Schlagwort: Fragestunde

Heute bin ich glücklich weil … [Liebster Award 2017]

heute bin ich glücklich
Heute bin ich glücklich!

Damit das mal klar ist:
Ich nehme keine Awards an!
Niemals!!!
Auf keinem meiner Blogs!!!

Aber heute bin ich glücklich und da mache ich einmal eine Ausnahme. Dieser Award wurde mir von der lieben Herzkindmama verliehen und läuft sogar unter einem Motto. Es lautet: Discover New Bloggers und hebt sich dadurch erheblich von der üblichen Award-Verteilerei ab. Denn es ist immer gut, neue Blogger kennenzulernen und neben der Ehrung der eigentliche Sinn einer solchen Verleihung. 

Deswegen gibt es heute also einen Award-Artikel, obwohl ich keine Awards annehme.
Aber was solls. ... hier gehts weiter

Die SEPPO Blog Auszeichnung 2016 – Mein Fragebogen

Logo Seppo Blog Auszeichnung Bekanntermaßen nehme ich keine Blog Awards an. Ich freue mich zwar immer sehr, wenn mir jemand einen verleihen möchte. Schließlich bedeutet das ja, dass ich einem meiner Leser in irgendeiner Weise positiv aufgefallen bin. Aber mir ist dieses Schnellballmäßige, Virale ein bisschen unheimlich. Allerdings hat nun der Seppo von Seppolog.com die Seppo Blog Auszeichnung 2016 ausgelobt. Und die ist für mich etwas Besonderes! Denn zum einen musste man sich selbst mit seinem Blog für die Auszeichnung nominieren – also keine willkürliche Benennung von einem anderen Blogger, der händeringend neue Blogger sucht, die noch einen Award annehmen würden. Zum anderen durften wir Nominierten Fragen für einen Fragenkatalog vorschlagen. Das ist interessant und zugleich lustig. Und da ich mich mit diesem Blog hier für diese hochdotierte Auszeichnung beworben habe, kommen auch nun meine Antworten zu den einzelnen Fragen. Und vorsicht! Das wird lang!

Der Fragebogen zur Seppo-Blog-Auszeichnung 2016

  • Was haben Seppo und Du gemeinsam? (Dani Wolf)
    Wir beide rasieren uns ähnlich oft, bzw. selten
  • Wieso hättest Du die SBA nicht verdient? (ebd.)
    Es machen sehr viele, sehr gute und schöne Blogs mit
  • Eine Woche lang keine (soziale) Technik: kein Handy, kein Facebook, kein Blog – nichts. Was würde das mit Dir machen? (FranCesca Bommer)
    Urlaub!
  • Was inspiriert Dich für Deine Themen? (ebd.)
    Gespräche die ich führe und Dinge, die um mich herum geschehen
  • Wer hat Dir das Hirn so manipuliert, dass Du bei so einem Wettbewerb teilnimmst? (Angel Mohli)
    Der Seppo war’s!

  • Wer sollte Deinen Blog besser nicht lesen? (Sarah Katt)
    Mein Mann?
  • Auf einer Skala von eins bis zehn: Was isst Du am liebsten? (Manuel Höttges)
    Spaghetti mit Tomatensoße, Spaghetti mit Tomatensoße, Spaghetti mit Tomatensoße, Spaghetti mit Tomatensoße, Spaghetti mit Tomatensoße, Spaghetti Bolognese, Spaghetti mit Tomatensoße, Spaghetti mit Pesto, Spaghetti mit Tomatensoße, Spaghetti mit Tomatensoße,
  • Welchen Titel hatte Dein erster Blog-Eintrag, welchen wird Dein letzter haben? (Marc Kipfer)
    Der erste: „Jeder Anfang beginnt mit dem ersten Schritt“ und der letzte? Vielleicht: „Closed“?
  • Was frühstückst Du? (Alex La Famee)
    Vollkornbrot mit Käse oder Schinken
  • Katze oder Hund? (Rita Raptakis)
    Weder noch, weil ich mich gegen meinen Mann nicht durchsetzen kann
  • Hast Du sonst niemanden, dem Du das alles erzählen könntest? (Martina Mai)
    Mein Beichtvater und mein Therapeut
  • Wer liest Dich überhaupt (Ebony June)
    Sehr viele Besucher kommen von meinen anderen Blogs
  • Was müsste geschehen, dass Du mit dem Bloggen aufhörst? (Sabienes Shelm)
    Ein Anfall von Demenz („Wer ist dieser Laptop?“)
  • Welche Eigenschaft an einem Menschen schätzt Du am meisten? (Thomas Peter)
    Humor und Ehrlichkeit

  • Was ist Deine beste Eigenschaft? (ebd.)
    Ich bin ein loyaler Mensch – glaube ich. Und meistens authentisch – wahrscheinlich.

