Frau Sabienes träumt … Eine Spanische Bodega!

Frau Sabienes träumt … Eine Spanische Bodega!

Enthält Werbelink

Zuletzt bearbeitet am/vor

Zuletzt aktualisiert am 24. Oktober 2018

spanische Bodega - Frau Sabienes träumt ... Eine Spanische Bodega!
Spanische Bodega

In welchem Alter sollte man sich von Träumen, insbesondere Zukunftsträumen – egal, wie realisierbar sie sein werden – verabschieden?
Am besten nie!
Denn so lange wir noch von irgendwas träumen wollen und können, sind wir noch nicht am „Ende des Weges“ (wie die Psychologen sagen) angekommen.

Und deswegen möchte ich euch heute an einem Traum von mir teilhaben lassen.

Frau Sabienes träumt

Vor einigen Jahren wurde an meinem Wohnort die letzte Traditionswirtschaft geschlossen. „Zum Ochsen“ war der Typ Wirtshaus, der vielen der (männlichen) Alteingesessenen eine Art zweites Wohnzimmer bot: dunkel, verräuchert und der Wirt selbst war einer seiner besten Kunden. Auf dem Teller kam alles, was man so aus der Fritteuse hat zerren können und das Rauchverbot in bayerischen Gasthäusern hatte hier den Nachteil, dass man plötzlich das alte Fett so stark wahrnahm.
Das Lokal befindet sich in einem alten Fachwerkhaus, die Vorderfront verfügt zum Teil über alte Sprossenfenster und einen kleinen Biergarten gibt es auch.
Als der Wirt starb, war es dann vorbei mit der Gastronomie. Seither hat in den Räumlichkeiten ein Inder, ein Pakistani und nun ein Türke sein Glück versucht – ohne Erfolg.
Ich gehe jeden Tag an diesem Objekt vorbei und träume …
Denn die Örtlichkeit wäre ideal, um sie in eine Spanische Bodega zu verwandeln!

Spanische Bodega

Eine Spanische Bodega hätte den Vorteil, dass sich sogar der konservativste unserer Ureinwohner etwas unter spanischem Essen vorstellen kann. Auf eine Paella kann er ja leicht verzichten, wenn er stattdessen ein gut gewürztes Steak zu einem vernünftigen Preis bekommt. Und in einer Weingegend hat man in der Regel auch nichts gegen einen rassigen spanischen Roten.
Einmal im Monat würde ich im „El Torro“ (so würde ich es nämlich in Anlehnung an den früheren Namen nennen) spanische Live-Musik spielen lassen und hätte mit Flamenco und Kastagnetten ein bisschen „Event-Gastronomie“ geschaffen, ohne die es heute ja nicht mehr geht. Ich glaube, ich würde mich als Wirtin sehr gut machen! Und eine Spanische Bodega wäre eine ideale Kulisse für mich.
Ganz wichtig wäre mir, dass ich und mein Personal perfekt gekleidet ist, denn nichts ist in meinen Augen schlimmer, als wenn in einem guten Gasthaus jeder Kellner oder Kellnerin mit ausgebeulten Sachen herumläuft. Aber bevor ich mir bei einem Ausstatter wie alster-textil.de schon mal die Kellnerschürzen bestelle, hätte ich viel größere Hürden zu überwinden, 

Wer nichts wird, wird Wirt?

Heutzutage macht man nicht einfach so mir nix dir nix eine Wirtschaft auf. Ich habe keinerlei Erfahrung im Gastronomiebereich, ich kann nicht so gut kochen, dass es für einen Betrieb reicht und kellnern kann ich wahrscheinlich auch nicht. Das Gebäude müsste für eine Spanische Bodega umgebaut werden, wahrscheinlich steht es aber unter Denkmalschutz. Auf jeden Fall bräuchte ich ein Finanzkonzept und ein Bank, die in ein solches Vorhaben investieren würde.
Also belasse ich es mal bei diesem Traum, dass ist mit Sicherheit auch eine stressfreie Lösung, die mir dennoch Spaß macht.

