Ich möchte nicht mehr zwanzig sein! Jugendwahn? Nein danke!

ich möchte nicht mehr zwanzig sein

Sweet twenty-something … und trotzdem möchte ich nicht mehr zwanzig sein!

Manch ein Vertreter des männlichen Geschlechts versucht mir und anderen Mädels meines Alters ein heiteres Kompliment zu machen. Nämlich in dem er behauptet, dass man ganz bestimmt NIEMALS älter als achtzehn, zwanzig oder maximal dreißig Jahre aussehen würde.

Die Motivation der einzelnen Herren für solche unlauteren Bemerkungen lasse ich hier mal außen vor.
Aber da ich im nächsten Jahr meinen 60. Geburtstag feiern werde, ist das eine schöne Gelegenheit um zu überlegen, ob ich wirklich noch mal zwanzig sein möchte.

Und meine Antwort lautet: Nein.

Ich möchte nicht mehr zwanzig sein, weil:ornament

  1. Ich dann alle diese fürchterlichen Dauerwellen noch mal ausprobieren müsste. Die waren nämlich in den 80ern unglaublich modern. Wenn man Glück hatte, sah man genau zwei Wochen lang gut damit aus. Danach waren dann die Haare zu nichts mehr zu gebrauchen.
  2. Tatsächlich war ich nie die typische Disco-Queen. Dennoch habe ich es nicht ausgeschlossen, dass eine Diskothek ein adäquater Ort sein könnte, an dem man seine Freizeit verbringt. Tatsächlich traf man in den typischen Discos hauptsächlich auf eine oberflächliche Gesellschaft. In den Clubs von heute wird das nicht anders sein.
  3. In jungen Jahren hatte ich immer das Gefühl, hässlich, dick und langweilig zu sein. Na gut, ich hatte damals Pickel. Unterm Strich aber haben mich solche Komplexe viel zu viel Energie gekostet.
  4. Ich würde noch mitten in der Ausbildung stecken und würde
  5. deswegen in dauernden Finanznöten stecken. Finanzielle Probleme zu haben ist etwas, was mich wirklich runterzieht.
  6. Ich müsste noch einmal durch die Führerscheinprüfung fallen. Damals war mir das sehr peinlich. Heute weiß ich, dass alle guten Autofahrer einmal durchfallen.
  7. Ich würde noch mit einer Neurotikerin aus dem Sudetenland zusammen wohnen. Wohngemeinschaften sind praktisch, können aber auch sehr anstrengend sein.
  8. Mir würden noch ein paar sehr bittere Erfahrungen bevorstehen.
  9. Ich müsste mir noch Gedanken um die Empfängnisverhütung machen. (Was war das für ein Stress, wenn einmal die Periode zu spät kam!)
  10. Mir die heutige Gelassenheit und Charakterstärke fehlen würde.

Was ich nicht mehr hören kann:

spirale

An meinem 24. Geburtstag meinte ein (total blöder und arroganter) Arbeitskollege meines Alters:

„Eine Frau mit Charakter bringt sich mit 25 um!“

Damals war ich entsetzt, aber heute falle ich auf einen solchen Schwachsinn nicht mehr herein. (Ich habe diesen Spruch auch nur deswegen aufgeschrieben um zu zeigen, wie doof manche Leute sind.)
Was ich aber wirklich nicht mehr hören kann, sind folgende Aussagen:

„Ich wäre gerne noch mal jung, aber mit dem Wissen, das ich heute habe!“

Die Entwicklung von Wissen und Erfahrung ist immer ein Prozess, der Zeit braucht. Wer sowas sagt, hat auch heute noch nicht allzuviel Wissen angehäuft.

„50 ist das neue 40!“

Diese Aussage gibt es in verschiedenen Ausführungen. Aber was sagt uns das? Dass die Messlatte nun höher aufgehängt wird?
Früher wurde man ganz einfach nicht so alt oder fühlte sich im Alter schlechter, weil die Lebensbedingungen auch viel ungesünder gewesen sind.