  • Was ist Dein größter Fehler? (ebd.)
    Ich melde mich zu wenig bei meinen Freunden

  • Wie, denkst Du, sehen Dich die anderen Menschen? (ebd.)
    Ich wurde mal als unnahbar bezeichnet

  • Was würdest Du niemals in einem Blog posten? (ebd.)
    Nacktfotos. Von mir.

  • Glaubst Du neben Seppos Blog noch an andere Wunder? (Annick N. Seiwert)
    Meine Tarotkarten sagen, es gibt sonst nichts anderes
  • Wenn Du einen Gegenstand in eine Zeitkapsel tun könntest, welche erst in 100 Jahren geöffnet werden würde, welcher Gegenstand wäre das? (HeyChiu Pang)
    Ein Asterix
    -Comic
  • Was bedeutet Schreiben für Dich, was macht es mit Dir? (Seppo)
    Es beruhigt mich und klärt meine Gedanken.
  • Wie kriegst Du Seppo ins Bett? (ebd.)
    Die Frage stellt sich so gar nicht. Eher: Wie kriege ich den Seppo da wieder raus!
  • Was macht Mannsein für dich aus, was Frausein? (ebd.)
    Eine andere Herangehensweise an Aufgaben und Themen
  • Was bedeutet das Konzept der ewigen Liebe für Dich? Ist es möglich? Wünschenswert? (ebd.)
    Wünschenswert auf jeden Fall. Aber manchmal macht einem das Leben einen Strich durch die Rechnung
  • Warum sind 28 Fragen zuviel? (ebd.)
    Sind sie nicht. Ich habe mich gerade so schön eingeschrieben!
  • Blogger seien Selbstdarsteller, heißt es oft. Warum stimmt das – und ist das schlimm? (ebd.)
    Naja, wenigstens können wir das ABC – also Lesen und Schreiben. Das ist schon lange nicht mehr Standard.
  • Warum machst Du bei dieser Nummer mit? (ebd.)
    Weil mir für heute kein anderes Artikelthema eingefallen ist. (Nein, das stimmt natürlich nicht. Ich habe es oben erklärt)
  • Wie löst Du zwischenmenschliche Konflikte? Offensiv, defensiv oder gar nicht? (ebd.)
    Ich meditiere. Bitte um Licht, Liebe und Führung.
    Und hole dann meine Vodoo-Puppe.
  • ... hier gehts weiter

    Frau Sabienes ist heute wirklich filmreif!

    filmreif
    Heute bin ich filmreif

    Nein, ich wurde nicht für Hollywood entdeckt! Eigentlich schade. Denn eine Newcomerin mit über 56 Jahren wäre im Gaga-Land, in dem nur die Männer alt und hässlich sein dürfen, wenn sie gleichzeitig reich sind, einmal etwas ganz Schrilles. Referenzen hätte ich durch eine jahrelange Mitarbeit in einer örtlichen Laienspielgruppe und das Geld, das Haus am Strand und die auf meine Maße umgeänderten Kleider von Gaultier wären auch nicht zu verachten.
    Bis es so weit ist, beantworte ich filmreif die 4 Fragen von Sandra – exklusiv für euch! ... hier gehts weiter

    Frau Sabienes und der Märchenprinz – Vier Fragen

    märchenprinz
    Mein Märchenprinz

    Vielleicht habt ihr in den letzten Wochen an dieser Stelle die „Vier Fragen“ vermisst – vielleicht aber auch nicht. Doch Sandra, die Fragestellerin hat ihrem Blog eine Sommerpause verpasst. Nun geht es endlich wieder weiter und sie fragt uns aus zum Thema Märchen.

