Fettpölsterchen einfach so wegschmelzen? Frau Sabienes fragt …

fettpölsterchen wegschmelzen
Frau Sabienes fragt nach Methoden, die eine Reduzierung des Fettgewebes versprechen

Derzeit wird in deutschen Kosmetikstudios und Wohnzimmern bösen Fettpölsterchen und unschöner Cellulitis der Garaus gemacht.  Zumindest wenn man der Werbung, diversen Artikeln in diversen Zeitschriften, aber auch einigen plötzlich auftauchenden neuen Facebook-Freunden Glauben schenken möchte.
Dazu gibt es diverse Vorher-Nachher-Bilddokumentationen, denen zur Folge ehemalige Kraterlandschaften auf Oberschenkeln und ausufernde Speckrollen auf einmal verschwunden sind.

Ich habe mich gefragt, was es für Methoden gibt, um Fettpölsterchen einfach wegschmelzen zu lassen und ein bisschen recherchiert.

Und vor allen Dingen: Funktioniert das überhaupt?

Fettpölsterchen und Cellulitis  

Zugegeben sind Fettpolster etwas anderes, als Orangenhaut. Aber ich habe das im Folgenden einmal nicht groß unterschieden. Denn meistens hat man ja mit beidem zu tun.
Das Bindegewebe bei uns Frauen ist anders konstruiert, als bei den Männern. Es muss dehnbarer sein, damit es während der Schwangerschaft nicht reißt. Dadurch bietet es eine hervorragende Heimstatt für Fettzellen und Wassereinlagerungen, was unser höherer Östrogenspiegel zusätzlich fördert.
Das ist natürlich gemein und dazu wahres Dilemma!

Der Kampf gegen Fettpölsterchen

Gegen ein Übermaß an Fettgewebe kann man sich natürlich operieren lassen, zum Beispiel durch eine Fettabsaugung. Nach etlichen Horrorbildern in den Medien ist diese Methode ganz zu Recht aus der Mode gekommen.
Aber es gibt ja anscheinend Alternativen, mit denen man seine Fettpölsterchen wieder los werden kann.
Im Folgenden stelle ich euch drei der im Moment bekanntesten Methoden vor:

Body Wrapping

Laut Theorie werden beim Body Wrapping die Fettzellen komprimiert, so dass Gewebswasser abgebaut werden kann. Dazu müssen die Problemzonen mit einer speziellen Klarsichtfolie fest eingewickelt werden. Manchmal wird vorher die Haut noch mit einer speziellen Creme behandelt, die den Zellstoffwechsel anregen soll. Man liegt dann einige Zeit schwitzend in dieser Folienverpackung herum und freut sich nach dem anschließenden Auspacken über das Ergebnis. Denn tatsächlich wird danach die Haut eine glattere Oberfläche haben und vielleicht passt einem sogar eine kleinere Hosengröße.
Blöd nur, dass unser Körper einen eigenen Plan bezüglich dem Wasserhaushalt hat und ruckzuck die Zellen wieder auffüllt.
Die Kosten für diese Methode betragen pro Sitzung 20 – 70 €, für ein zufriedenstellendes Ergebnis werden sechs bis zehn Anwendungen empfohlen.

Fett weg mit Kälte – die Kryolipolyse oder Coolsculpting

Die Kältebehandlung basiert auf der Tatsache, dass Fettzellen bei Temperaturen unter fünf Grad absterben. Bei dieser Methode wird ein Kühlapplikator auf die betreffenden Stellen gelegt, der das Gewebe ansaugt und dann auf vier Grad hinunterkühlt.
Nach 60 Minuten sind dann alle bösen Fettzellen abgestorben, müssen dann aber noch in Richtung Lymphgefäße wegmassiert werden.
Außer einem unangenehmen Gefühl und ein bisschen Muskelkater ist diese Methode anscheinend weniger barbarisch, als sie sich anhört. Sie wirkt zwar auch, aber man kann sich keine Wunder erwarten. Und Menschen mit bestimmten Vorerkrankungen sollten sie nicht machen (lassen)
Meistens reicht eine Sitzung aus. Diese kostet je nach Körperregion zwischen 700 und 1.400 Euro.

