Enth├Ąlt Amazonlink

Goldschnitte – ein Ratgeber f├╝r Frauen von Sabina Wachtel

Goldschnitte – ein Ratgeber f├╝r Frauen von Sabina Wachtel

Zuletzt bearbeitet am 6. Oktober 2018

Goldschnitte Sabina Wachtel

Goldschnitte – Frau Wachtel gibt Tipps für die Frau in den besten Jahren

Normalerweise berät Sabina Wachtel Manager in Stylingfragen. Aber als Frau in den besten Jahren (Jahrgang 67) hat sie natürlich auch einige Stylingtipps für uns „Goldschnitten“.
Sie weiß, welche Probleme Frauen unseres Alters zum Beispiel im Job oder bei der Partnersuche haben können und ihr Credo „Geben wir auf oder geben wir Gas?“ zieht sich durch alle Bereiche des Lebens. Das beginnt natürlich bei unserem Kleiderschrank, der Gefahr läuft, immer mehr Exemplare von düsteren Twinsets anzusammeln, geht über das Einheitsblond unserer Haare, bis hin zu verkrampften Freizeitgestaltungen, wie dem Kochen von 5-6 Sterne Menüs oder Wellnessen auf Teufel komm raus.
Sie geht gegen unsinnige Trends an, denen wir Frauen ab einem gewissen Alter manchmal verfallen, weil sie in Mode sind und uns dabei vom Wesentlichen abhalten: Uns selbst. ... hier gehts weiter

→ Mehr

50 Shades of Grey – die 50 Grauschattierungen meiner Haare

50 Shades of Grey – die 50 Grauschattierungen meiner Haare
50 shades of grey

50 Shades of Grey oder: Die Grauschattierungen meiner Haare

Wenn ihr jetzt eine Filmkritik zu der aktuellen SM-Romanze „50 Shades of Grey“ erwartet, dann muss ich euch leider enttäuschen. Aber vielleicht lest ihr trotzdem weiter, denn vielleicht betrifft euch dieses Phänomen früher oder später auch oder vielleicht schon jetzt.
Es geht um graue Haare.

Die 50 Shades of Grey meiner Haare

Alle Frauen in meiner Familie werden früh grau.
Meine Mutter hatte es besonders hart getroffen, denn sie kam mit einer grau-weißen Haarsträhne zur Welt. Ein Umstand, der für ein Mädchen in der Nazi-Zeit ein Stigma gewesen muss.
Bei mir entwickelte sich diese „Blesse“ erst Mitte Zwanzig, was ich damals, als alle ein bisschen punkig herumliefen,  ziemlich cool gefunden habe. Ich sah mit ansonsten dunklem Haupthaar ein bisschen herum, wie die böse Cruella de Ville aus 101 Dalmatinern. Nicht schlecht!
Zu Zeiten, in denen ich Stress hatte oder Sorgen, wenn es mir aus irgendeinem Grund nicht gut ging, wurde diese Strähne immer ein bisschen größer und größer. ... hier gehts weiter

→ Mehr