Manchmal ist unsere Psyche, unsere Seele instabil, angekratzt oder vielleicht sogar richtig krank und wir brauchen Hilfe

Beiträge

Ich darf nicht schlafen

Ich darf nicht schlafen – Ein Thriller von S. J. Watson

Ich darf nicht schlafen

Ein Psychothriller von S. J. Watson

Jeden Morgen wacht Christine in einem fremden Bett neben einem fremden Mann auf.
Jeden Morgen muss ihr Mann Ben geduldig versuchen, sie zu beruhigen und ihr erklären, dass sie an Amnesie leidet. Seit nun mehr 20 Jahren.
Und jede Nacht wenn sie schläft wird ihre ganze Erinnerung wieder ausgelöscht und alles beginnt von vorne.
Obwohl Christine als „austherapiert“ gilt, bietet ihr der Arzt Dr. Nash Hilfe an. Er animiert sie, ein Tagebuch zu führen und ruft sie jeden Tag an, um sie daran zu erinnern, wo sich ihre Aufzeichnungen befinden. Sie führt das Tagebuch heimlich, liest sich täglich in die Fragmente ihres Lebens hinein und schreibt neue Erkenntnisse hinzu.
Auf diese Weise beginnt sie, die losen Enden ihrer Gedankenspeicher wieder zu verknüpfen und stößt auf verschiedene Ungereimtheiten von Seiten ihres Mannes.
War es wirklich ein Unfall, der sie ihr Gedächtnis verlieren ließ? Wer ist die rothaarige Frau, die plötzlich in ihren Erinnerungen auftaucht? Und hat sie wirklich ein Kind?

Sie ist hin und hergerissen und weiß nicht mehr, wem und was sie glauben soll.

... hier gehts weiter

gegenwind

Gegenwind – Wie geht man am Besten mit Rückschlägen um?

gegenwind

Have a great day!

Natürlich sind wir als Frauen in den besten Jahren erfahren genug, um unseren beruflichen und privaten Alltag souverän zu bewältigen. Dennoch sind auch wir nie ganz von Rückschlägen aller Art gefeit, denn schließlich gehören sie zum Leben dazu. Und lästig ist so ein Gegenwind obendrein und manchmal auch kränkend.

Was meine ich überhaupt mit Gegenwind?

Wenn ich im folgenden von Gegenwind und Rückschlägen spreche, meine ich damit keinesfalls Schicksalsschläge, wie ernste Erkrankungen oder Todesfälle in der Familie und andere schwerwiegende Vorkommnisse.
Ein Gegenwind wäre für mich zum Beispiel eine Situation, in der ich das Gefühl habe, in einer Gruppe von Leuten übergangen zu werden. Oder wenn man meine Arbeit nicht würdigt, bzw. wenn ich einen kapitalen Fehler produziert habe. Oder wenn ich mir auf meinen Blog die Seele aus dem Leib schreibe und keiner den Artikel liest oder kommentiert. (Es ist manchmal sehr interessant, welche Themen bei euch ankommen 🙂 )
Gegenwind für mich sind die Stolpersteine, die mir das Leben manchmal präsentiert, damit ich nicht komplett abhebe. Und ich sehe in Rückschlägen Aufgaben, die ich erledigen muss.

... hier gehts weiter

katze

Die Katze, die nicht sterben wollte – Rezension

katze

Die Katze, die nicht sterben wollte von Inger Frimansson

Beth und Ulf verbringen wie in jedem Jahr die Sommermonate in ihrem Sommerhaus außerhalb von Stockholm. Aber es steht schlecht um ihre Beziehung. Sie schweigen sich an und trinken viel zuviel. Eines Abends entdecken sie in der Scheune einen Fremden, Beth fühlt sich bedroht und erschlägt ihn mit einer Axt. Sie überredet Ulf, den Mann am Rande des Grundstücks zu vergraben. Beide versuchen verzweifelt, mit der Schuld zurechtzukommen, aber es will ihnen nicht gelingen. Als Ulf und Beth‘ Schwester Juni zu Recherchearbeiten nach Afrika fahren, drängt Beth sich ihnen als Begleitung auf. Aber sie kommt nicht zur Ruhe und entfremdet sich immer mehr von ihrem Mann, ihrer Schwester und ihrer Umwelt.
Kaarina lebt auf einem der Höfe in der Nähe des Sommerhaus‘ und vermisst schmerzlich ihren Freund, einem alleinlebenden Außenseiter, der gerne durch die Wälder streift. Bis sie hinter einem rotgestrichenen Haus eine Katze sieht. Und einen grausigen Fund macht.