Ultraschall (Ultraschall-Lipolyse)

Mit Hilfe von hochfrequenten Wellen soll bei der Ultraschall-Lipolyse-Methode der Bauchumfang bis zu 15 Zentimeter verringert werden können.
Hierfür sind verschiedene Geräte im Umlauf, die man sich auch für den Hausgebrauch erwerben könnte. Aber nicht alle genügen den erforderlichen technischen Normen. Bei der Behandlung kann es zu Nebenwirkungen, wie Verbrennungen und Verdauungsstörungen kommen.  Die 15 Zentimeter sind unrealistisch.
Dafür legt man dann pro Sitzung zwischen 200 – 300 € hin. Die Geräte für den Hausgebrauch bewegen sich zwischen 500 € – 3.000 €, einige sollten nach Expertenmeinung vom Markt genommen werden.

Fettpölsterchen einfach wegschmelzen – Meine Meinung

Auf den Internetseiten vieler Anbieter fiel mir auf, dass die meisten zur Ergänzung eine Ernährungsumstellung empfahlen.  Patienten, die sich an diese Empfehlung gehalten haben, werden auch mit Sicherheit an Umfang und Gewicht verloren haben. Ich bin davon überzeugt, dass die Behandlung selber – ob nun preiswert oder kostspielig – die Gewichtsreduktion allerhöchstens unterstützt haben.

Wenn ihr mit einem kurzfristigen Erfolg zufrieden seid, weil ihr zum Beispiel einen Auftritt in einem engen Abendkleid habt oder euch für den Playboy fotografieren lassen wollt, dann könnte so ein Stück Frischhaltefolie vielleicht eine gute Idee sein.
Aber langfristig wird man sein Fett nicht so einfach los. Es hat ja auch einige Zeit gedauert, bis man es sich angefuttert hat.

Probleme, wie Übergewicht, Fettpolster, aber auch Falten oder sogar Geldsorgen kann man nur im Land der Einhörner durch Zauberhand lösen.

Die Not von uns Frauen

Noch etwas ist mir bei meinen Recherchen aufgefallen und zwar die Berichte von einigen Probandinnen. Denn viele der Frauen waren noch relativ jung und eigentlich gar nicht soooo schlimm dick. Eine erzählte, dass sie nicht ins Schwimmbad gehen will. Denn nach dem dritten Kind wäre ihre Orangenhaut so furchtbar schlimm geworden.

HALLO???!!!???

Nach meiner Meinung werden bei diesen Dienstleistungen die Unsicherheit und das schlechte Selbstbewusstsein vieler Frauen ganz unverantwortlich ausgenutzt.
Eigentlich sollte man statt Diäten und Bauch-Beine-Po-Stretching manche Mädels erstmal in einen Kurs in Photoshop stecken. Vielleicht glauben sie dann, was man mit Bildbearbeitung und Retusche alles erreichen kann. Denn auch Stars und Models haben irgendwann mal nicht mehr die Haut einer Neunzehnjährigen.

Was hilft wirklich gegen Fettpolster?

Was hilft gegen Fettpölsterchen und Cellulitis
Was hilft wirklich gegen Fettpölsterchen und Cellulitis?

 

Die Spuren von starkem Übergewicht, schlechter Ernährung, schlechtem Lebenswandel und  Schwangerschaften lassen sich nicht per Handstreich wieder ausradieren. Ich persönlich finde das ja auch ein wenig schade.  
Aber letztendlich wird man um eine Veränderung der Gewohnheiten nicht herumkommen.
Und wenn ihr eine ganze einfache Methode sucht, mit der ihr was gegen euren Bauch unternehmen könnt, dann empfehle ich euch den Baucheinzieher auf meiner Mondyoga-Seite.

Natürlich könnt ihr die Durchblutung und damit auch den Stoffwechsel unterstützen. Das geht ganz billig mit Wechselduschen und Trockenmassagen, aber auch ein Besuch in der Sauna hilft.