„Man ist so alt, wie man sich fühlt!“

Das ist eine ganz unerträgliche Plattitüde. Es gab Momente mit Zwanzig, in denen ich mich ganz schön alt gefühlt habe.

„Auch der Herbst hat seine schönen Tage …“

spiraleUnsinniges Blabla, von Leuten, die sich heimlich nach einem zweiten Frühling sehnen.
Und ja. Der Herbst ist schön! Wenn man ihn genießen kann.

Jugendwahn

Natürlich ist es schön, wenn man jung ist. Nie wieder stehen einem so viele Wege offen und nie wieder kann man dermaßen auf den Putz hauen, wie in jungen Jahren.
Gerade die späten 70er und 80er Jahre – als ich jung gewesen bin – waren eine Zeit des Aufbruchs und der neuen Ideen. Und ich habe diese Zeit wirklich sehr genossen.

Und natürlich ist es nicht schön, wenn man älter wird und die Gesundheit zum Streiken anfängt. Oder wenn man sich gar mit der Problematik von Rente und Altersarmut auseinander setzen muss.

Aber sollte ich deswegen in einen Jugendwahn verfallen und krampfhaft versuchen, zumindest äußerlich die Zeichen der Zeit extrem zu vertuschen? Oder gar beim Alter mogeln? Da macht man sich doch nur lächerlich. Eine Frau mit 50 oder 60 Jahren geht nur bei Fehlsichtigen als 30 durch.

Natürlich pflegen wir uns, verwenden Tinkturen, Salben und Nahrungsergänzungsmittel, damit wir gut aussehen und uns gut fühlen. Ich glaube aber, dass es schon ein Unterschied ist, ob man sich mal eine Creme mit Hyaluron zulegt oder in die Hände eines Schönheitschirurgen begibt. Ich kann zwar verstehen, dass Frauen, die im Licht der Öffentlichkeit stehen, sich da vermehrt Sorgen um ihre Außenwirkung machen müssen.
Tatsächlich haben es Schauspielerinnen in einem gewissen Alter schwer, gute Rollen zu finden. Inzwischen sagen aber auch Größen wie Cameron Diaz oder Juliette Binoche, dass sie nicht mehr jung sein möchten.herzchen

Aber auch wenn der Jugendwahn in unserer Gesellschaft in letzten Jahren etwas abgenommen hat, trifft er uns Frauen immer noch härter, als die Männer.

Fazit:

Es macht keinen Sinn, sich über etwas zu ärgern, was man nicht ändern kann. Jede Zeit hat ihre guten und schlechten Momente. Aber trotzdem: Ich möchte nicht mehr zwanzig sein! Und ich weiß noch genau, dass an dem Tag, an dem dieses Artikelbild entstanden ist, auch nicht alles rosig gewesen war.

Wie geht es euch mit der Vorstellung, alt zu werden oder zu sein?
Raus mit der Sprache! Ich will ehrliche Antworten!


Dieser Artikel erschien vor fast zehn Jahren auf meinem Blog Sabienes TraumWelten. Da er in das Konzept von jenem Blog nicht mehr so gut passt, habe ich ihn für diesen Blog umgearbeitet und aufgefrischt.


Frau Sabienes mit Zwanzig

Alle Fotos: Ich möchte nicht mehr zwanzig sein! Jugendwahn? Nein danke! @frau-sabienes.de
Text: Ich möchte nicht mehr zwanzig sein! Jugendwahn? Nein danke! @frau-sabienes.de

pinit fg en rect red 28 - Ich möchte nicht mehr zwanzig sein! Jugendwahn? Nein danke!

