Schlagwort: Shopping

Offline-Shopping, Essbare Klause und mehr: Monatscollage Juli 2018

offline-shopping monatscollage
In meiner Monatscollage erzähle ich unter anderem vom Offline-Shopping und der Essbaren Klause in Darmstadt

Ich bin diesmal mit meiner Monatscollage überpünklich, denn der Juli ist ja nur ganz knapp vorbei. Aber ich bin ab heute Nachmittag eine Woche lang mit dem Trike in Südtirol unterwegs und werde zwischen zwei Alpenpässen selbstverständlich nicht bloggen.
Zwar bin ich mit diesen ganzen DSGVO-Arbeiten noch nicht durch. Dennoch war der Juli nicht ganz so arbeitsreich (und dadurch automatisch unspektakulär) wie die vorherigen Monate.

Und davon werde ich euch heute in meiner Monatscollage erzählen. ... hier gehts weiter

Schn├Ąppchenalarm: Sch├Âne Bademoden im Sommersale 2018 [Werbung]

bademoden im sommersale
Die schönsten Bademoden im Sommersale

So langsam entwickeln sich auch bei uns die ersten konkreten Urlaubspläne.
Und da wir ja schon lange nicht mehr von den Schulferien abhängig sind, werden wir erst im Herbst auf die Kanarischen Inseln düsen, konkreter gesagt nach La Palma. Wir haben zwar noch nicht gebucht, aber als erste Urlaubsvorbereitung habe ich mir einmal meine Badeanzüge angesehen und festgestellt, dass ihnen das Chlorwasser im Schwimmbad schon ziemlich zugesetzt hat. Und wenn es euch auch so geht, dass ihr euch im Moment nach Bademoden umschaut, dann habt ihr nun im Sommersale oder Sommerschlussverkauf die besten Chancen, ganz ordentliche Schnäppchen zu ergattern. ... hier gehts weiter

Fr├╝hjahrsmode und Fr├╝hjahrsfarben f├╝r Frau Sabienes

frühjahrsmode
Ich in Frühjahrsmode?

Eigentlich ist es Anfang Mai bereits ein bisschen spät, um über Frühjahrsmode zu schreiben.
Aber wettertechnisch ist von Frühjahr im Moment gar keine Spur.
Und tatsächlich hatte ich auch gar nicht vor, diesen Artikel zu veröffentlichen. Aber dann kam alles ganz anders.

Frau Sabienes und die Frühlingsfarben

Ich bin eher so die Frau fürs Grobe und mag keine zarten Frühlingsfarben. Mit anderen Worten: So ein Traum in Pastell steht mir nicht wirklich. Außerdem kaufe ich meine Bekleidung lieber saisonal unabhängig.
Ich gehe also nicht los und kaufe ein, weil nun gerade Frühling ist oder Winter.
Nun kamen aber zwei Dinge zusammen: Zum einen benötigte ich für einen geschäftlichen Termin etwas Anständiges zum Anziehen. Gleichzeitig wurde ich von der Betty Barclay Group gebeten, euch ihren Online Shop vorzustellen.
Und weil dieser Hersteller nicht nur Betty Barclay, sondern auch noch Gil Bret, Vera Mont und Cartoon in seinem Portfolio hat, habe ich mich gerne zur Verfügung gestellt. ... hier gehts weiter

7 Fehler beim BH-Kauf, die du unbedingt vermeiden solltest!

fehler bh-kauf
Wetten, dass du beim BH-Kauf mindestens einen dieser Fehler schon mal gemacht hast?

Zu diesem Artikel hat mich die Draufgängerin inspiriert.

Allerdings ging es bei ihr um Schuhe und um die Tatsache, dass 20% aller Frauen zu kleine Schuhe tragen.
Diese Zahl an sich wäre eigentlich schon schlimm genug. Aber laut einer Statistik tragen rund 80% aller Frauen nicht nur zu kleine Schuhe, sondern auch den falschen BH.
Um diesem Martyrium zu entgehen, habe ich mich heute mit den häufigsten Fehlern beim BH-Kauf befasst.

