Move and Clean – Der neue Aufr├Ąumtrend exklusiv von Frau Sabienes

Move and Clean – Der neue Aufr├Ąumtrend exklusiv von Frau Sabienes
move and clean

Move and Clean – Aufräumen, als würde man morgen bereits umziehen

Euch ist die KonMari-Methode zu versponnen? Ihr haltet Death-Cleaning für zu morbide?
Dann probiert es doch einmal mit Umzugs-Cleaning oder MOVE AND CLEAN!

Diese Herangehensweise an Minimalismus und Ausmisten ist mir kürzlich in den Sinn gekommen. Sie geht so einfach, dass – sollte ich darüber ein Buch schreiben – wahrscheinlich keine 300 Seiten zusammenbringen würde.

Es geht daran, sich beim Aufräumen oder Ausmisten vorzustellen, dass man Umzugskartons packt, weil man morgen umziehen möchte. ... hier gehts weiter

→ Mehr

Death Cleaning oder D├Âst├Ądning – Der neue Aufr├Ąum-Trend aus Schweden

Death Cleaning oder D├Âst├Ądning – Der neue Aufr├Ąum-Trend aus Schweden
Death Cleaning Döstädning

Klingt blöd, ist aber nicht so gemeint: Death-Cleaning

Man könnte meinen, dass die Skandinavier es nicht gut mit der Menschheit meinen.
Mit ihrem hygge verleiten sie uns, dass wir unsere Wohnung möglichst minimalistisch einrichten und dekorieren und uns hier auf die wunderbaren Farben schiefergrau, weiß und hellbraun beschränken.
Und mit dem neuesten Trend, dem Döstädning oder auf Neudeutsch Death Cleaning schmeißen wir auch den letzten Rest noch weg.

Was es mit diesem neuen Aufräumtrend auf sich hat, erzähle ich euch in diesem Artikel. ... hier gehts weiter

→ Mehr

Magic Cleaning und die KonMari-Methode von Marie Kondo

Magic Cleaning und die KonMari-Methode von Marie Kondo

Zuletzt aktualisiert am 12. September 2018

KonMari oder Magic Cleaning

Aufräumen nach der KonMari-Methode

Als ich das erste mal mit Magic Cleaning von Marie Kondo in Berührung gekommen bin, dachte ich, dass ich selten etwas so Dämliches gehört habe.
Dabei muss ich zugeben, dass mir ihr Credo, Kleidungsstücke, Bücher oder Gegenstände nach ihrem glücksbringenden Potential zu beurteilen, weniger exotisch erschien, als die Prämisse, T-Shirts, Pullover und Hosen gefaltet in den Schrank zu stellen, statt zu legen.
Und nun habe ich meine Anziehsachen um etwa ein Drittel reduziert.
Denn ich habe ihr Buch „Magic Cleaning“ gelesen! ... hier gehts weiter

→ Mehr

Meine Gl├╝ckspilzmomente im Mai 2016

Meine Gl├╝ckspilzmomente im Mai 2016
Meine Glückspilzmomente im Mai

Meine Glückspilzmomente im Mai

Es wird höchste Zeit, dass ich euch von meinen Glückspilzmomenten im Mai erzähle und eigentlich wäre ich damit sehr schnell fertig. Denn wie ich bei den Glückspilzmomenten im April bereits erwähnt hatte, ist der Mai ist für mich persönlich ein einziger Glückspilzmonat!

Der Mai, mein persönlicher Glückspilzmonat

Der Mai ist mein absoluter Lieblingsmonat. Die Natur ist endgültig aus dem Winterschlaf erwacht. Es ist warm, aber noch nicht so heiß, dass man es nur noch mit einer Klimaanlage aushält. Und man kann ganz nebenbei solche fantastischen Fotos fotografieren:  ... hier gehts weiter

→ Mehr

Ein Geschirrsp├╝ler war mein Gl├╝ckspilzmoment im Februar!

Ein Geschirrsp├╝ler war mein Gl├╝ckspilzmoment im Februar!
geschirrspüler

Glückspilzmomente im Februar

Es klingt blöd, ist aber so: Ein Geschirrspüler war mein Glückspilzmoment im Februar!

Nachdem unser alter Geschirrspüler 18 Jahre alt geworden ist, hat er wohl beschlossen, dass es nun an der Zeit wäre, auszuziehen. Seinem Ansinnen hat er mit adoleszenter Zickigkeit und Befehlsverweigerung Nachdruck verliehen, und nur noch das Geschirr gespült, zu dem er gerade Lust gehabt hat – und manchmal nicht mal das. Füttern ließ er lediglich mit den allerbesten Geschirrspültabs und Unmengen an Klarspüler – sonst wurde gar nichts mehr sauber. Zusammen mit den Verbrauchswerten hat uns das Gerät im letzten Jahr wahrscheinlich mehr Geld gekostet, als eine neue Maschine.
Also haben wir uns entschlossen, einen neuen Geschirrspüler anzuschaffen. ... hier gehts weiter

→ Mehr

Eltern allein zu Haus – Wenn die Kinder ausziehen

Eltern allein zu Haus – Wenn die Kinder ausziehen
eltern allein zu haus

Wenn die Kinder groß werden ….

Mein heutiger Artikel richtet sich hauptsächlich an Frauen (und Männer) in den besten Jahren, die Kinder haben. Aber auch, wenn ihr kinderlos seid, ist es vielleicht interessant zu sehen, welchen Nöten wir Eltern manchmal ausgestzt sind.
Es ist nämlich so, dass man eigentlich sein Leben lang Mama oder Papa bleibt. Nur irgendwann ist niemand mehr da, den man betüddeln kann.
Denn es kommt der seltsame Zeitpunkt, an dem die Kinder ausziehen und ihre Eltern allein zu Haus lassen.

Wenn die Kinder ausziehen

Vielleicht habe ich es mit meinen Jungs ein bisschen leichter, denn ich musste sie sowieso irgendwann einmal ins ominöse „Männerdorf“ abgeben. Trotzdem trifft mich nun der nun ganz endgültige Auszug von meinem Ältesten ein bisschen – auch wenn er sich seit Wochen damit Zeit lässt. Und eigentlich schon seit Jahren nicht mehr so richtig bei uns wohnt.
Falls ihr auch von einem Kinderauszug betroffen seid, kann ich euch (und mich auch) ein bisschen trösten: Wenn die Kinder ausziehen, ziehen sie IMMER zu früh aus. Egal, ob sie 17, 27 oder 37 sind – man ist als Eltern IMMER der Meinung, dass es aus finanziellen Überlegungen oder aus Gründen der Reife noch nicht der richtige Zeitpunkt sei; zur Not begründet man seine Sorgen mit einer angeblich falschen Berufsplanung oder Partnerwahl.
Mit diesen Gedanken kann man sich so lange beschäftigen, bis dieses wunderbare Kinderzimmer, das man einst so liebevoll eingerichtet hatte, das dann mit allen möglichen Postern von Bands, deren Namen man nicht aussprechen kann, versehen worden ist und vielleicht sogar in schwarz gestrichen wurde, endgültig ausgeräumt worden ist.
Und dann kann man seine Wohnung neu einrichten. ... hier gehts weiter

→ Mehr