Frau Sabienes und der Märchenprinz – Vier Fragen

märchenprinz
Mein Märchenprinz

Vielleicht habt ihr in den letzten Wochen an dieser Stelle die „Vier Fragen“ vermisst – vielleicht aber auch nicht. Doch Sandra, die Fragestellerin hat ihrem Blog eine Sommerpause verpasst. Nun geht es endlich wieder weiter und sie fragt uns aus zum Thema Märchen.

Frau Sabienes und der Märchenprinz

  1. Schließe die Augen, wohin trägt dich dein fliegender Teppich genau in diesem Augenblick?
    Eigentlich bin ich im Moment genau da, wo ich sein möchte. Ein Liegestuhl wäre nicht schlecht und jemand an meiner Seite, der mir versichert, dass ich kein schlechtes Gewissen haben muss, wenn ich mal nichts tue.
  2. Wer war oder ist dein Märchenprinz aus der Promiwelt (nicht der, den du ohnehin mit deiner zauberhaften Art in deinen Bann gezogen hast)? Warum gebührt ihm die Krone?
    Das wird jetzt lustig, bzw. lacht jetzt bitte nicht. Denn lange Jahre war Danny Wilde aka Tony Curtis mein absoluter Märchenprinz. Die Figur des Danny Wilde kennen ältere Semester vielleicht aus der Krimiserie „Die 2“, die in den 70er Jahren sehr erfolgreich gewesen ist, nicht zuletzt durch ihre flotte Synchronisation. Meine Freundin schwärmte dann für Sir Brett Sinclair aka Roger Moore und wir hatten einen Haufen Spaß miteinander. (Bitte nicht falsch verstehen)
    Tatsächlich halte ich heute noch den inzwischen verstorbenen Tony Curtis für einen sehr guten Schauspieler, der es leider nach seinen ersten Erfolgen (zum Beispiel in „Manche mögens heiß“) nie zu großen Filmen gebracht hat.
    Später schwärmte ich dann für Freddy Mercury von Queen. Meine Liebe zu ihm und dieser Band steht aber auf einem ganz anderen Blatt (das ist quasi „was Ernstes“)
  3. Deine Hexe, Zaubermeister oder anderes eher unangenehmes Leben aus deiner Kindheit und Jugend?
    Da gab es einige, meistens traten sie in Gestalt von Sportlehrern und Mathematiklehrern auf. Manchmal war es auch egal, welches Fach sie unterrichteten. Mein böser, böser Zauberspruch zu dieser Zeit war immer die Frage von Anverwandten: „Was macht deine Schule?“. („Meine“? Schule …. )
  4. Wo wir gerade bei Märchen sind, welches von Politikern erzählte Märchen geht dir am meisten gegen den Strich?
    Von Angela Merkel habe ich nicht mehr erwartet, als sie liefert. Aber der große Märchenerzähler ist Vizekanzler Sigmar Gabriel von der SPD, der in meinen Augen gerade die Sozialdemokratie entgültig an die Wand fährt. 

Sandra stellt auf ihrem Blog always-sunny.de jeden Donnerstag 4 Fragen und wir haben eine ganze Woche Zeit, diese zu beantworten. Mitmachen kann, darf und soll jeder!

Foto: Mein Märchenprinz, der leider ein böses Ende gefunden hat, wie man HIER sehen kann ©frau-sabienes.de
Text: Frau Sabienes und der Märchenprinz – Vier Fragen ©frau-sabienes.de

P.S: Kein Märchen, aber auch unterhaltsam wäre es, wenn ihr mir die Frage beantworten würdet, was ihr alles in euren Koffer packt. Bis 31. August habt ihr noch Zeit dafür!

Ähnliche Artikel:

8 Kommentare

  1. Haha, „Die 2“ fand ich auch klasse, ohne dass mir einer der Herren besonders am Herzen lag. Man müsste sich eigentlich mal eine Folge wieder ansehen um herauszufinden, ob die Sprüche von damals einen heute noch errreichen.
    LG Iris

    1. @Iris: Die sind vor kurzem einmal wiederholt worden, aber ich kann dir nicht mehr sagen, in welchem Sender das gewesen ist. Es gibt ja auch Folgen, die damals gar nicht gesendet worden sind, weil sie nicht synchronisiert wurden.
      Heutzutag finde ich die Sprüche zum Teil altbacken, aber viele sind immernoch gut!
      LG
      Sabiene

  2. Hallo Sabine,

    die 2 kenne ich auch noch, erinnere mich aber nur dunkel. Was heißt, dass dein Traumprinz nicht meiner werden konnte :-). Du schonst also deinen Teppich? Das ist doch ein sehr gutes Zeichen und ich versichere dir, es ist niemand böse, wenn du mal nichts tust :-). Deine Schule ist ein sehr schöner Ausdruck, da stimme ich dir zu, vielleicht haben Angela und Sigmar in ihrer Schule was anderes unterrichtet bekommen ;-).

    Liebe Grüße
    Sandra

    1. @Sandra: Du bist ja auch jünger, mit 13 Jahren war der Tony Curtis eigentlich auch schon zu alt für mich (was mich damals nicht gestört hätte)?
      Ich habe meinen fliegenden Teppich aufgerollt in der Ecke stehen. Für schlechte Zeiten 😉
      LG
      Sabiene

  3. Hallo Sabine!
    Ach ja, der Toni Curtis… und… ich habe nicht gelacht) fand ich auch immer sehr interessant. Ein schöner Mann war er!
    Die Serie habe ich früher auch immer zugerne geschaut.
    Freddy Mercury zählte nicht zu meinen Favoriten, als ich jünger war (ich meine ausschließlich da die Musik, denn als Mann fand er bei mir nie Gefallen) aber seine Musik…die höre ich heute noch rauf und runter.

    Liebe Grüße

    Anne

    1. @Anne: Dem Freddy habe ich ja lange nicht verzeihen können, dass er sich eigenlich nicht für mich interessieren hat können. Aber bis auf den starken Vorbiss fand ich ihn schon sehr attraktiv und vor allen Dingen ein außergewöhnlicher Künstler.
      LG
      Sabiene

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du weiterliest, gehe ich davon aus, dass das für dich OK ist weitere Informationen

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close