Lebenskunst für die Wechseljahre und eine Verlosung!

lebenskunst wechseljahre
Sanft & wild, stark & weise von Eva Meder-Thünemann

Während der Wechseljahre hält uns nicht nur unser Körper mit Hormonschwankungen, Hitzewallungen & Co in Atem – bzw. raubt uns den Schlaf – sondern wir durchleben auch einiges an seelischen Turbulenzen. Gut, wenn man in dieser seltsamen Zeit Freundinnen hat, mit denen man sich austauschen kann. Noch besser, wenn man einen Partner hat, mit dem man gemeinsam älter und alt werden kann. Für alle anderen Wechsel-Jahres-Fälle will dieses Buch ein Begleiter sein und uns zu mehr Lebenskunst in diesem spannenden Lebensabschnitt anregen.

Die Autorin Eva Meder-Thünemann

Eva Meder-Thünemann ist Jahrgang 61 und dürfte also wissen, von was sie spricht. Sie arbeitet als katholische Diplom-Religionspädagogin und City-Seelsorgerin, zudem hält sie Vorträge über Spiritualität im Alltag. Frau Meder-Thünemann lebt bei Aschaffenburg – also ganz bei mir in der Nähe.

Sanft & wild, stark & weise – Lebenskunst für die Wechseljahre

Es gibt inzwischen unzählige Ratgeber für Frauen in den Wechseljahren, die sich aber in der Regel mit der medizinischen Seite beschäftigen. Dieses Buch ist ausdrücklich kein Gesundheitsratgeber und es will den Frauen auch nicht anweisen, wie sie mit 40Plus noch mal so richtig durchstarten können oder sogar MÜSSEN. Dies ist ein Ratgeber für den Alltag und richtet sich an jeden Typ von Frau: Mutter, Ehefrau, Singlefrau, berufstätige Frau, Karrierefrau usw.. Es werden einige Aspekte des Lebens ganz konkret thematisiert: Sexualität, Neuanfang, das Erwachsenwerden der Kinder, das Altwerden der Eltern, Sehnsucht, Schlafprobleme, Hitzewallungen und mehr – eigentlich ein ganz ähnliches Spektrum, wie es auf diesem Blog zu finden ist.
Dafür schafft sich die Autorin 4 Grundpfeiler, auf denen sie ihr Werk aufgebaut hat:

  1. Ein fiktiver Emailverkehr zwischen zwei Freundinnen
  2. Eigene Erklärungen der Autorin und Tipps und Anregungen
  3. Psalmen und Gebete aus der Bibel, die die Autorin interpretiert
  4. Gedichte der Autorin

Den Emailverkehr zwischen Almuth und Sandra, zwei Frauen in verschiedenen Lebenssituationen fand ich sehr gelungen. Almuth, die verheiratet ist und Mutter von zwei Kindern, hat natürlich ganz andere Prioritäten und Aufgabenstellungen, als die alleinlebende Sandra. Dabei wird nicht ein Typ Frau hochstilisiert, die nichts anderes zu tun hat, als sich um die persönliche Selbstfindung zu kümmern.
Von den Anregungen der Autorin kann man sich inspirieren lassen, ihre persönlichen Meinungen zu vielen Themen fand ich sehr gut: Warum muss ein 75jähriger Schimanski noch durch die Gegend hechten und Verbrecher fangen? Das ist weder altersgerecht noch realistisch und irgendwie peinlich.
Mir war auch bislang nicht bewusst gewesen, dass die Wechseljahre häufig mit der Pubertät der eigenen Kinder kollidieren – eine Tatsache, die genügend Sprengstoff für eine häusliche Hölle bietet.
Leider bin ich nicht gläubig im christlichen Sinne, mir geben Bibelzitate nur wenig Hoffnung und Mut. Erstaunlich ist es aber doch, dass die Autorin so viel Material passend zum Thema aus dem Buch der Bücher hat finden können.
Ihre eigenen Gedichte sind mit Sicherheit sehr schön. Sie sind sehr persönlich. Und aus diesem Grund hätte ich sie nicht veröffentlicht.