Zusammenfassung:
Ich möchte nicht mehr zwanzig sein! Jugendwahn? Nein danke!
Thema
Ich möchte nicht mehr zwanzig sein! Jugendwahn? Nein danke!
Beschreibung
Ich möchte nicht mehr zwanzig sein! Ich bin als Frau gegen den Jugendwahn und stelle mich ganz einfach dem Alter.
Geschrieben von:

15 Kommentare zu “Ich möchte nicht mehr zwanzig sein! Jugendwahn? Nein danke!

    1. Frau Sabienes Beitragsautor

      @Ines: Hoffentlich wirst du noch sehr, sehr viele Tage ordentlich hinter dich bringen. Egal, wie ordentlich oder nicht!
      LG Sabienes

  1. Birgit

    Ich möchte auch nicht mehr 20 sein, aber ich wenn ich mir etwas wĂŒnschen dĂŒrfte, dann hĂ€tte ich gern, dass die Zeit stehen bleibt. Die Restlebenszeit wird weniger und ich hab das GefĂŒhl, das geht immer schneller. Ich hab noch knapp 12 Jahre bis zur Rente und die werden ratzfatz vorbei sein, wenn ich daran denke, wie schnell die letzten 10 Jahre vergangen sind. Mir ist bewusst, dass fĂŒr viele Menschen der Renteneintritt erstrebenswert ist. FĂŒr mich nicht, weil es bedeutet, dass die verbleibenden Jahre weniger werden.

    Ich weiss, ich hab hier kein Einzelschicksal zu tragen. Keiner von uns kann die Zeit aufhalten. Aber ich wĂŒrde lĂŒgen, wĂŒrde ich behaupten, dass ich dem Alter gelassen entgegensehe und mir gehts, wie gesagt nicht, um die Optik oder Altersarmut.

    Viele GrĂŒĂŸe

    Birgit

    1. Frau Sabienes Beitragsautor

      @Out-of-Munich: Mit Zwanzig ist man noch unsterblich. Mit FĂŒnfzig wird die Zeit endlich. Das stört ich gerade auch ein bisschen. Aber ich bin schon wesentlich Ă€lter geworden, als mein Vater wurde. Irgendwie finde ich das beruhigend.
      LG Sabienes

  2. Shadownlight

    Hey,
    also ich wĂŒrde gerne noch einmal 20 sein. Zu der Zeit hatte ich meine Ausbildung fertig und war viel unterwegs: Reisen, Parties, und ich habe es sehr genossen etwas unbefangener und auch naiver zu sein.
    Nichts destro trotz geniesse ich auch die 40er :).
    Ich wĂŒnsche dir einen guten Start in die neue Woche.

    1. Frau Sabienes Beitragsautor

      @Shadownlight: Ich sage ja nicht, dass es mit 20 schlecht gewesen wĂ€re! Aber jetzt ist es auch nicht schlecht ….
      LG Sabienes

  3. Gabi

    Ich möchte auch nicht mehr zwanzig sein Sabine. Ich frage mich zwar öfter wie es kommt, daß ich schon Ü 60 bin. Wann ist das den passiert ? Ich finde junge MĂ€dchen oft ganz reizend, hĂŒbsch und unbeschwert. So waren wir wahrscheinlich alle mal. Nichts ist Ă€rger als wenn man so tut als wĂ€re man 15 Jahre jĂŒnger. Ich habe ja einen Spiegel zu Hause. Ausgelassen und quitschig bin ich heute auch noch zeitweise. Liebe GrĂŒĂŸe Gabi

    1. Frau Sabienes Beitragsautor

      @Gabi: Ach. Wir können jetzt auch noch ganz schön reizend und unbeschwert sein!
      Wenn wir wollen.
      Und auf unsere Knie aufpassen!
      LG Sabienes

  4. Sandra

    Ich hĂ€tte jetzt gar nix dagegen, nochmal 20 zu sein. Das war so eine tolle Zeit. Ausbildung fertig, guter Verdienst, viel unterwegs und erlebt. Da ist mein Leben jetzt richtig langweilig. Den Spruch….blabla ist das neue blabla kann ich auch nachvollziehen. Das zielt meiner Meinung auf die besseren gesundheitlichen Standards ab. Ich selbst sag ja auch immer, dass ich mich keinen Tag Ă€lter wie 26 fĂŒhle ( und das seit mindestens 10 Jahren). Aber im Endeffekt ist eigentlich jedes Alter gut so wie es ist. Herzliche GrĂŒĂŸe von Sandra

    1. Frau Sabienes Beitragsautor

      @Sandra: Genau. So isses! Jedes Alter hat seine Vor- und Nachteile.
      LG Sabienes

