Detox – So entschlackt und entgiftet ihr richtig – 3. Teil über das Fasten

detox
Detox – Ein neuer, alter Fastentrend

Im Moment ist Detox-Fasten in aller Munde, bzw. kenne ich persönlich einige Frauen, die mit dieser Methode im Moment fasten.
Der Begriff kommt aus dem Englischen und bedeutet „Entgiften“. Dieser Prozess findet bei anderen Fastenkuren auch statt, aber mit dieser Fastenform ist es ein bisschen einfacher.

Warum sollten wir überhaupt entgiften und entschlacken?

Diese Frage stellt sich wahrscheinlich jeder, der gerade mitten in einer Fastenkur steckt.
Der Sinn von Entgiftungskuren ist in der Medizinwelt umstritten, weil sich eigentlich der Körper selber regenerieren kann.
Aber wenn wir ihn ständig mit Kaffee, schwarzen Tee, Alkohol, Fleischgerichten, Fertiggerichten, Zucker und Medikamenten bombardieren, fällt ihm dies zunehmend schwer und er übersäuert.
Die Folge davon können zum Beispiel Sodbrennen, Gelenkbeschwerden, unreine Haut und Gewichtszunahme sein.

Grundsätzliches zu Detox:

Detox ist im Prinzip ganz ählich, wie das Basenfasten. Im Netz findet man etliche Rezepte und Tagespläne für solche Kuren.
Grundsätzlich ist es aber ganz einfach. Man muss nur wissen, was man essen darf und was nicht.

Diese Nahrungsmittel solltet ihr meiden:

  • zuckerhaltige Lebensmittel wie Süßigkeiten, Fertigmüsli, Kuchen
  • Fertiggerichte, Fertigsuppen, Fertigsoßen und alles, wo Konservierungsstoffe mit im Spiel ist
  • Fast Food
  • Salz
  • Kaffee, schwarzen Tee, Alkohol
  • Fleisch
  • Alle Milchprodukte

Diese Nahrungsmittel dürft ihr beim Detox-Fasten zu euch nehmen:

  • Wasser und Kräutertee
  • frisch gepresste Obst- und Gemüsesaft
  • selbstgemachte Gemüsesuppe
  • Rohkost
  • Nüsse und Samen
  • Hülsenfrüchte und Soja
  • Süßkartoffel
  • Vollkornprodukte

Wenn ihr eine Detox-Kur macht, solltet ihr (wie bei jeder anderen Fastenkur auch) ausreichend schlafen. Unterstützend wirken Entspannungsübungen, Wechselduschen und Spaziergänge.
Rauchen, Extremsport, Partys solltet ihr in dieser Zeit aus dem Kalender streichen. Ein prinzipielles In-sich-gehen hingegen ist erlaubt und sehr förderlich.

Es gibt inzwischen einiges an fertigen Fruchtsäften zu kaufen, die eine Entgiftung à la Detox versprechen. Ich persönlich halte davon gar nichts, weil jeder Fruchtsaft Unmengen an Zucker beinhaltet, aber dafür wenig Ballaststoffe.
Besser macht ihr euch im Mixer ein Smoothie aus frischem Obst, das ist mit Sicherheit gesünder und billiger.

Wie geht Detox?

  • Startet am besten an einem Wochenende mit ein oder zwei Entlastungstagen. Ihr könnt dazu noch eine Darmreinigung einbauen, aber das muss nicht sein.
    An diesen Tagen nehmt ihr nur selbstgemachte Smoothies und Gemüsesuppen zu euch.
  • Nun kommt die eigentliche Fastenphase, die bis zu 5 Tagen dauern kann.
    In dieser Zeit könnt ihr nach Lust und Laune aus den erlaubten Lebensmitteln Mahlzeiten zubereiten.
    Zum Beispiel:

    • Vollkornmüsli mit Obst
    • Tofu mit Gemüse oder Salat
    • Porridge (ohne Milch)
    • Gemüse mit einem Dip aus Avocado
  • Am 5. und letzten Tag dürft ihr euch zum Abendessen mit einer kleinen Hühnerbrust erfreuen.
  • Wichtig sind natürlich auch die nun folgenden Aufbautage. An denen dürft ihr wieder Fleisch und Milchprodukte zu euch nehmen, Alkohol, Süßigkeiten, Fertiggerichte sind aber noch verboten.

