt sind.

Bis auf wenige Ausnahmen finde ich ein Kosmetikstudio nicht viel sinnvoller, als einen Handyladen.
Aber nun habe ausgerechnet ICH bei einer Verlosung den Hauptpreis gewonnen und zwar eine Beautybehandlung im Wert von 50,00 € in einem der vielen Studios vor Ort. ... hier gehts weiter

Gesichtsreinigung einmal anders: Umweltfreundlich und für Fortgeschrittene

Gesichtsreinigung

Abend für Abend findet in vielen Badezimmern der westlichen Industrienationen das gleiche Ritual statt: Frauen waschen sich ihr Gesicht, entfernen dabei Makeup, Schweiß, Fettfilm und Schadstoffe aus der Luft von ihrer Haut. Dabei benötigen sie unterschiedliche Utensilien. Von Wattepads über feuchte Reinigungstücher bis hin zum oldfashioned Waschlappen ist hier alles dabei, das Gleiche gilt auch für die Reinigungsmittel.
Warum man diese Säuberungsaktionen einmal überdenken sollte, erzähle ich euch in diesem Artikel. ... hier gehts weiter

Mary Kay und andere Tupperpartys im Wohnzimmer

mary kay
Mary Kay und andere Tupperpartys

Letzte Woche war ich auf einer Mary-Kay-Party.
Normalerweise gehe ich ja gar nicht gerne zu solchen Tupperpartys, egal, ob da nun Kosmetik, Küchengeräte oder Dessous verkauft werden sollen.
Aber die Gastgeberin ist eine Freundin von mir und war sehr froh, dass sie ihre Runde mit mir komplettieren konnte.

Direktmarketing, der große Verkaufshit

Ich wusste ja gar nicht, dass solche Verkaufsveranstaltungen bis auf ein paar Ausnahmen überhaupt noch zeitgemäß sind.
Aber während jeder Einzelhändler mit der Konkurrenz der Onlineshops hadert, erlebt das Direktmarketing goldene Zeiten.
Gerade Vorwerk mit seinem Thermomix und die US-amerikanische Firma Tupperware verzeichnen Spitzenumsätze. Und für eine weitere Expansion wird nach geeigneten Verkäufern oder genauer gesagt: Verkäuferinnen händeringend gesucht. Denn die Mehrzahl der im „Tupper-Sprech“ so genannten „Sales Manager“ und „Directors“ sind weiblich.
Sie ziehen mit ihrem Bauchladen voller unverzichtbarer Küchenhelfer, Antifalten-Cremes und Nahrungsergänzungsmitteln durch die Lande. Dabei hoffen auf einen Verkaufsabend, bei dem sie gute Umsätze machen, vielleicht noch eine nächste Gastgeberin finden oder – noch besser – sogar eine weitere Person für den Vertrieb. Denn davon leben die Damen und bezahlen ihre Sozialversicherung, ihren Sprit und manchmal – wie bei Mary Kay – ihre Vorführware. ... hier gehts weiter

Körperpflege und Männer – Haare, Gesicht, Body und mehr

körperpflege
Körperpflege der Männer

Früher war alles leichter.
Da hat sich der Mann am Morgen ein wenig Wasser ins Gesicht gespritzt und ist dann raus, um ein Mammut zu jagen oder um einen Baum zu fällen.
So ein bisschen männlicher Moschus hat damals niemanden geschadet, schon gar nicht der Frau.

Ach ja: heute am 03.02.2017 ist der Tag der männlichen Körperpflege! 

Männer und Körperpflege

Natürlich stimmt das nicht so ganz, was ich Eingangs behauptet habe.
Denn in früheren Zeiten haben auch die Frauen wenig Zeit, Mittel und Muße gehabt, um sich mehr zu pflegen.
Tatsächlich hat um das 17. Jahrhundert herum der Mann von Stand durchaus seine Perücke, sein Gesicht und was weiß ich noch alles gepudert. Denn Körperpflege ist auch immer eine Sache der Mode.
In den 60er und 70er Jahren mussten sich etliche jungen Männer ein Basiswissen an Haarpflege aneignen. Denn lange Haare sollten gepflegt sein.
Außerdem haben sich die meisten Männer schon immer rasiert. Oder so einigermaßen. Denn als in den 1980er Jahren die Serie Miami Vice über die Bildschirme flimmerte, durften man offiziell einen Dreitagesbart à la Sonny Crockett tragen. (Manche machen das auch heute noch, samt TShirt unter dem Kunstfaser-Sacco).
Seit der morgendlichen Wasserspritzerei hat sich schon ein bisschen was in Sachen Pflege und Männer getan – auch wenn man das nicht immer gleich so wahrnimmt. ... hier gehts weiter

Lidstrich und Co – Meine ganz persönlichen Beauty Fails

beauty fails
Meine Beauty Fails

Im zarten Alter von dreizehn kaufte ich mir (heimlich) meinen ersten Lidschatten (blau!). Später wurde meine Palette mit Wimperntusche und Lipgloss erweitert. Und trotz der anfänglichen Proteste meiner Mutter habe ich seither meine Schminktechnik erweitern und perfektionieren können.
Dennoch gibt es im bunten Bereich der Schönheitspflege, sprich Make Up eine Dinge, die ich einfach nicht beherrsche.

Heute beichte ich euch meine ganz persönlichen Beauty Fails.
Vielleicht geht es euch ganz ähnlich? Oder vielleicht könnt ihr mir sogar Tipps geben, damit ich nun im fortgeschrittenen Alter auch endlich diese Hürden meistern werde!
... hier gehts weiter

Was ist eigentlich Hyaluron? Frau Sabienes fragt …

hyaluron
Hyaluron – Was ist das?

Jede Zeit hat ihre eigene Bestsellerliste an Wundermitteln gegen Hautalterung und anderem kosmetischen Unbill. Wenn man sich im Moment Hautpflegeprodukte für die „Reife Haut“ anschaut, stolpert man unweigerlich über den Begriff Hyaluron oder Hyaluronsäure, der auf den Verpackungen als ein besonders exklusiver Wirkstoff ausgewiesen wird. 
Ich meine, wenn man sich schon für viel Geld (denn diese Produkte sind oft teuer) so etwas „ins Gesicht schmiert“, sollte man auch wissen, um was es sich hier handelt.
Und wie schon in meinem Artikel über Mizellen gehe ich heute einmal der Frage nach: „Was ist eigentlich Hyaluron?“ ... hier gehts weiter