  5. Iris

    Hallo Sabine,

    ohne jetzt nostalgisch zu wirken zu wollen oder wie jemand, der den RealitĂ€ten nicht ins Auge zu sehen in der Lage ist, wĂ€re ich gerne 20. Einfach weil ich dann vermutlich vitaler wĂ€re als jetzt und noch eine Menge vor mir hĂ€tte. Diesen Wunsch wĂŒrde ich auch nicht als Jugendwahn bezeichnen. Das ist so negativ und betrifft in meinen Augen nur Leute, die dauernd an sich rumtunen und im Kopf höchstens 15 sind. Da dieser Wunsch aber unerfĂŒllbar ist genieße ich alles so ,wie es gerade ist und noch wird. Und fĂŒr mein persönliches Leben gilt: 20 sein in meiner wirtschaftlichen und sozialen Lage von heute hĂ€tte sehr viel Positives.

    Liebe GrĂŒĂŸe Iris

    1. Frau Sabienes Beitragsautor

      @Iris: HÀtte ich mit 20 mehr Geld gehabt, wÀre ich auf die Seychellen gejettet. Dabei wÀre mir unter anderem ein genialer Rucksack-Urlaub durch Kreta durch die Lappen gegangen.
      LG Sabienes

  6. Wonderful Fifty

    Liebe Sabiene, da hast einen tollen Beitrag geschrieben und mir war gleich klar – ich gehöre zur Gruppe, die nicht wieder 20 sein will. FĂŒr mich hatte jedes Alter etwas Schönes, etwas Besonderes und so bin ich gespannt, war mir die nĂ€chsten Jahre noch so bescheren werden. Ich möchte eigentlich nicht auf die Erfahrungen, auf das Erlebte und vor allem auf die Ruhe, mit der ich mittlerweile viel Dinge sehe oder mit der ich an Aufgaben herangehe, verzichten. An Endlichkeit oder dergleichen denke ich dabei nicht wirklich – egal, wie alt man ist, keiner weiß, wie lange man noch zu leben hat und darum versuche ich aus jedem Zeitabschnitt das Beste zu machen.
    Habe einen wunderbaren Tag und alles Liebe

    1. Frau Sabienes Beitragsautor

      @Wonderful Fifty: Da bin ich in allem ganz bei dir. Das mit der Endlichkeit ist natĂŒrlich auch eine Falle. Ist gibt Menschen, die sterben sehr frĂŒh. Es gibt Menschen, die wĂŒrden den Tod begrĂŒĂŸen, weil es ihnen so schlecht geht. Man muss das nehmen, wie es kommt. Hilft ja eh nix!
      LG Sabienes

  7. Rosi

    sehr interessante Aspekte 😉
    nein.. ich möchte nicht mehr 20 sein
    da hatte ich 2 Kinder und 3 Jahre spÀter 4 ..
    noch mal 20 sein und wissen wie es gelaufen ist ?Vielleicht
    ich wĂŒrde alles ..aber wirklich alles anders machen
    heute noch mal 20 sein ?
    Ich glaube so „cool“ ist das gar nicht
    fĂŒr den Spruch.. man ist so alt wie man sich fĂŒhlt habe ich gewisse Sympathien
    denn ich fĂŒhle mich (meistens ) nicht so alt wie ich bin
    Jugendwahn ist fĂŒr mich auch im höheren Alter meinen alles mitmachen zu mĂŒssen was die „Jungen “ machen ..
    angefangen von Mode.. Aussehen und Freizeitgestaltung
    das muss ich nicht haben
    noch ein Spruch.. die schönsten Jahre einer Frau sind die 10 Jahre zwischen 39 und 40 😉

    Altersarmut ok..
    wenn man das frĂŒher gewußt hĂ€tte hĂ€tte man vielleicht vorsorgen können
    aber ich war nie berufstÀtig (wie mit 5 Kindern und einem Mann der meinte er allein ist der ErnÀhrer )
    ich muss halt damit leben dass vieles nicht machbar ist und mich einschrÀnken
    fÀllt mir aber auch nicht so schwer ..

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.