Fehler beim BH-Kauf

  1. Das Körbchen-Klischee
    Körbchen gibt es in den Größen A, B, C, D, E, F und höher. Was viele von uns gar nicht wissen ist, dass die Körbchengröße in der Relation mit dem Brustumfang steht.
    Die BH-Größe 85F hat also viel kleinere Cups, als beispielsweise 70F, obwohl da der gleiche Buchstabe steht.
  2. Der BH ist zu groß
    Vielleicht ist hier der Wunsch der Vater des Gedankens oder du glaubst, dass zu große Cups oder eine zu große Brustweite bequemer sind. Aber die Brüste werden in den Körbchen nicht sicher sitzen, das könnte peinlich werden.
    Schlimmstenfalls wird dieser Umstand unangenehm bis ungesund, wenn du Sport machst, besonders beim Laufen.
    Wenn der Gurt deines BHs am Rücken hochrutscht und die Brüste nicht richtig gehalten werden, liegt das an einer zu großen Brustweite. Also entweder enger stellen oder die nächst kleinere Größe wählen.
  3. Der BH ist zu klein
    Probierst du deinen BH vor dem Kauf im Geschäft an? Ich weiß, dass das lästig ist, aber du solltest das tun. Denn vielleicht hast du gerade wegen einer fiesen Hormonschwankung zugenommen – unsere Brüste sind meistens die Körperteile, die von Wechseljahren am meisten profitieren. Viele Frauen bekommen auch im Laufe ihres Lebens einen breiteren Brustkorb.
    Ein Büstenhalter soll unsere Brüste halten, aber niemals zerquetschen, weder nach oben, noch zur Seite.
  4. Der Mittelsteg
    Achte einmal auf den Mittelsteg zwischen den Körbchen. Dieser sollte flach am Brustbein anliegen und nicht abstehen. Entweder hast du die falsche Größe oder ein ungeeignetes Modell erwischt, das gar nicht zu deinem Körperbau passt.
  5. Du kaufst einen billigen BH
    Achte auf Qualität, damit dein neuer BH dir nicht nach 3 Wäschen um die Ohren fliegt oder die Elastizität verliert. Waren von billigen Ramschmodeläden werden oft unter unsäglichen Produktionsbedingungen hergestellt und sind mit in Deutschland nicht zugelassenen Mitteln behandelt.
    Auch aus diesen Gründen sollte man auf die Qualität achten.
  6. Minimizer und Push-up
    Gerade wenn du eine große Oberweite hast und einen Minimizer tragen möchtest, solltest du dir das gut überlegen. Die Brüste wirken zwar kleiner, aber von der Seite sehen sie plattgedrückt aus und du wirkst breiter, als du eigentlich bist. Außerdem sind Minimizer-BHs oft unbequem.
    Ein BH mit einer seitlichen Stützfunktion wäre die bessere und schönere Lösung.
    Einen Push-up hingegen benötigen die wenigsten Frauen. Besser ist es, wenn du ein Modell wählst, das deine Brüste leicht anhebt und formt.
  7. Du gehst erst gar nicht einkaufen
    Ich will hier beileibe nicht für erhöhten Konsum werben. Aber wenn deine BH-Kollektion schon ein paar Jahre alt ist, ist sie ganz einfach alt.
    Damit meine ich, dass dir die Teile nicht mehr passen, weil du ein anderes Gewicht hast, weil sie beim Waschen eingegangen sind und/oder weil das das Elasthan im Gewebe ausgeleiert ist.
    Faustregel: Alles, was unbequem sitzt, sollte möglichst entsorgt werden.

Warum sollten wir unbedingten den richtigen BH kaufen?

Ein schlecht sitzender BH ist nicht nur ganz einfach unkomfortabel. Auf die Dauer schädigt er unsere Muskulatur an Rücken, Schultern und Nacken und sorgt dort für chronische Verspannungen und Kopfschmerzen.
Wenn ein Modell zu klein ist, wird die Haut nicht richtig durchblutet. Die Folge sind dann starke Druckstellen und unter Umständen sogar Ekzeme. ... hier gehts weiter

Mary Kay und andere Tupperpartys im Wohnzimmer

mary kay
Mary Kay und andere Tupperpartys

Letzte Woche war ich auf einer Mary-Kay-Party.
Normalerweise gehe ich ja gar nicht gerne zu solchen Tupperpartys, egal, ob da nun Kosmetik, Küchengeräte oder Dessous verkauft werden sollen.
Aber die Gastgeberin ist eine Freundin von mir und war sehr froh, dass sie ihre Runde mit mir komplettieren konnte.

Direktmarketing, der große Verkaufshit

Ich wusste ja gar nicht, dass solche Verkaufsveranstaltungen bis auf ein paar Ausnahmen überhaupt noch zeitgemäß sind.
Aber während jeder Einzelhändler mit der Konkurrenz der Onlineshops hadert, erlebt das Direktmarketing goldene Zeiten.
Gerade Vorwerk mit seinem Thermomix und die US-amerikanische Firma Tupperware verzeichnen Spitzenumsätze. Und für eine weitere Expansion wird nach geeigneten Verkäufern oder genauer gesagt: Verkäuferinnen händeringend gesucht. Denn die Mehrzahl der im „Tupper-Sprech“ so genannten „Sales Manager“ und „Directors“ sind weiblich.
Sie ziehen mit ihrem Bauchladen voller unverzichtbarer Küchenhelfer, Antifalten-Cremes und Nahrungsergänzungsmitteln durch die Lande. Dabei hoffen auf einen Verkaufsabend, bei dem sie gute Umsätze machen, vielleicht noch eine nächste Gastgeberin finden oder – noch besser – sogar eine weitere Person für den Vertrieb. Denn davon leben die Damen und bezahlen ihre Sozialversicherung, ihren Sprit und manchmal – wie bei Mary Kay – ihre Vorführware. ... hier gehts weiter

Kluge Schn├Ąppchenjagd statt Cyber Monday und Black Friday

schnäppchenjagd
Schnäppchenjagd bei Bekleidung

Hat euch in der letzten Woche dieser ganze Wirbel um den Black Friday und dem Cyber Monday auch so genervt? Die meisten Onlineshops priesen ungeheure Rabatte auf verschiedene Produkte an, die man wahrscheinlich gar nicht unbedingt braucht. Diese großangelegte Rabattaktion, die ursprünglich im Segment von technischen Geräten üblich gewesen ist, greift in den letzten Jahren dermaßen um sich, dass es mich nicht wundern würde, wenn sogar mein Metzger die Cervelatwurst mit einem Cyber-Monday-Rabatt versehen würde. ... hier gehts weiter