Schlagwort: Kinder

Verwaiste Eltern – Die größte Katastrophe und es gibt keinen Trost

verwaiste eltern
Verwaiste Eltern

Eigentlich stand für heute auf meinem (nicht vorhandenen) Redaktionsplan ein ganz anderer Artikel.
Dann wurde ich aber von einem Ereignis dermaßen erschüttert, dass ich es mir anders überlegt habe.

Es handelt sich um die größte Katastrophe, die Eltern passieren kann

Begegnung

Vor ein paar Tagen traf ich zufällig eine gute Bekannte und was sie mir mit tränenerstickter Stimme erzählte, konnte ich zuerst gar nicht fassen.

Ihre Tochter war gestorben.

Die einzige Tochter

Das Mädchen war die einzige Tochter von einem Elternpaar in meinem Alter.
Sie war Anfang 20, hübsch, nett, lieb, begabt, intelligent und stand kurz vor ihrem Abschluss. Zu diesem Zweck legte sie ein Auslandssemester in Übersee ein – und starb dort plötzlich und völlig unerwartet.
An Ostern. ... hier gehts weiter

Persönlichkeitsrechte und das Recht am eigenen Bild

persönlichkeitsrechte
Über das Recht am eigenen Bild

Persönlichkeitsrechte: Unter diesem Begriff können wir uns bestimmt alle irgendwas vorstellen. Dies gilt wahrscheinlich auch für den Grundsatz des Rechts am eigenen Bild.
Bei Kinderfotos scheinen diese Rechtsgrundlagen für viele User und Blogger eine ganz neue Erkenntnis zu sein.
Und da ich selbst Facebook-Userin, Bloggerin, Mutter und Hobbyfotografin bin, schreibe ich heute einmal über einen Umstand, der nicht so ganz das Thema meines Blogs betrifft. Dafür berührt es mich aber sehr.

18-Jährige verklagt ihre Eltern

Diese Nachricht hat mich fast von den Socken gehauen.
Eine 18-jährige Österreicherin verklagt ihre Eltern, weil diese seit Jahren Kinderfotos von ihr auf Facebook posten. ... hier gehts weiter

Bitterfotze – Ein feministischer Roman von Maria Sveland

Buchcover Bitterfotze
Eine Frau rechnet ab

Sara hat die Nase voll.
Ihr steht der Alltag mit einem Kleinkind bis zum Hals, genauso wie die Schwierigkeiten, die man als berufstätige Mutter hat und der Januar in Stockholm ist einfach die Hölle. Also bucht sie kurzerhand eine Woche Teneriffa – ohne Mann, ohne Kind, dafür 7 Tage lang Nichtstun und Ausschlafen. Denn wenn sie eines nicht werden will, dann ist es eine Bitterfotze: eine frustrierte, resignierte Frau, die alles andere um sie herum nur noch missbilligt.
Da hält sie es lieber mit ihrem Vorbild, der Schriftstellerin Erica Jong und ihrem Buch „Angst vorm Fliegen“, welches zu ihrer Urlaubslektüre wird. ... hier gehts weiter

Recht auf Zukunft – Stoppt Gewalt gegen Mädchen! [Sponsored Post]

zukunft
Keine Gewalt gegen Mädchen

Vor mehr als 25 Jahren wurde in der Generalversammlung der Vereinten Nationen in New York die UN-Kinderrechtskonvention verabschiedet. Diese soll laut Vertrag ermöglichen, dass alle Kinder dieser Welt ohne Gewalt und Armut aufwachsen können. Obwohl fast alle Staaten dieses Abkommen ratifiziert haben, leben weltweit 95 Prozent aller Kinder in Gebieten, in denen Gewalt, Terror und Armut an der Tagesordnung sind.
Und da die Mädchen meist an unterster Stelle der Hierarchie stehen, sind sie am stärksten von Hunger, Elend, Bürgerkrieg und verqueren Religionsdogmen betroffen.
Deswegen hat das Kinderhilfswerk Plan International nun eine Kampagne mit dem Motto: „Gewalt gegen Mädchen“ gestartet. ... hier gehts weiter

Eltern allein zu Haus – Wenn die Kinder ausziehen

eltern allein zu haus
Wenn die Kinder groß werden ….

