Fernsehserien für Frauen – eine ganz kleine Auswahl

Fernsehserien für Frauen – eine ganz kleine Auswahl

Zuletzt bearbeitet am/vor

Fernsehserien für Frauen
Fernsehserien für Frauen

Als ich gelesen habe, dass Petra Arentzen eine Blogparade über Serien macht, hat mich das nicht mehr losgelassen. Eigentlich komisch, ich sehe kaum fern und die meisten Serien kenne ich nur dem Namen nach. Aber da dies hier ja ein Frauenblog sein (oder werden) soll, habe ich mich entschlossen, einen Beitrag über Fernsehserien für Frauen zu schreiben in dem ich kurz die Serien aufliste, die sogar ich kenne.Logo

Fernsehserien für Frauen

Golden Girls

Golden Girls ist eine US-amerikanische Serie, die in Deutschland ab 1990 ausgestrahlt wurde. Es gab 7 Staffeln mit insgesamt 180 Episoden.
Die Serie dreht sich um 4 ältere Damen, die – um Einsamkeit und Altersheim zu entkommen – in eine Wohngemeinschaft in Miami ziehen. Ihren Alltag meistern sie mit sehr viel Witz, manchmal Sarkasmus und immer verbunden in tiefer Freundschaft. Oft wurden damalige gesellschaftliche Tabuthemen, wie AIDS, Alzheimer, Altersarmut oder Sex im Alter angesprochen, was für diese Zeit sehr vorbildlich gewesen ist.
Ich habe diese Serie geliebt und sie hat mir als junge Frau ein bisschen die Angst vor dem Alter genommen.

Sex and the City

Der Dauerbrenner Sex and the City kam 1998 ebenfalls aus den USA zu uns. Es wurden 94 Episoden in 6 Staffeln gedreht, sowie 3 Kinofilme.
Sex and the City dreht sich um 4 Frauen in New York, die dort auf der Suche nach der großen Liebe ihr Unwesen treiben.
Diese Serie hat eine große Fangemeinde unter den Mädels und mir wurde berichtet, dass manche Frauen ihr (sexuelles) Coming-Out dieser Geschichte verdanken. Ich konnte mich mit der Thematisierung von Designerklamotten und überteuerten High Heels nie so recht anfreunden. Die verzweifelte Suche nach Mr. Big ließ mich an sämtliche Errungenschaften der Emanzipation zweifeln.

Desperate Housewives

Die verzweifelten Hausfrauen wurden ab 2005 in Deutschland ausgestrahlt. Es gab satte 180 Episoden in 8 Staffeln, sowie zum Abschluss ein zweistündiges Finale.
Es geht um 4 Nachbarinnen und ihre Familien und Freunde, die in einer typischen spießigen Vorstadtsiedlung ihr Leben zwischen Selbstverwirklichung, Kindererziehung, Haushalt und Partnersuche fristen.
Ich habe diese Serie geliebt und von den ersten 2 Staffeln keine einzige Folge verpasst. In den weiteren Staffeln wurde die Geschichten immer schlechter und abstruser – ein Schicksal, dass sich diese Serie mit vielen anderen teilt.

Girls

Natürlich kommt auch diese Serie aus den USA und wurde bislang mit 32 Episoden in 3 Staffeln ausgestrahlt. Die Hauptdarstellerin Lena Dunham hat die Serie aus Gossip Girls (etwas, was ich nie gesehen habe) und Sex and the City heraus entwickelt und eine realistische und bodenständige Version daraus gebaut.
Es erzählt die Geschichte einer jungen Frau, die in New York versucht, ihr Leben und ihren Beruf in den Griff zu bekommen. Ich mag die unprätentiose Lena Dunham sehr, sie ist für mich ein Lichtblick in dieser ganzen flimmernden TV-Welt.

Das wars jetzt eigentlich schon mit meiner Auflistung.
Serien wie Ugly Betty oder deren deutsche Adaption Verliebt in Berlin habe ich extra nicht erwähnt, sowie alles, in dem Uschi Glas eine Rolle spielt und/oder in der Hauptrolle eine Nonne dargestellt werden soll.

Wenn ihr noch ein paar Serientipps für mich habt, könnt ihr mir gerne berichten!

Die Blogparade Serien läuft noch bis zum 15. Februar und es gibt für alle Teilnehmer sogar was zu gewinnen.