Wenn ihr Erfahrungen mit solchen Methoden gesammelt – gute, wie schlechte – dann würde mich eure Meinung natürlich sehr interessieren!

Alle Fotos: Fettpölsterchen einfach wegschmelzen? Frau Sabienes fragt … ©frau-sabienes.de
Text: Fettpölsterchen einfach wegschmelzen? Frau Sabienes fragt … ©frau-sabienes.de

Ähnliche Artikel:

16 Kommentare

  1. Hey, in Deiner letzten Grafik fehlen Kreise für Selbstbewusstsein und anziehendes Lächeln. Aufrechte Unterhaltung, gute Körperspannung und ein anziehendes Lächeln wirken perfekt gegen Delllen an Bauch oder Beinen. Da guckt dann nämlich keiner mehr hin :).

    Wenn das gar nicht hilft, ist mein Tipp die Anschaffung eines Hundes. Den gucken dann die Leute anstatt Dir an und er trainiert das Fett weg :).

    Guten Wochenstart wünscht Dir
    Ines

    1. @Ines: Selbstbewusstsein, aber auch eine gehörige Gefühl von Selbstakzeptanz kommen heutzutage irgendwie zu kurz bei den Mädels.
      LG Sabienes

  2. Hey, ein heiß geliebtes Thema für mich!
    Da ich mal eine Kosmetikschule besucht habe, kenne ich viele Anwendungen und darf sagen: Geldmacherei. Wie viel habe ich davon selber ausprobieren dürfen und eine Langzeitwirkung gab es nicht- zumindest nicht bei Body Wrapping und Co. (abgsehen von Op´s). Body Wrapping habe ich eine Zeit lang zu Hause selber gemacht- eine Sauerei ohne Gleichen und es hat tatsächlich geholfen- aber nur so lange, wie man es regelmäßig macht- und das nimmt verdammt viel Zeit in Anspruch. Ultraschall kenne ich auch für Faltenreduzierung- wirkt- genau einen Tag!
    Die Kosmetikindustrie, wie du schon sagst, nutzt hier das „Leid“ der Frauen aus- eine Schande- dabei wissen viele Männer nicht mal wie Cellulite aussieht wenn man sie fragt :P- da achten nämlich die Wenigsten drauf.
    Naja… wie gesagt, ein Thema über das ich mich stundenlang auslassen könnte.
    Liebe Grüße!

    1. @Shadownlight: Interessant, diese Tatsachen mal von berufener Seite zu hören. Wenn man so in den einzelnen Foren über diese Anwendungen liest, hört man nur die fantastischsten Erfolgsmeldungen.
      Alles wird irgendwie immer eitler.
      LG Sabienes

  3. Meine liebe Frau Sabines…herrlich zu lesen ! Nichts was ich nicht kenne, natürlich nur vom lesen. Wenn ich mir vorstelle, wie verrückt das alles ist. Diese Kosten für einen kurzfristigen Erfolg! Was auch keiner sagt, Fettzellen werden nur punktuell zerstört, es sind aber noch andere da, da legt sich dann alles an. Nur weil alles möglich ist sollte Frau nicht alles machen. Wieso glauben so viele, das sei erstrebenswert? Wer mich so nicht mag wie ich bin, kann mir gestohlen bleiben!! Aber jede wie sie mag!

  4. Ein „schönes“ Reizthema.
    Wenn ich bedenke, dass ich bis zu meinem 50. Geburtstag ohne Mühe rank und schlank war und sich schlagartig alles änderte, schaue ich heute kopfschüttelnd ein paar Jahre zurück.