    Frau Sabienes und der Märchenprinz

    1. Schließe die Augen, wohin trägt dich dein fliegender Teppich genau in diesem Augenblick?
      Eigentlich bin ich im Moment genau da, wo ich sein möchte. Ein Liegestuhl wäre nicht schlecht und jemand an meiner Seite, der mir versichert, dass ich kein schlechtes Gewissen haben muss, wenn ich mal nichts tue.
    2. Wer war oder ist dein Märchenprinz aus der Promiwelt (nicht der, den du ohnehin mit deiner zauberhaften Art in deinen Bann gezogen hast)? Warum gebührt ihm die Krone?
      Das wird jetzt lustig, bzw. lacht jetzt bitte nicht. Denn lange Jahre war Danny Wilde aka Tony Curtis mein absoluter Märchenprinz. Die Figur des Danny Wilde kennen ältere Semester vielleicht aus der Krimiserie „Die 2“, die in den 70er Jahren sehr erfolgreich gewesen ist, nicht zuletzt durch ihre flotte Synchronisation. Meine Freundin schwärmte dann für Sir Brett Sinclair aka Roger Moore und wir hatten einen Haufen Spaß miteinander. (Bitte nicht falsch verstehen)
      Tatsächlich halte ich heute noch den inzwischen verstorbenen Tony Curtis für einen sehr guten Schauspieler, der es leider nach seinen ersten Erfolgen (zum Beispiel in „Manche mögens heiß“) nie zu großen Filmen gebracht hat.
      Später schwärmte ich dann für Freddy Mercury von Queen. Meine Liebe zu ihm und dieser Band steht aber auf einem ganz anderen Blatt (das ist quasi „was Ernstes“)
    3. Deine Hexe, Zaubermeister oder anderes eher unangenehmes Leben aus deiner Kindheit und Jugend?
      Da gab es einige, meistens traten sie in Gestalt von Sportlehrern und Mathematiklehrern auf. Manchmal war es auch egal, welches Fach sie unterrichteten. Mein böser, böser Zauberspruch zu dieser Zeit war immer die Frage von Anverwandten: „Was macht deine Schule?“. („Meine“? Schule …. )
    4. Wo wir gerade bei Märchen sind, welches von Politikern erzählte Märchen geht dir am meisten gegen den Strich?
      Von Angela Merkel habe ich nicht mehr erwartet, als sie liefert. Aber der große Märchenerzähler ist Vizekanzler Sigmar Gabriel von der SPD, der in meinen Augen gerade die Sozialdemokratie entgültig an die Wand fährt. 

    Sandra stellt auf ihrem Blog always-sunny.de jeden Donnerstag 4 Fragen und wir haben eine ganze Woche Zeit, diese zu beantworten. Mitmachen kann, darf und soll jeder!

    Foto: Mein Märchenprinz, der leider ein böses Ende gefunden hat, wie man HIER sehen kann ©frau-sabienes.de
    Text: Frau Sabienes und der Märchenprinz – Vier Fragen ©frau-sabienes.de

    P.S: Kein Märchen, aber auch unterhaltsam wäre es, wenn ihr mir die Frage beantworten würdet, was ihr alles in euren Koffer packt. Bis 31. August habt ihr noch Zeit dafür! ... hier gehts weiter

    Frau Sabiene mag keine Selfies – Vier Fragen von Sandra

    selfies
    Eins der wenigen Selfies von Frau Sabiene

    Kaum ist die liebe Sandra aus dem Urlaub zurück, löchert sie uns schon wieder mit Fragen! Aber da ich in der nächsten Woche auch im Urlaub sein werde, beeile ich mich, sie zu beantworten.

    1. Was hältst du von Selfies?
      Ich halte in der Regel überhaupt nichts von Selfies, schon allein deswegen, weil ich überhaupt nichts von Fotos halte, auf denen ich persönlich zu sehen bin. Tatsächlich halte ich mich nicht für übermäßig fotogen und gefalle mir schon auf normalen Fotos meistens nicht. Für ein Selfie müsste man schon super gut aussehen, weil der Aufnahmewinkel meist ungünstig ist. Zumindest sollte man über hübsche Unterarme verfügen: Ich
      Und ja! Ich bin sehr eitel!
      Manchmal ist ein Selfie aber auch eine schöne Erinnerung, besonders wenn noch ein paar Freunde mit drauf sind.
      Über die Selbstverliebtheit, mit der manche jungen Mädchen ein Selfie nach dem anderen von sich posten, mache ich mir ein bisschen Sorgen.
    2. Bist du regelmäßiger Schmuckträger, und wenn ja, hast du ein Lieblingsschmuckstück?
      Ich trage eigentlich fast immer den gleichen Schmuck. Tatsächlich besitze ich etliche schöne Teile (Einbruch zwecklos, es sind keine Diamantenklunker dabei), aber ich bin zu faul, täglich den passenden Schmuck auszuwählen.
      Und wenn ich Pech habe, stört er mich dann beim Arbeiten. Dann ziehe ich ihn aus und verliere ihn sofort.
    3. Das leidige Thema Was koche ich heute? Woher nimmst du deine Ideen?
      Ich habe eine riesige Rezeptesammlung und weiß nie, was ich kochen soll. Manchmal lasse ich mich im Supermarkt von den Fertiggerichten und den Fix-Produkten inspirieren, die ich dann aber nicht kaufe.Sie dienen mir lediglich als Ideenlieferant.
    4. Wenn viele Menschen aufeinander treffen (Konzert, Flughafen etc.) gibt es immer Dinge, die besonders nerven. Was lässt dich an solchen Orten in die Luft gehen?
      Meistens stören mich in einer solchen Situation die Menschen um mich herum weniger, als die endlose Warterei, bei der man vielleicht gar nicht weiß, warum es nicht voran geht. Vor lauter Langeweile in einer Warteschlange die Rückansicht des Vordermanns auswendigzulernen, ist öde und fördert Aggressionen aller Art.

