Februar 2018 – Meine Monatscollage und mein Monatsr├╝ckblick

Februar 2018 – Meine Monatscollage und mein Monatsr├╝ckblick
februar monatsrückblick

Mein besinnlicher Faschingsmonat Februar 2018

Trotz Faschingstrubel war mein Februar 2018 tatsächlich relativ ruhig und besinnlich.
Das lag nicht nur daran, dass ich inzwischen kein großer Faschingsgänger mehr bin – immerhin habe ich unseren Kreiskarnevalsumzug besucht. Bestimmte Umstände und weniger Arbeitsstress als sonst üblich trugen auch dazu bei. Und es natürlich immer mehr als positiv, wenn man einmal Zeit zum innehalten hat.
Das passt außerdem auch gut zu dem Umstand, dass ich mich einmal wieder vermehrt mit dem Thema Minimalismus beschäftige. Ich habe über diesen Trend schon mehrfach berichtet, denn ich finde es sehr erleichternd, wenn man sich auch mal von etlichem äußeren Ballast befreien kann. ... hier gehts weiter

→ Mehr

Monatscollagen: So war mein Februar 2017 – Ein Monatsr├╝ckblick

Monatscollagen: So war mein Februar 2017 – Ein Monatsr├╝ckblick
februar 2017

Februar 2017 – Ein Monatsrückblick

Auf dem Blog von Birgitt habe ich eine schöne Blogaktion gefunden, die sogar schon länger läuft. Sie heißt Monatscollagen und wie es der Name schon vermuten lässt, geht es hierbei um einen Monatsrückblick. Ich kenne die Birgitt als Fotobloggerin und denke, dass diese Aktion sich hauptsächlich an andere Fotoblogger richtet. Da ich aber im Moment nicht so viel an meinem Fotoblog Traumalbum arbeiten kann, habe ich mich entschlossen, dass ich mich mit diesem Blog mit diesem Monatsrückblick beteiligen werde. ... hier gehts weiter

→ Mehr

Helau und Alaaf! Genau heute ist Weiberfasching!!!

Helau und Alaaf! Genau heute ist Weiberfasching!!!
heute ist Weiberfasching

Weiberfasching, Weiberfastnacht oder Altweiberfasching

Heute am Unsinnigen Donnerstag findet der Weiberfasching oder Weiberfasnacht (es gibt noch eine Menge anderer Bezeichnungen) statt.
Vielleicht geht ihr heute Abend auf eine entsprechende Veranstaltung zum Schwofen oder vielleicht werdet ihr das Rathaus eurer Stadt erstürmen. Vielleicht seid ihr auch gerade unterwegs, um einem ahnungslosen Kollegen die Krawatte abzuschneiden.
Wisst ihr überhaupt, was ihr da tut?

Warum gibt es den Weiberfasching?

Wahrscheinlich geht dieser Tag auf die Wäscherinnen in Bonn-Beuel im 19. Jahrhundert zurück. Sie hatten es satt, in der winterlichen Kälte Berge von Wäsche zu waschen, während sich ihre Männer in der Stadt amüsierten. Deswegen beschlossen sie, die Arbeit ruhen zu lassen und auch einmal ordentlich auf den Putz zu hauen. Ein entsprechendes Organisationsteam gibt es in Beuel noch heute und zeichnet sich für den dortigen Ausnahmezustand verantwortlich.
Es heißt auch, dass bereits im späten Mittelalter die ehrbahren Ehefrauen der Stadt von den Grundherren oder Ratsherren vor dem Beginn der Fastenzeit zu einem „eigenen Mahl mit Tanz“ eingeladen wurden. Dieses Event wurde auch als „Der lieben Weiber Sauftag“ bezeichnet – ein Schelm, der Böses dabei denkt.
Aber warum am Donnerstag?
Dieser Donnerstag war der letzte mögliche Schlachttag vor dem Ende der kommenden Fastenzeit – da konnte man es sich noch einmal gut gehen lassen. ... hier gehts weiter

→ Mehr