Aber falls jetzt jemand von euch die Initiative ergreifen möchte und bei uns am Ort eine Spanische Bodega eröffnen will: Wissenswertes über notwendige Kalkulationsgrundlagen findet ihr hier und den Internetauftritt erstelle ich euch zu einem Sonderpreis!

Habt ihr eigentlich auch manchmal solche Träume oder ist das nur eine Eigenheit von mir?

Foto: Stühle in einer (griechischen) Bodega ©frau-sabienes.de
Text: Frau Sabienes träumt … Eine Spanische Bodega! ©frau-sabienes.de

pinit fg en rect red 28 - Frau Sabienes träumt ... Eine Spanische Bodega!

Zusammenfassung:
spanische Bodega - Frau Sabienes träumt ... Eine Spanische Bodega!
Thema
Frau Sabienes träumt ... Eine Spanische Bodega!
Beschreibung
Manchmal träume ich davon, eine Spanische Bodega zu eröffnen - Ideen hätte ich schon, aber keine Erfahrung in der Gastronomie
Geschrieben von:

5 Gedanken zu „Frau Sabienes träumt … Eine Spanische Bodega!

  1. Ich glaube, es ist eine weise Entscheidung, es bei dem Traum zu belassen!
    Ich habe einen Freund, der u.a. versucht, scheiternde Gastronomen zu retten, die sich besser von Anfang an hätten beraten lassen sollen, aber die Kosten scheuten. Er sagt, dass ungefähr 90% aller Gastwirte und Cafébetreiber keine Ahnung von Gastronomie haben, und nicht kapieren wollen, dass man unheimlich investieren muss in Marketing, Werbung, Personal etc. Die meisten gucken vorher noch nicht mal wo die Konkurrenz sitzt, oder ob es eigentlich genug Publikum gibt für diese Art von Gastronomie. Schwer ist es allein auch schon, wenn ein Laden X gescheiterte Existenzen hinter sich hat. Da kann man seinen neuen noch so schön und anders machen, die Leute sind skeptisch… Bei der guten alten Kneipe im kleinen Dorf sieht das sicher noch anders aus.

    Ich wollte auch immer ein Café mit einer Freundin zusammen machen. Einrichten wollten wir es mit den bunten, verrückten Möbeln einer gemeinsamen Freundin. Das hätte uns sicher von anderen abgehoben, aber wäre deshalb trotzdem nicht unbedingt ein Selbstgänger geworden. Obwohl es natürlich auch den allerbesten Kuchen der Stadt gegeben hätte.:-) Ich bin heute jedenfalls froh, dass wir es nicht gemacht haben.
    Obwohl… Wenn ich dann mal das nötige Kleingeld habe und mein Coach-Freund mir von Anfang an sagt wie es geht…

    LG Sabine

    1. @Teamworkart: Klar, dies ist ein riskanter Traum! Und mein Traum wäre nicht der erste Traum dieser Art, der böse platzt. Ohne Fachkenntniss ist das sowieso nicht vernünftig.
      LG
      Sabiene

  2. Dein Traum gefällt mir, aber ich denke auch, du solltest es lieber beim träumen belassen, wenn praktisch alle Voraussetzungen fehlen. Sabine von teamworkart hat im Grunde schon alles dazu gesagt. Und nicht zuletzt ist WirtIN ein Knochenjob, der keine Freizeit kennt. Da ist mein Traum, nochmal ein Fernstudium zum Thema Schriftstellerei zu machen, vermutlich realitätsnäher. Und trotzdem kann ich mich nicht entschließen.
    Liebe Grüße
    Elke

    1. @Elke: Mach du das Fernstudium! Und ich überlasse die Spanische Bodega jemanden, der sich damit auskennt.
      😉
      Sabiene

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.