Jeans – Mein Kleidungsstück für (fast) alle Lebenslagen

jeans
Jeans – ein Hoch auf dieses Kleidungsstück

Auf meinem Blog Sabienes TraumWelten hatte ich in dieser Woche eine Blogparade vorgestellt, bei der ich mich mit diesem Artikel beteiligen möchte.

Die Aktion wurde von Meyrose initiiert und das Thema lautet:

Ein Kleidungsstück für (fast) jede Lebenslage.

Und ihr könnt es euch an Hand der Titelüberschrift bereits denken, um was es jetzt gehen wird ….

Warum ich Jeans so liebe

Vielleicht liebe ich diese Hosen so sehr, weil sie für mich ein Attribut der „wilden“ 60er und 70er darstellen. Ich war damals zwar noch ein Kind, aber ich wusste bereits, dass man um diese Ami-Hosen kämpfen musste. Aber ganz bestimmt liebe ich sie, weil sie so praktisch sind, man sie schnell waschen kann und nicht zwingend bügeln muss (ich bügle sie niemals). Außerdem passen sie zu allem und ich fühle mich ihnen wohl.
Deswegen finden sich in meinem Schrank nicht nur kurze und lange Jeanshosen, sondern auch ein Jeansrock, ein Jeanskleid, ein Jeanshemd und eine Jeansjacke. Was ich aber nie, nie, niemals machen würde, ist, eine Jeanshose zu einer Jeansjacke oder Jeanshemd kombinieren. Das war vielleicht in den 70ern irgendwie en vogue, gilt aber heutzutage als zu viel des Guten.
Außerdem mag ich nur blaue Jeans, die zwar vorgewaschen sein sollten, aber nicht stonewashed oder moonwashed oder wie diese Waschungen und Färbungen alle heißen, sein dürfen. Jeanshosen kann man auch mal in Weiß tragen und vielleicht in Schwarz. Aber niemals in Rot oder Grün oder Grau!
Zumindest nach meiner Meinung.

Im Folgenden zeige ich euch einmal, wie ich Jeans kombiniere. Wenn ihr jetzt aber auf ein paar Outfitbilder persönlich von Frau Sabienes hofft, dann muss ich euch enttäuschen. Ich arbeite zwar im Moment mental an solchen Aufnahmen, aber für diesen Zweck war mir das dann doch zu aufwendig.

Und ihr wollt ja auch gar nicht mich sehen, sondern meine Klamotten!

Mein Casual Style

casual Style
Mein Casual Style

Locker, lässig, bequem – ich laufe wahrscheinlich die meiste Zeit in einem Casual Style herum. (Es hat schon Vorteile, wenn man selbstständig ist)

  • Ganz links ist also die Jeans, um die es geht. In diesem Fall handelt es sich um ein Modell von G-Star, die gar nicht so tief sitzt, wie man auf dem Foto meint.
  • Ich trage zwar nicht so oft T-Shirts, aber dieses „Montagsmodell“ von Even&Odd darf es schon sein.
  • Denn dazu passt ganz wunderbar die überlange Strickjacke von Desigual
  • Die Stiefeletten von Kennel + Schmenger sehen schon heiß aus, ich liebe sie!
  • Dazu kombiniere ich einen breiten Gütel, einen langen Schal und eine Armbandkombination.

Mein Business Style

Business Style
Mein Business Style

Wenn ich Kundengespräche habe, dann kleide ich mich natürlich nicht im Casual Style, sondern anständig. Aber natürlich mit Jeans!

  • Dafür kombiniere ich die Hose aber mit einer gestreiften Hemdbluse von Eterna – diesmal ordentlich gebügelt
  • Darüber kommt eine rehbraune Lederjacke (darf auch mal Kunstleder sein, ist dann „veganes Leder“) von Dorothy Perkins
  • Pumps trage ich ja nicht so gerne, aber wenn sie passen, dann könnte es funktioneren. Dieses schlichte Modell ist von Tom Tailor
  • Diesmal wähle ich keinen sehr breiten Gürtel, sondern eine mittlere Größe, wie diese von Liebeskind.
  • Natürlich nehme ich eine Tasche mit. In die von Urban Outfitters passt sogar mein Laptop
  • Ein Schal und diesmal sogar feine Lederhandschuhe dürfen nicht fehlen!

Mein Party Outfit

Sollte ich einmal bei der Queen zum Tee geladen werden, würde ich mich natürlich anders kleiden. Und wenn ich in die Oper gehe, dann werfe ich mir mein Kleines Schwarzes über. Aber auf den richtig coolen Parties laufe ich so rum:

party outfit
Mein Party Outfit
  • Diesmal habe ich die eigentlich ganz anständige Jeans, die ihr auf den oberen Bildern gesehen habt in ein Teil von Freeman T-Porter eingetauscht. Sie ist im Destroyed Look, hat aber einige aufwendige Applikationen.
    Warum ich das mache? Weil es fetziger aussieht, ganz einfach.
  • Dazu trage ich ein Oberteil von Morgan Omuzi aus durchsichtiger Spitze, Armausschnitten im Raglan-Stil und Rückenausschnitt.
  • Darüber kommt eine kurze Jacke von Mango.
  • Natürlich tausche ich auf einer Party den Rücksack gegen eine Clutch ein, diese ist von Missguided
  • Nun würden Riemchensandaletten gut aussehen, aber solche Schuhe mag ich nicht. Stattdessen trage ich Stiefeletten Even&Odd in einer aufwendigen Optik
  • Zur Feier des Tages behänge ich mich mit sehr auffälligen Ohrringen.

Das beste an diesen drei Kombinationen ist eigentlich, dass ich sie untereinander kombinieren kann. Zum Beispiel sieht das Casual-Shirt zur Business-Jacke auch gut aus und die Party-Jeans passt auch zum Casual Style usw. .

Wie findet ihr meine Auswahl?

Zu farblos? Zu auffällig?
Ihr würdet nie so rumlaufen?

Oder doch?

Sagt mir die Wahrheit!

Alle Fotos: Styles mit Jeans ©frau-sabienes.de
Text: Jeans – Mein Kleidungsstück für (fast) alle Lebenslagen ©frau-sabienes.de

8 Kommentare zu “Jeans – Mein Kleidungsstück für (fast) alle Lebenslagen

  1. Coole Auswahl. Freue mich, dass Du damit bei der Blogparade dabei bist.

    Bei Kein-Jeans-All-Over sind wir uns einig. „Veganes Leder“ klingt zwar besser als „PU-Leder“ , kommt mir aber möglichst nicht ins Haus. Dann lieber Stoff.

    Deine Looks zeigen wunderbar die Vielfalt der Jeans.

    Liebe Grüße
    Ines

    • Frau Sabienes sagt:

      @meyrose: Veganes Leder ist für mich der Witz der letzten Jahre 😉
      Danke für die schöne Blogparade! Ich finde es immer wieder gut, wenn eine solche Aktion organisiert wird.
      LG Sabienes

    • Frau Sabienes sagt:

      @Petra: Ich trage sehr gerne ausgefallene Ohrringe, verzichte dann aber auf weiteren Schmuck.
      Ich habe auch eine schwarze Jeans – für Beerdigungen oder so 😉
      LG Sabienes

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.