Wichtig!

Wie bei allen Fastenkuren gilt auch hier, dass ihr ausreichend trinken müsst und zwar mindestens 2-3 Liter am Tag.
Außerdem ist auch Detox nicht für jeden geeignet. Sprecht im Zweifelsfall also mit eurem Arzt darüber.

Detox und ich

Ich glaube, dass eine Detox-Kur recht praktibal ist. Dadurch, dass man Unmengen an ballaststoffreichen Lebensmittel zu sich nimmt, wird auch gar nicht so viel Hunger aufkommen.
Aber man muss sich – wie beim Heilfasten auch – Zeit dazu nehmen und sich voll und ganz darauf einlassen.

Zum Schluss habe ich noch drei Buchempfehlungen für euch:

detox  

Detox Ganzheitlich entgiften: Von Mini-Kur bis 2-Wochen-Programm von Barbara Heiner

Die Bausteine für ein individuelles Detox-Programm zusammenstellen – mit konkreten Kur-Plänen. Ernährung: Rezepte für alle Mahlzeiten und für Getränke. Bewegung und Entspannung: Yoga, Spaziergänge, Atem- und Mentalübungen, Meditationen. Wellness: Bäder, Sauna, Massagen.

 

Das große Detox-Buch von Bruce Fife

Wir leben in einer Welt voller Gifte. Tagein, tagaus werden wir unaufhörlich mit Umweltschadstoffen und Krankheitserregern bombardiert. Unsere Lebensmittel sind arm an Nährstoffen, und unser Wasser ist mit einer gefährlichen Menge an Schadstoffen belastet. Wir sind heute weit höheren Chemikalienkonzentrationen ausgesetzt als frühere Generationen. Tausende von Tonnen künstlich hergestellter Chemikalien und industrieller Schadstoffe gelangen Tag für Tag in unsere Umwelt und in unsere Nahrung.

detox kochbuch 

Das große Detox Kochbuch von Lily Simpson und Rob Hobson

Was essen Sie am besten bei Migräne, welche Lebensmittel helfen gegen Trägheit und welche Gerichte bringen Ihr Äußeres zum Strahlen?
Das große Detox-Kochbuch liefert Ihnen mit rund 200 perfekt abgestimmten, aromatischen Rezepten die besten Nährstoffkombinationen für mehr Energie und Wohlbefinden, vom leichten Snack über erfrischend Fruchtiges und Süßes bis hin zu deftigen Hauptgerichten.

Ganz zum Schluss:

Das war nun meine Artikelserie über das Fasten.
Im ersten Teil ging es um das Heilfasten, letzte Woche habe ich über das Intermittierende Fasten geschrieben und heute war Detox an der Reihe.
Ich hatte mir noch überlegt, ob ich über die FX Mayr Kur, Saftfasten, Kohlsuppenfasten und anderer dieser teils seltsamen Formen schreiben sollte. Aber tatsächlich halte ich diese Kuren für nicht besonders sinnvoll.
Aber vielleicht hebe ich mir das Thema aber für das nächste Frühjahr auf. Mal sehen.

Schön, dass ihr mit dabei gewesen seid und danke!

Foto: Detox – Ein neuer, alter Fastentrend ©frau-sabienes.de
Text: Detox – So entschlackt und entgiftet ihr richtig – 3. Teil über das Fasten ©frau-sabienes.de

Ähnliche Artikel:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du weiterliest, gehe ich davon aus, dass das für dich OK ist weitere Informationen

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close