Mein heutiger Artikel richtet sich hauptsächlich an Frauen (und Männer) in den besten Jahren, die Kinder haben. Aber auch, wenn ihr kinderlos seid, ist es vielleicht interessant zu sehen, welchen Nöten wir Eltern manchmal ausgestzt sind.
Es ist nämlich so, dass man eigentlich sein Leben lang Mama oder Papa bleibt. Nur irgendwann ist niemand mehr da, den man betüddeln kann.
Denn es kommt der seltsame Zeitpunkt, an dem die Kinder ausziehen und ihre Eltern allein zu Haus lassen.

Wenn die Kinder ausziehen

Vielleicht habe ich es mit meinen Jungs ein bisschen leichter, denn ich musste sie sowieso irgendwann einmal ins ominöse „Männerdorf“ abgeben. Trotzdem trifft mich nun der nun ganz endgültige Auszug von meinem Ältesten ein bisschen – auch wenn er sich seit Wochen damit Zeit lässt. Und eigentlich schon seit Jahren nicht mehr so richtig bei uns wohnt.
Falls ihr auch von einem Kinderauszug betroffen seid, kann ich euch (und mich auch) ein bisschen trösten: Wenn die Kinder ausziehen, ziehen sie IMMER zu früh aus. Egal, ob sie 17, 27 oder 37 sind – man ist als Eltern IMMER der Meinung, dass es aus finanziellen Überlegungen oder aus Gründen der Reife noch nicht der richtige Zeitpunkt sei; zur Not begründet man seine Sorgen mit einer angeblich falschen Berufsplanung oder Partnerwahl.
Mit diesen Gedanken kann man sich so lange beschäftigen, bis dieses wunderbare Kinderzimmer, das man einst so liebevoll eingerichtet hatte, das dann mit allen möglichen Postern von Bands, deren Namen man nicht aussprechen kann, versehen worden ist und vielleicht sogar in schwarz gestrichen wurde, endgültig ausgeräumt worden ist.
Und dann kann man seine Wohnung neu einrichten. ... hier gehts weiter

Wissenswertes über den Muttertag und Muttertagsgeschenke

muttertag

Der Muttertag 2015 geht nun seinem Ende entgegen. Und wenn ihr Kinder habt, seid ihr heute bestimmt auch in irgendeiner Weise bedacht worden. Vielleicht habt ihr aber auch eure eigene Mutter besucht – vielleicht sogar die Großmutter.
Und da dies hier ein Frauenblog ist, ist es auch ganz natürlich, wenn hier einmal etwas über diesen so wichtig gewordenen Gedenktag geschrieben wird.

Wer hat deiesen Gedenktag erfunden?

Anfang des letzten Jahrhunderts führte die Amerikanerin Anna Marie Jarvis im Rahmen der damals aufkommenden Frauenrechtsbewegung den 2. Maisonntag als Gedenktag für Mütter ein. Allerdings lässt sich dieser Ehrentag sogar auf die Rituale zu Ehren der Göttin Rhea und der Göttin Kybele- und Attiskult in der Antike zurückverfolgen.
1914 wurde in den USA der Muttertag offiziell eingeführt, 1923 in Deutschland – auf eine Initiative des Verbandes Deutscher Blumengeschäftsinhaber.
Im Dritten Reich verkam dieser Tag zu Propagandazwecken, um besonders arische Frauen zu animieren, besonders arischen Nachwuchs zur Welt zu bringen.
Der Muttertag ist kein staatlicher Feiertag, es existieren aber Übereinkünfte mit verschiedenen Industrieverbänden, diesen Tag zu bewerben. ... hier gehts weiter

Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du weiterliest, gehe ich davon aus, dass das für dich OK ist weitere Informationen

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close