    Schilddrüsenunterfunktion und Menopause haben meinen Körper gleichzeitig aus dem Gleichgewicht gebracht. Ich habe zugenommen und war totunglücklich. Mein Arzt war sehr verständnisvoll und hat mir folgenden Rat gegeben: „Akzeptieren Sie, dass Sie sich in einer Lebensphase befinden, in dem sich der Stoffwechsel völlig umstellt und der Hormonhaushalt teilweise anders funktioniert. Achten Sie auf Ihre Ernährung, bewegen Sie sich, so gut es geht und lassen Sie auf jedem Fall die Finger von irgendwelchen heilsversprechenden Pillchen, Abführmitteln oder sonstwelchen schlankheitsversprechenden Aktionen. Genau so gut könnten Sie das Geld zum Fenster hinaus werfen oder sich davon eine schöne Reise gönnen.“

    Ich habe (nicht sofort) akzeptiert und gehe täglich mit meinem Labrador 2 Stunden durch unsere wunderschöne hügelige Landschaft.
    Ich genieße mein tägliches Essen und bekam kürzlich von meinem ältesten Sohn eines der schönsten Komplimente.
    Er durfte als Kind noch meine allerliebste Oma kennen lernen. Sie war herzensgut, gerecht und mollig. Wir haben sie über alles geliebt.

    Mein Sohn (37 Jahre alt) meinte zu mir: „Mutti, du wirst Oma S. immer ähnlicher. Sie war soooo schön kuschelig und warm. Nicht so wie die Oma T. Die war hart und immer knurrig.“ 🙂

    Was die jungen Frauen betrifft: Body-Shaming ist das neue Reizwort. Man soll sich schämen, wenn man nicht den – von wem auch immer vorgeschriebenen – Schönheitsidealen entspricht.
    Und immer mehr profitiert die Schönheitsindustrie.

    Aber das Thema ist nicht neu. Rubens malte Mollige, in den 20ern war Frau dünn. Die 60er waren wieder üppiger. Alles in Mode.
    Ringelnatz schrieb so ein wunderbares Gedicht: Sogenannte Klassefrauen.

    https://hamlethamster.wordpress.com/2011/02/12/erich-kastner-sogenannte-klassefrauen/

    Sorry Sabines, ich schweife ab.

    Liebe Grüße
    Elli 🙂

    1. @Elli-Pirelli: Ein schönes Kompliment von deinem Sohn!
      Sag mal, liebe Elli … Du weißt schon, dass du auf meinem anderen Blog was gewonnen hast?
      LG
      Sabienes

  5. Ja, er ist schon ein Schätzchen. <3 Besonders freut es mich, da ich gerade zum 2. Mal Oma geworden bin. 🙂

    Liebe Sabienes, ich wüßte jetzt wirklich nicht, auf welchem deiner Blogs ich etwas gewonnen haben sollte. Ganz ehrlich, bei dir habe ich bisher nur hier geschrieben.
    Nein liebe Sabines, ich bin es ganz sicher nicht.

    Liebe Grüße
    Elli 🙂

    P.S.: Ich habe gerade etwas auf einem deiner anderen Blogs gestöbert. Meintest du Ellen K … betr. WordPress online? 😉

    1. @elli-pirelli: Oh, Verzeihung! Ich habe euch verwechselt. Die Ellen nennt sich manchmal auch Elli-Spirelli.
      LG
      Sabienes

  6. Ein sehr informativer Beitrag, der Betroffenen mit Sicherheit weiterhilft. Damit dauerhaft und gesund ein Übergewicht abgebaut wird, müssen wir aber auch bestimmte Zusammenhänge erkennen. Oftmals sind sogenannte „Abnehmbremsen“ schuld, wenn sich – trotz gesunder Ernährung und regelmäßiger Bewegung – der Zeiger der Waage einfach nicht nach unten bewegt. In einigen Blogbeiträgen bin ich ebenfalls auf dieses Thema eingegangen und zeige Betroffenen auf, was sie tun können (https://www.wirksam-heilen.de/blog/haben-sie-schon-einmal-etwas-von-abnehmbremsen-gehoert/).

    Herzlichst Bärbel Puls – Verlag Wirksam Heilen (www.wirksam-heilen.de/blog/)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du weiterliest, gehe ich davon aus, dass das für dich OK ist weitere Informationen

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close