Ich bin nicht s├╝├č, ich hab blo├č Zucker von Renate Bergmann

Ich bin nicht s├╝├č, ich hab blo├č Zucker von Renate Bergmann
ich bin nicht süß

Ich bin nicht süß, ich hab bloß Zucker von Renate Bergmann

Die rüstige Rentnerin Renate Bergmann, 82 erfreut sich bester körperlicher und geistiger Gesundheit, was man von ihren 4 Ehemännern, die auf verschiedenen Friedhöfen in Berlin begraben liegen, nicht sagen kann. Nachdem sie von ihrem Neffen so ein Telefon mit einer angebissenen Tomate hinten drauf bekommen hat, ist sie fleißig im „Internetz“ unterwegs: sie twittert, sie „fassbuckt“ und sie „kugelt“. Dabei hat die wehrhafte Lady gar nicht so viel Zeit, denn ihr Leben folgt einem strikten Terminplan: die Gräber ihrer Männer versorgen („ihnen mal die Haare kämmen“), mit Ilse und Kurt auf Schnäppchenjagd in die umliegenden Supermärkte fahren und mit Getrud fremde Beerdigungen besuchen, wobei sie immer einen Vorrat an Tupperschüsseln dabei haben, um das Buffet abzuräumen.
Ansonsten beobachtet sie mit sehr viel Lebensklugheit und Humor ihre Umgebung und vor allen Dingen: Sie hält ihre Geldbörse zu! ... hier gehts weiter

→ Mehr

Frau Schick r├Ąumt auf von Ellen Jacobi [Rezension]

Frau Schick r├Ąumt auf von Ellen Jacobi [Rezension]

Zuletzt aktualisiert am 16. September 2018

frau schick

Frau Schick räumt auf von Ellen Jacobi

Eigentlich will die resolute Unternehmerswitwe Frau Schick (genauer Frau Schick-Freifrau von und zu Todden) den Jakobsweg gehen, um sich über ein paar wichtige Dinge klar zu werden. Aber die anderen Kameraden ihrer Wandergruppe nerven sie ohne Ende und ihrem Aufpasser und Chauffeur, der besserwisserischen Eckehard Herberger, kann sie nicht trauen.
Die Dolmetscherin Nelly träumt von einem Leben an der Seite des heißblütigen Spaniers Javier, doch dieser lässt sie im Wald bei Bilbao ohne Gepäck zurück. Nur gut, dass sie von Frau Schick gerettet wird und fortan den Jakobsweg mitwandern kann.
Der lange Camino hat einen besonderen Einfluss auf all die vielen Pilger, die ihn gehen. Und am Ziel in Santiago de Compostela ist auch dieses bunte Grüppchen zusammengewachsen. ... hier gehts weiter

→ Mehr

Der Lavendelgarten von Lucinda Riley – Rezension

Der Lavendelgarten von Lucinda Riley – Rezension
lavendelgarten

Der Lavendelgarten

Die Tierärztin Emilie de la Martinières, letzter Spross einer adeligen französischen Familie, hat sich bislang nur mäßig für ihre Familiengeschichte interessiert. Aber nach dem Tod ihrer Mutter Valerie sieht sie sich gezwungen, ihr außergewöhnlich üppiges Erbe zu verwalten. Dieses besteht unter anderem aus einem wunderbaren Château in der Provence samt Lavendelgarten und Weinberg. Wie aus dem Nichts taucht plötzlich der englische Kunsthändler Sebastian auf, der ihr bei der Beurteilung und dem Verkauf ihrer Kunstschätze tatkräftig zur Hand geht. Die beiden verlieben sich ineinander und ziehen nach der Hochzeit in sein Landhaus ins kalte Yorkshire. Emilie fällt ein Gedichtband in die Hände, geschrieben von einem jungen Mädchen namens Sophie. Sehr bald stellt sich heraus, dass es sich hier um eine Schwester ihres Vaters gehandelt hat, von der sie noch nie gehört hatte.
Ganz nebenher entrollt sich vor Emilie eine Geschichte, die zur Zeit des 2. Weltkriegs ihre und die Familie ihres Ehemanns unter tragischen Umständen zusammengeführt hat. Denn Sebastians Großmutter unterstützte als SOE-Agentin die französische Widerstandsbewegung gegen die Nazis. ... hier gehts weiter

→ Mehr

Wie ein Esel mit Holz – ein Roman von Heike Trojnar

Wie ein Esel mit Holz  – ein Roman von Heike Trojnar

Zuletzt bearbeitet am 18. Oktober 2018

Esel mit Holz

Wie ein Esel mit Holz

Die lebenslustige, kecke Kyra kommt in den fünfziger Jahren im Norden von Griechenland zur Welt. Ihre Eltern, arme Kleinbauern und Tagelöhner schaffen es gerade so eben, die siebenköpfige Familie zu ernähren. Die Kinder leiden unter dem harten Leben, aber noch mehr unter der Strenge ihres jähzornigen Vaters Philippos. 
In den sechziger Jahren geht Kyra als eine der ersten griechischen Gastarbeiter nach Augsburg. Sie verliebt sich in einen Deutschen und wird prompt schwanger. Doch die Eltern weigern sich, die erforderlichen Dokumente für die Hochzeit zu schicken. Von dem Kindsvater verlassen zieht sie zu der Familie ihres Bruders nach Hannover, aber dort wird sie wie eine Gefangene behandelt. Als sie den Griechen Pavlos kennen und lieben lernt, kommt sie vom Regen in die Traufe. Während eines Heimaturlaubs in Griechenland findet sie sich allein und verlassen mit 2 kleinen Kindern auf einem Campingplatz wieder und muss sehen, wie sie ihre Familie durchbringt. ... hier gehts weiter

→ Mehr

Clara und die Granny-Nannys von Tania Kr├Ątschmar [Rezension]

Clara und die Granny-Nannys von Tania Kr├Ątschmar [Rezension]

Zuletzt bearbeitet am 29. September 2018

clara und die Granny-Nannys clara krätschmar buchcover

Sie sind unschlagbar: Clara und die Granny-Nannys von Tania Krätschmar

Drei Frauen in den besten Jahren: Suse will der Tristesse einer ostfriesischen Dorfkneipe entkommen, Karen aus Hessen möchte als pensionierte Lehrerin nicht als billiger Babysitter für ihre Enkel vereinnahmt werden und die mittelfränkische Hanni vermisst ihren verstorbenen Mann so sehr. Per Zufall erfahren sie von Clara und ihrer Agentur für Granny-Nannys, die ältere Frauen in Familien vermittelt, ähnlich einer AuPair-Agentur.
Die drei Frauen kommen in unterschiedliche Familien in Berlin und werden hier vor verschiedene Probleme und Aufgaben gestellt. Gut, dass es das Café Maiwald gibt, wo sie sich jeden Montag zum Erfahrungsaustausch treffen! ... hier gehts weiter

→ Mehr