... hier gehts weiter

ab morgen

Ab morgen darfst du noch mal leben – und dann?

ab morgen

Ab morgen …

Bei Patrick von Living Memory läuft eine interessante Blogparade, die ich zuerst nicht mitbekommen habe, dann ignoriert habe und nun wieder darüber gestolpert bin. Der Titel erinnert ein bisschen an die Philosophiererei am Lagerfeuer vor gefühlten 100 Jahren:

Ab morgen darfst du noch mal leben!

Es geht nicht darum, dass man noch mal geboren wird und sich vorher seine Eltern aussuchen darf: reich, lieb und super verständnisvoll und mit einem Haus am Meer.
Angenommen, du wirst am selben Tag im selben Jahr geboren, hast alle prägenden Erfahrungen schon gemacht und könntest nun ausgehend von diesem Wissen deine Entscheidungen neu treffen. 
Ich finde die Frage deswegen so interessant, weil sich hier die Katze in den Schwanz beißt. Oder fällt mir diese Frage schon so schwer, weil ich wahrscheinlich die Hälfte meines Lebens bereits überschritten habe?

... hier gehts weiter

7 dumme Sprüche

7 dumme Sprüche, die wir nicht mehr hören wollen

7 dumme Sprüche

Das wollen wir nicht mehr hören

Dumme Sprüche gibt es haufenweise, aber es gibt ein paar, die wir nicht mehr hören wollen. Denn sie ziehen uns runter, machen uns klein, schaden uns und lassen uns sofort um geschätzte 100 Jahre beialtern. Und auch wenn sie immer wieder von den unterschiedlichsten Leuten einem Mantra gleich dahergebetet werden, sind sie auch noch falsch.
Wichtig ist, dass wir sie kennen, damit wir nicht doch irgendwann aus Versehen auf sie hereinfallen:

7 dumme Sprüche (die wir nicht mehr hören wollen)

  1. „Komm DU mal in mein Alter!“
    Das sagen diejenigen, die mit ihrem Alter gar nicht gut zurecht kommen. Gegenüber einem Kleinkind mag die Aussage vielleicht noch stimmen, weil sich bei ihm im Laufe der nächsten Jahre die Erfahrungswerte ganz drastisch verändern werden. Wenn aber beide Personen erwachsen sind und der Altersunterschied etwa 5 – 10 Jahre beträgt, ist dieser Spruch absolut unpassend. Außerdem klingt er irgendwie nach einer Strafe.
  2. „DAS (Minirock, pinkes Sweatshirt oder anderes) ist nichts mehr für unser Alter!“
    Die Frage der Bekleidung sollte nicht am Alter orientiert sein, sondern daran, was einem von der Figur her steht und worin man sich wohl fühlt.
    Im Übrigen gibt auch 20jährige, die in einem Minirock nicht gut aufgehoben sind.
  3. „50 ist das neue 40!“
    Natürlich hat diese Aussage etwas Tröstliches, aber nicht ganz logisch. Außerdem ist es einfach Glück, dass wir in Mitteleuropa die  Fortschritte der Medizin und einen gehobenen Lebensstandard genießen können, der uns Altersbeschwerden zu einem Teil ersparen können.
    Seien wir mal ehrlich: Wir alle werden alt (hoffentlich!). Aber es geht doch darum, dass wir dies in Würde und mit ein wenig Grazie bewerkstelligen. Ohne zu jammern.
  4. „Waaas? Du in deinem Alter?“
    Egal, ob wir eine Fortbildung machen oder den Motorradführerschein, wir werden immer jemanden finden, der diesen Mist von sich gibt. Als wären wir schon am Ende unseres Weges angelangt und müssten nichts mehr dazu lernen.
  5. „Ich glaube, ich kriege Alzheimer!“
    Es macht einen großen Unterschied, ob man dies mit 20 oder mit 50 verkündet. Und die Gefahr besteht ja schon, dass man sich mit einem flapsigen Spruch etwas herbei wünscht. Aber die größte Gefahr besteht, dass man sich irgendwann bei der geringsten Unkonzentriertheit heimlich auf etwaige Symptome untersucht.
    Außerdem gibt es in unserem Alter genug Leute, die einen dementen oder an Alzheimer erkrankten Angehörigen pflegen. Und die finden diesen Satz vielleicht nicht mehr so lustig.
  6. „Was will ich in meinem Alter noch erwarten?“
    Enn wir nichts erwarten, werden wir auch nichts erhalten.
  7. „Früher war alles besser!“
    Diesen Satz heben wir uns für einen Moment auf, in dem wir beschließen, jetzt und sofort ganz schrecklich alt zu werden.

Das sind jetzt 7 dumme Sprüche, die mich am meisten nerven. Wisst ihr andere?

... hier gehts weiter