Foto: Fernsehserien für Frauen ©frau-sabienes.de
Logo: Blogparade Serien ©Petra Arentzen
Text: Fernsehserien für Frauen – ein ganz kleine Auswahl ©frau-sabienes.de

pinit fg en rect red 28 - Fernsehserien für Frauen - eine ganz kleine Auswahl

16 Gedanken zu „Fernsehserien für Frauen – eine ganz kleine Auswahl

  1. Alle gesehen 😀 Die Desperate Housewifes fehlen mir. Aber Devious Maids ist wirklich ein guter Ersatz. Falls du die noch nicht gesehen hast, möchte ich dir die wärmsten empfehlen. Intrigen, Geheimnisse, Tote, Liebe, alles dabei! Und sie Hauptdarstellerinnen sind alle so süß, die kann man einfach nur schnell ins Herz schließen.

    1. @Petra: Siehst, Devious Maids kannte ich natürlich auch noch nicht. Jetzt muss ich direkt mal gucken, wo auf unserem Fernseher Pro7 liegt.
      😉 Du siehst, ich bin kein großer TV-Junkie!
      LG
      Sabienes

  2. Ich bin noch weit von den Wechseljahren entfernt, zum Glück.:) Aber wenns so weit ist und es deinen Blog noch gibt, wäre ich super happy darüber! Finde deine Bloggestaltung hinreissend und dass du das Thema Wechseljahre voranstellst super! Bravo!:)
    Liebste Grüsse
    Stéphie

    1. @Stéphanie: Alles hat seine Zeit. Wäre ja doof, wenn du jetzt schon in die Menopause kkommen würdest 😉
      Danke für dein Lob!
      LG
      Sabienes

  3. Hallo Sabienes,
    eine wirklich schöne Idee dieser Blogpost, es braucht ja auch ein bisschen Abwechslung im Themensalat, da kommt so ein Beitrag genau richtig. Die golden Girls sind wirklich der Knaller. Ich liebe britische Serien. Ich bin richtig süchtig nach der Serie Downton Abbey. Es geht um einen Adelsitz, die dort lebende Familie, ihr Personal und die technischen, politischen und sozialen Umbrüche Anfang des 20. Jahrhunderts.
    Bestimmt schaue ich demnächst öfter hier vorbei, hier gefällt es mir nämlich richtig gut!
    Liebste Grüße
    Simone

  4. Hallo Sabines,
    Golden Girls waren ein MUSS damals 😉
    Die depremierten Hausfrauen (sorry ist einfach zu gut) habe ich gesehen, aber wurden einfach zu flach nach der Zeit.
    Sex and the City hat mich nie so gereizt ist aber trotzdem oft im Hintergrund gelaufen.
    Schöne Sammlung.
    LG Tanja

  5. Hallöchen!
    Hier könnte man wohl auch noch jede Menge Ärzteserien anführen: Greys Anatomy, Private Practice und Emergency Room, die wohl auch eher das weibliche Publikum ansprechen.
    Wenn ich auch normalerweise mehr auf Krimi und Thriller stehe aber die genannten Serien kenne ich natürlich auch und schau ich auch immer mal wieder gerne.
    LG, Ingrid

    1. @Ingrid: Im Prinzip gehören Ärzteserien auch in die Richtung von Frauenserien, da gebe ich dir Recht. Aber das wäre ja uferlos geworden, es scheint hier nämlich wirklich -zig Serien zu geben.
      LG
      Sabienes

  6. Hallo Sabine,

    ich habe Brothers and Sisters mit Sally Field und Calista Flockhart geliebt. Leider ist da gerade Pause. Das würde ich als echte Mädchen-Soap bezeichnen. Mein allerliebstes Serienhighlight ist aber immer noch Six feet under, das leider nicht mehr produziert wird. Da mochte ich den oft sehr schwarzen Humor soooo gerne.

    Liebe Grüße
    Sandra

    1. @Sandra: Ob du mir nun glaubst oder nicht: Aber von Brothers and Sisters habe ich noch nie was gehört. Six feet under wollte ich immer mal gucken, gerade wegen dem schwarzen Humor. Aber ich habe es nie geschafft.
      LG
      Sabienes

  7. Ich liebe Golden Girls!
    Ich hab das früher öfters abends im Bett gesehen. Da liefen auf Super RTL (oder so) die alten Folgen wieder. Als Teen fand ich die Serie echt super lustig und so seh ich das auch heut noch. Sophie (die älteste) war immer meine Favoritin 😀

    1. @DarkFairy: Die Sophie wurde ja aus dem Altersheim geworfen, weil sie sich dort so aufgeführt hatte. Das hatte mir sehr imponiert! 😉
      LG
      Sabienes

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.