Schlagwort: Hormone

Hormonersatztherapie – Wechseljahre als Krankheit?

Hormonersatztherapie
Hormone gegen Hitzewallungen?

Macht doch mal folgenden Test: Geht zu einem Frauenarzt (am besten ein Arzt, keine Ärztin) und behauptet, ihr würdet unter Hitzewallungen, Schlafstörungen und Depressionen leiden. Ich wette mit euch, dass er dann zum Rezeptblock greift und euch eine Hormonersatztherapie verschreibt.

Hormonersatztherapie

Es gibt wohl wenig medikamentöse Therapien, die so in der Diskussion stehen, wie die Hormonersatztherapie (oder Hormontherapie) für Frauen in den Wechseljahren.
Da während der Wechseljahre der Frauenkörper die Produktion von Östrogenen nach und nach einstellt, wird bei dieser Therapie dem medikamentös entgegenzutreten. Dabei wird nicht der komplette Hormonhaushalt künstlich ersetzt, sondern nur ergänzt.
Vor Beginn einer solchen Therapie sollte eine gewissenhafte Anamnese des Gesundheitszustands der Patientin erfolgen, sowie eine gründliche Aufklärung über die Vor- und Nachteile. Ich habe mir von anderen Frauen erzählen lassen, dass dies nicht immer erfolgt, bzw. dass ihnen der Arzt mehr oder weniger das Gefühl vermitteln wollte, eine Art „fehlerhaftes Modell“ zu sein.
Im übrigen ist eine Hormonersatztherapie nicht neu. Bereits in den 60er Jahren kamen die ersten Produkte auf den Markt, die die Frauen „jugendlich und ausgeglichen machen und auch ihre sexuelle Vitalität erhalten“ sollten. Wenn diese Präparate einer ähnlichen Grobabstimmung unterlagen, wie die damaligen ersten Anti-Baby-Pillen, werden die Frauen nicht lange Spaß an ihrem Aussehen und ihrer Vitalität gehabt haben. ... hier gehts weiter

Phytoöstrogene – Hilfe aus der Natur in den Wechseljahren

phytoöstrogene
Was sind Phytoöstrogene und wie können sie uns helfen?

Begibt man sich als Frau in den besten Jahren einmal zum Frauenarzt und gebraucht dort vielleicht nur in einem Nebensatz das Wort „Hitzewallungen“, bekommt man mitunter sofort eine Hormontherapie, genauer gesagt: „Hormon-Ersatztherapie“ empfohlen.
Die Zufuhr synthetischer Hormone hat ein Für und Wider und ich werde dieses Thema einmal gesondert ansprechen. Aber wenn andere Indikationen eine solche Therapie nicht unbedingt notwendig machen, lohnt es sich wirklich, erst mal über Alternativen nachzudenken. Hier stehen an erster Stelle die sogenannten Phytoöstrogene.
Und um die soll es heute gehen. ... hier gehts weiter

Damenbart und Hexenhaar und andere haarigen Probleme

damenbart und hexenhaar
Unerwünschtes Haarwachstum in den besten Jahren

Von den grauen Haaren in den besten Jahren habe ich ja bereits hier gesprochen. Aber als hätte man nicht genügend anderen Ärger, zum Beispiel: ………….. (bitte selber ausfüllen, was gerade nervtötend ist), machen die Haare in den Wechseljahren nur noch das, was sie wollen.
Und zwar am ganzen Körper!
Ich rede von Damenbart, Hexenhaaren und einmal ganz euphemistisch: Engelshaaren.

Damenbart und Hexenhaar

Ich muss es wissen, denn gerade eben stand ich vor dem Spiegel und fühlte mich plötzlich genötigt, hektisch nach einer Pinzette zu suchen. Denn mitten auf meinem Kinn prangte ein meterlanges, weißes Hexenhaar! Oder handelt es sich hierbei um ein Engelshaar? Egal, wie man es nennen mag: würde ich sie nicht regelmäßig eliminieren, wäre mir im Laufe der letzten Jahre bereits ein hübsches, weißes Ziegenbärtchen gewachsen.
Dabei habe ich noch Glück. Denn eine meiner Freundinnen schlägt sich mit einem veritablen Damenbart herum. Bei einer anderen drohen die Augenbrauen über der Nasenwurzel buschig zusammenzuwachsen. ... hier gehts weiter

Was sind Hormone? (Ganz kurz und knapp beschrieben)

hormone
Hormone – DAS Thema in den Wechseljahren

Hormone – egal, man in der Pubertät ist, ein Kind erwartet oder sich in den Wechseljahren befindet: sie scheinen immer verantwortlich für allerhand Unbill. Aber was sind Hormone überhaupt?
Hier kommt eine kleine, kurze und bei aller Mühe vielleicht nicht hundertprozentig wissenschaftliche Erklärung dieser ganz zu Unrecht in Misskredit geratenen Substanzen.

Was sind Hormone?

Hormone sind biochemische Botenstoffe, die in der Lage sind, Informationen an einzelne Körperzellen zu übermitteln. Sie kontrollieren nicht nur die Gefühle oder die Sexualfunktionen, sondern zum Beispiel auch die Verdauung, Körpertemperatur, Stoffwechsel und den Blutdruck. Hormone werden in den sogenannten endokrinen Drüsen gebildet, die wichtigsten wären: ... hier gehts weiter