Und wo wir gerade beim Meckern sind: Das Buchcover ist mehr als unpassend für ein Buch, das sich an Frauen in den besten Jahren richten soll. Die Tänzerin auf dem Deckblatt dürfte höchstens Anfang Dreißig sein und auch, wenn man das Mädel nur von hinten sieht, stört mich das.   
Auch ist der Buchtitel einfach zu sperrig: Sanft & wild, stark & weise – Lebenskunst für die Wechseljahrewas soll das eigentlich heißen? Ich sehe da viel zu wenig Bezug zum eigentlichen Inhalt des Buches.

Fazit:

Mir hat zwar nicht alles an dem Buch gefallen. Aber es ist wohltuend und interessant zu lesen und man kann ja im Sinne der Lebenskunst so verfahren, wie es bereits Apostel Paulus empfohlen hat:

Prüft alles, behaltet das Gute!

Verlosung:

Ich möchte dieses Buch gerne an jemanden unter euch verschenken!

Wenn ihr also an dem Buch interessiert seid, schreibt mir bitte einen Kommentar mit dem Vermerk #habenwollen!

Teilnahmebedingungen:

  • Mindestalter 18 Jahre
  • Jeder darf nur einmal kommentieren, bitte gültige Emailadresse nicht vergessen.
  • Wohnsitz in Deutschland, Österreich oder Schweiz
  • Bei mehr als einem Interessenten entscheidet das Los
  • Die Glücksfee kommt am Mittwoch, den 21. Oktober um 23.59 Uhr und zieht den Gewinner, der Name wird hier veröffentlicht werden.
  • Der Rechtsweg ist ausgeschlossen

Ich erwarte eure rege Teilnahme und wünsche euch viel Glück!

Bibliografisches:

Mit dieser Rezension beteilige ich mich einmal wieder an Daggis Buchchallenge, Aufgabe 7: Lese ein Buch, mit einem Mann oder einer Frau auf dem Cover.

Foto: Sanft & wild, stark & weise. Lebenskunst für die Wechseljahre von Eva Meder-Thünemann ©frau-sabienes.de
Text: Lebenskunst für die Wechseljahre und eine Verlosung für euch! ©frau-sabienes.de

Verlosung

Ich habe nun endlich die Glücksfee bemüht und die Verlosung durchgeführt.
Es gab 20 gültige Kommentare und gezogen wurde die Elke von Mainzauber.

Herzlichen Glückwunsch, liebe Elke und viel Spaß mit dem Buch!

Ähnliche Artikel:

31 Kommentare

  1. „Die Tänzerin auf dem Deckblatt dürfte höchstens Anfang Dreißig sein und auch, wenn man das Mädel nur von hinten sieht, stört mich das. “
    mich auch. Da hat sich wohl der Verlag durchgesetzt, es ist halt in den Köpfen drin, jung jung jung verkauft sich besser als alt.
    harharhar
    Und wenn mir jemand schlaue Bibelsprüche präsentiert, schalt ich generell auf Durchzug.
    #NICHTHABENWOLLEN

  2. ich hatte diese Zeit gut ueberstanden, im Allgemeinen, aber dafuer mit etwas anderen dann begonnen. So ein Buch das brauche ich sicher nciht mehr. Irgendjemanden wird es aber doch interessieren. Alles Liebe

  3. Hallo Sabine,
    mich würde das Buch sehr interessieren. Zwar sind bei mir die biologischen Wechseljahre wohl vorbei, aber ich behaupte, dass man sich auch danach noch weiterhin in einem ständigen Wechsel befindet. Was das Cover angeht, gebe ich dir absolut recht. Das ist voll daneben. Mir kommt der Name der Autorin bekannt vor. Möglicherweise hat meine Schwägerin sie schon mal erwähnt. Also dann: #habenwollen!
    Herzliche Grüße
    Elke

    1. @Elke
      „dass man sich auch danach noch weiterhin in einem ständigen Wechsel befindet.“

      so eigentlich befindet man sich das ganze Leben in einem ständigen Wechsel 🙂

    2. @Elke: Naja, die Dame ist aus Bessenbach bei Aschaffenburg. Das ist ja auch nicht mehr so weit von dir entfernt, oder?
      LG
      Sabiene

        1. @Elke: Das kann natürlich auch sein. Aber ich habe ihren Namen schon ein paar mal in der Tageszeitung gelesen, wenn sie einen Vortrag gehalten hat.
          LG
          Sabiene

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du weiterliest, gehe ich davon aus, dass das für dich OK ist weitere Informationen

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close