Frau Sabienes war beim Frisör! (Vorsicht! Fieser Selfie-Alarm!)

ich war beim frisör
Schnipp, schnapp – Haare ab!

Beim Frisör lasse ich mir seit Jahren lediglich die Spitzen schneiden (und manchmal ein paar Strähnchen färben).
Nun habe ich dringend eine Typveränderung benötigt. Wie es dazu kam und was daraus wurde, erzähle ich euch in diesem Artikel.

Lange Haare für Frauen ab 50

Dieser Artikel ist der erfolgreichste Artikel auf diesem Blog: „Sind lange Haare für Frauen über 50 erlaubt?“.
Es geht dabei darum, dass viele Frauen dem Irrglauben nachhängen, dass man in den besten Jahren dringend eine Kurzhaarfrisur benötigt und anscheinend habe ich mit diesem Thema genau euren Nerv getroffen. Ich bin nach wie vor der Meinung, dass jede Frau (und jeder Mann) die Haare so tragen soll, wie sie will und wie es zu ihrem Typ passt. Aber nur, weil man ein bestimmtes Alter erreicht hat, sich beim Frisör einen Kurzhaarschnitt verpassen zu lassen, ist absoluter Blödsinn.

Ich selbst habe mir in den letzten Jahren die Haare wachsen lassen. Sie waren zwar meistens hochgesteckt, aber ich wusste: Unter der Haarspange verbirgt sich eine wunderbare, feminine Haarpracht, die mir bis über die Schultern reicht.

Und dann habe ich unbedingt eine Typveränderung gebraucht.

Warum plötzlich eine Typveränderung?

Ich liebe Typveränderungen, probiere sehr gerne neue Styles und neue Frisuren aus. Ganz nach dem Motto: Nur der Wandel ist beständig.

Jetzt traf es sich, dass ich ein paar Tage ziemlich erkältet gewesen bin und aus Solidarität sehen ja die Haare dann immer genauso aus, wie frau sich fühlt. An meinem ersten Tag ohne Schüttelfrost schoß es mir durch den Kopf: „Die Haare müssen runter!“

Und dann machte ich einen Termin bei meiner Lieblingsfriseurin.

Frau Sabienes beim Frisör (gleich kommen die Selfies des Schreckens!)

Ausgangspunkt war für mich dieser Long-Bob, mit dem die Schauspielerin Emma Watson vor zwei Jahren die Fachwelt entzückt hat. Genau so wollte ich aussehen.

Meine Lieblingsfriseurin gab die alles entscheidende Freigabe, aber nicht ohne mich vorher dreimal zu fragen. Denn meine Haare waren wirklich schon recht lang

Lange Haare beim Frisör
Ich bin nicht nur äußerst fotogen, ich bin auch die Göttin des Selfies. Außerdem war das Licht schlecht. Und ich war noch ein bisschen angeschlagen.

In Wirklichkeit waren wir beide der Meinung, dass sich alles nur noch verschlimmbessern kann.

Vorher habe ich aber noch ein paar Strähnchen bekommen. Damit sich der graue Haarschopf an meinem Vorderkopf nicht so einsam fühlt, bekommt er immer noch ein bisschen künstliche Gesellschaft um den ganzen Kopf herum.

mach mehr aus deinem typ
Das Licht beim Frisör wurde immer schlechter …

Was ich ganz klasse finde ist, dass dieser Frisör keine Alufolie verwendet. Die Haarsträhnen werden hier in so eine Art Butterbrotpapier eingepackt. Das ist wohl vom Handling her ein wenig unpraktischer, dafür aber sehr umweltfreundlich.

Haareschneiden beim Frisör
Gleich wird geschnitten!

Zufälligerweise kannte ich die Kundin, die am Frisierplatz neben mir saß. Sie, die als Italienerin fast selbstverständlich auch in besten Jahren lange Haare trägt, hat über meine geplante Typveränderung nur den Kopf geschüttelt. Aber ich dachte mir, dass ja alles wieder nachwächst. Trotzdem habe ich meiner Friseurin beim Schneiden nicht zugeschaut.

Das Ergebnis:

Spätestens nach dem Fönen war ich absolut begeistert.
Das Ergebnis besteht aus einem Long Bob mit langen Strähnen im vorderen Berich und einer gekürzten Partie am Hinterkopf.

Das sieht doch schon mal sehr nach Emma Watson aus, oder? Auf jeden Fall ist diese Frisur bei Weitem schöner, als die, die ich vorher hatte.

Ist diese Frisur praktisch?

Man meint ja immer, das kurze Haare praktisch wären. Das sind sie aber nur bedingt:

  • Ich kann mir die Haare nicht mehr hochstecken. Das ist unpraktisch beim Duschen, beim Sport und an Bad-Hair-Days.
  • Ich muss mir nun öfters die Haare waschen
  • Und ich werde öfters zum Nachschneiden beim Frisör landen. Und das mag ich eigentlich nicht so.

Aber die Vorteile liegen auf der Hand:

  • Das Waschen und Fönen geht wirklich viel schneller, als früher
  • Alle kaputten Spitzen sind weg
  • Wenn ich einmal ein Haar verliere (und man verliert laut Apotheken Rundschau so zwischen 20 und 200 Stück pro Tag), dann ist dieses nur noch halb so lang. Das bedeutet: Mein Abfluss in der Dusche freut sich.

Der größte Vorteil ist aber der, dass ich mich in dieser Frisur sehr wohl fühle!

Und nun frage ich mal ganz vorsichtig an, wie euch meine neue Frisur gefällt. Ich bitte um eure ehrliche Meinung. 

ich war beim frisör

Alle Fotos: Frau Sabienes war beim Frisör! (Vorsicht! Fieser Selfie-Alarm!) ©frau-sabienes.de
Text: Frau Sabienes war beim Frisör! (Vorsicht! Fieser Selfie-Alarm!) ©frau-sabienes.de

Ähnliche Artikel:

12 Kommentare

  1. Hallo,
    Dein neuer Haarschnitt steht dir super! Ich mag Longbobs sehr gerne, befürchte aber, dass ich mit dem Styling nicht zurecht kommen würde. Der Friseur bekommt das Föhnen immer so gut hin, aber ich bin da völlig unbegabt (und ungeduldig).
    Liebe Grüße
    Birgit
    Fortyfiftyhappy

    1. @Birgit: So toll, wie meine Friseurin kann ich das natürlich nicht fönen – das kann man nie. Aber es geht. Und zur Not gibt es ja auch noch Haarspray 😉
      LG
      Sabienes

    1. @Sabine Gimm: Mit deinem Haarschnitt kann ich das natürlich nicht vergleichen 😉 Passt zu meiner Gesichtsform? Interessanter Aspekt, darauf wäre ich gar nicht gekommen.
      LG
      Sabienes

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du weiterliest, gehe ich davon aus, dass das für dich OK ist weitere Informationen

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close