    So, jetzt wisst ihr mehr! Wenn ihr auch einmal ein paar Löcher im Bauch gebrauchen könnt, wendet euch vertrauensvoll an Sandra und beantwortet ihre Fragen!

    Logo

    Foto: Eins der wenigen Selfies von Frau Sabiene ©frau-sabienes.de
    Text: Frau Sabiene mag keine Selfies – Vier Fragen von Sandra ©frau-sabienes.de ... hier gehts weiter

    Frau Sabienes zum Thema Shopping – Vier Fragen

    shopping
    Frau Sabiene goes shopping

    Die allwöchentliche Ausquetscherei bei Sandra geht in die neunte Runde. Und nachdem ich die letzten Male verweigert habe, werde ich heute wieder über so frauentypische Fragen wie Shopping und so Rede und Antwort stehen.

    Vier Fragen zum Thema Shopping und mehr

    1. Gehst du los, um etwas ganz Bestimmtes zu kaufen und kommst mit etwas ganz anderem wieder nach Hause? (z.B. Rock gewollt, Sessel gekauft)
      Prinzipiell kaufe ich nur ganz selten Röcke und noch seltener irgendwelche Sessel. Aber dies wäre mir durchaus zuzutrauen, so lange das Zeug in meinen Mini passt. Ich denke, man muss einfach flexibel sein.Logo
    2. Wo wir gerade beim Einkaufen sind, Bummel oder Onlinetour?
      Beides. Gerade in den letzten Monaten kam ich nicht so viel aus dem Haus und habe dadurch im Internet gekauft. Ich bin der Meinung, dass man nicht nur flexibel sein muss, sondern auch sein Geld gleichmäßig verteilen sollte – sogar beim Shopping. Wobei ich generell immer mehr dazu neige, in richtigen Geschäften, statt im Internet einzukaufen.
    3. Du bist gerade aus dem Bett gestiegen. Was sind deine ersten Aktionen?
      Duschen und Anziehen. Tatsächlich kann ich mich nur im vollen Ornat meinen Mitmenschen zeigen, ich laufe niemals stundenlang im Schlafanzug herum. Zwischendurch muss ich mich wiegen. Ich bin nämlich ein kleiner Gewichtskontrollfreak und habe es aber (aus Gründen) in den letzten Monaten bleiben lassen. Das Ergebnis ist nun leider viel zu sichtbar. Jetzt mache ich wieder mehr Sport und freue mich, dass sich auch mein Fettanteil zu Gunsten des Muskelanteils verändert.
    4. Was wäre dein persönlicher Gegenstand, wenn du zu Ich bin ein Star holt mich hier raus geladen bist (keine Angst, du musst nicht wirklich einziehen)?
      Ich weiß nicht. Vielleicht eine Waffe? Und zwar nicht wegen der „saugefährlichen wilden Tiere“, denn dieser „Dschungel“ wurde ja per Hand gekämmt und mit Sakrotan besprüht.
      Ansonsten hätte ich gerne meinen Lockenstab, mein Make Up, meinen Lieblingsjogurt, die Mikrowelle und einen kleinen Teddy mit dabei.

    So nun wisst ihr wieder ein bisschen mehr von Frau Sabienes. Und wenn ihr auch einmal ausgequetscht werden wollt, dann macht einfach mit!

    Foto: Frau Sabienes goes shopping ©frau-sabienes.de
    Text: Frau Sabienes zum Thema Shopping – Vier Fragen ©frau-sabienes.de ... hier gehts weiter

    Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du weiterliest, gehe ich davon aus, dass das für dich OK ist weitere Informationen

    The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

    Close