2 mai 1959

2 Mai 1959 – Mein ganz persönlicher Blick zurück und in die Zukunft

2 mai 1959

Was geschah am 2. Mai 1959?

Am 2. Mai 1959 – also vor genau 58 Jahren – war im Deutschland der Nachkriegszeit ganz schön was los.
Der Bundeskanzler hieß Konrad Adenauer und er regierte von Bonn aus die Geschicke von Westdeutschland. Der passionierte Rosenzüchter und Boulespieler war vielleicht der beste Kanzler, den das geteilte Deutschland nach dem Krieg hat haben können.
Aber es geschah noch viel mehr an diesem Tag!

Was geschah am 2 Mai 1959?

Der 2. Mai 1959 war ein Samstag, aber dieser Umstand bot der arbeitenden Bevölkerung kaum einen Vorteil. Denn man musste auch samstags zumindest einen halben Tag zur Arbeit gehen.
Wer sich dann nach seinem Tagewerk die Zeitung vorgenommen hat, wird dort folgendes zu Lesen bekommen haben:

... hier gehts weiter

netzwerke für frauen

Netzwerke für Frauen: Zum Beispiel die Desperate Workwives

netzwerke für frauen

Frauen sollten sich vernetzen

Der größte Feind einer Frau ist ja immer …. Wer? Genau!
Eine andere Frau.

Während sich Männer bereits während der Schule und dem Studium verschiedene Netzwerke aufbauen und pflegen, sind sich Frauen untereinander oft nicht einig. Vielleicht aus Neid oder aus einem gewissen Hang zur Stutenbissigkeit arbeiten Frauen häufig gegeneinander, als miteinander.

Das ist aber nicht immer so und es gibt es doch einige richtig gut funktionierende Frauennetzwerke.
Und eines davon möchte ich euch heute vorstellen.

... hier gehts weiter

1001 Date

1001 Date: Ein Roman von Yvonne de Bark [Rezension]

1001 Date

1001 Date oder: Wie sich eine erwachsene Frau durch die Datingportale vögelt

Nachdem die attraktive, nicht mehr ganz so junge Bea ihren Zahnarzt-Ehemann erfolgreich an eine andere Frau verscherbelt hat, kann sie dank der monatlichen Unterhaltszahlungen ihr Leben in vollen Zügen genießen.
Was ihr aber fehlt ist ein neuer Mann, den sie lieben kann und der auch sie liebt.
Ihr Plan: 1000 Männer daten, denn da wird wohl der richtige dabei sein! Und sogleich trifft sie auf den gutaussehenden und charmanten Erik.
Aber leider ist dieses Alphamännchen in ganz festen Händen.

... hier gehts weiter

verwaiste eltern

Verwaiste Eltern – Die größte Katastrophe und es gibt keinen Trost

verwaiste eltern

Verwaiste Eltern

Eigentlich stand für heute auf meinem (nicht vorhandenen) Redaktionsplan ein ganz anderer Artikel.
Dann wurde ich aber von einem Ereignis dermaßen erschüttert, dass ich es mir anders überlegt habe.

Es handelt sich um die größte Katastrophe, die Eltern passieren kann

Begegnung

Vor ein paar Tagen traf ich zufällig eine gute Bekannte und was sie mir mit tränenerstickter Stimme erzählte, konnte ich zuerst gar nicht fassen.

Ihre Tochter war gestorben.

Die einzige Tochter

Das Mädchen war die einzige Tochter von einem Elternpaar in meinem Alter.
Sie war Anfang 20, hübsch, nett, lieb, begabt, intelligent und stand kurz vor ihrem Abschluss. Zu diesem Zweck legte sie ein Auslandssemester in Übersee ein – und starb dort plötzlich und völlig unerwartet.
An Ostern.

... hier gehts weiter

geht nicht gibts nicht

Geht nicht gibts nicht – Der StuhlStuhl Toilettenhocker

geht nicht gibts nicht

Das darf nicht sein, dass hier nichts mehr geht!

Heute wende ich mich einmal mit einem heiklen Thema an euch – aber vielleicht ist das auch nur für mich so ein bisschen …. heikel.
Es geht um unseren Darm und dessen Entleerung und um das Problem der Verstopfung.
Und es wird um meine Erfahrungen mit dem StuhlStuhl Toilettenhocker gehen, den ich in den letzten Tagen ausprobiert habe.

Verstopfung – Nicht nur ein Frauenproblem

Etwa 27 Prozent der Bevölkerung in den Industrienationen leiden an Verstopfung (Obstipation). Wir Frauen sind doppelt so häufig davon betroffen, als die Männer und mit zunehmenden Alter wird das auch nicht unbedingt besser.
Die Ursachen sind vielfältig. Aber gerade bei uns Frauen in den besten Jahren stehen diese Probleme oft mit der einer körperfeindliche Erziehung im Zusammenhang.
Aber allgemein betrachtet macht es unser „moderner“ Lebensstil unserem Darm nicht unbedingt einfacher, sich ordnungsgemäß zu entleeren. Wir ernähren uns mit zuwenig Ballaststoffen, trinken zuwenig Wasser und bewegen uns nicht ausreichend. Dafür haben wir aber viel Stress.
Das alles ist uns spätestens nach dem Bestseller „Darm mit Charme“ bestens bekannt.

... hier gehts weiter

zwischenbericht minimalismus challenge

Zwischenbericht: Ich und meine Minimalismus Challenge

zwischenbericht minimalismus challenge

Zwischenbericht: Wie es mir mit der Minimalismus Challenge so geht

Könnt ihr euch erinnern? In diesem Artikel habe ich eine Minimalismus Challenge für den Monat April proklamiert.
Diese Aktion war eigentlich für mich gedacht, weil ich sowas einfach mal ausprobieren wollte. Ich weiß aber, dass ich einige von euch habe dazu inspirieren können. Zum Beispiel hatte sich Ines Meyrose, aber auch Ella, die Herzkindmama dazu Gedanken gemacht.
Und wie geht es mir mit der neuen Leichtigkeit in meinem Leben?

Ich sage es euch gleich: Es geht mir schlecht!

Zwischenbericht der Minimalismus Challenge

Dabei habe ich es mir leicht gemacht, denn ich gestehe mir zu, die einzelnen Aufgaben nicht chronologisch abzuarbeiten, sondern zu tauschen. Gerade so, wie es mir am besten in meinem Tagesablauf passt. Dennoch gab es Tage, an denen gar nichts ging. Denn in Wahrheit bin ich sehr beschäftigt – manchmal aber auch mit nutzlosen, unsinnigen Dingen, die mich nicht weiterbringen.
Und deswegen hatte ich mir diese Minimalismus Challenge ja auch ausgedacht.

... hier gehts weiter